Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ministerium steigert seinen Haushalt stärker als je zuvor

27.11.2007
Schavan: "Wir haben das Drei-Prozent-Ziel fest im Blick"

Die Bundesregierung steigert ihre Ausgaben für Bildung und Forschung stärker als je zuvor: Der Haushalt 2008 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung steigt auf 9,35 Milliarden Euro. Dies sind im Vergleich zu 2007 rund 832 Millionen Euro oder nahezu zehn Prozent mehr an Zukunftsinvestitionen in Bildung, Ausbildung, Wissenschaft und Forschung.

"Die Bundesregierung löst damit ein, was sie sich vorgenommen hat", sagte Bundesforschungsministerin Annette Schavan am Dienstag bei der Haushaltsdebatte im Bundestag. "Deutschland hält weiter klar an dem Ziel fest, bis zum Jahr 2010 drei Prozent des Bruttoinlandsproduktes für Forschung und Entwicklung (FuE) auszugeben", sagte Schavan. Der Bund leiste mit der erneuten Steigerung der Ausgaben seinen Beitrag, dass Deutschland im nächsten Jahr bereits 2,7 Prozent des Bruttoinlandsproduktes für FuE ausgeben werde.

Forschungsbereiche, die besonders von dem zusätzlichen Geld profitieren werden, sind die Klimaforschung sowie die Gesundheitsforschung und die Medizintechnik. Die Mittel für die Hightech-Strategie zum Klimaschutz und die Vorsorgeforschung in den Bereichen Klima, Energie und Umwelt steigen um 16 Prozent auf mehr als 336 Millionen Euro. Für die Lebenswissenschaften inklusive der Medizintechnik stehen mehr als 400 Millionen Euro zur Verfügung - 13 Prozent mehr als 2007. Anreize zur schnellen und zielgerichteten Umsetzung von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen in erfolgreiche marktfähige Produkte sind ein wichtiges Signal, um die Aufbruchsstimmung in der deutschen Wirtschaft und Forschung zu verstärken. So werden im nächsten Jahr die Voraussetzungen zur Gründung einer Stiftung geschaffen, in die die Lizenzeinnahmen der FhG aus der MP3-Technologie einfließen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) wird mit der Hightech-Strategie der Bundesregierung ein strategisches Konzept zur Validierungsforschung auf den Weg bringen, um das Instrumentarium für eine schnellere Umsetzung von FuE- Lösungen zu erweitern.

Die Mittel für die naturwissenschaftliche Grundlagenforschung in Deutschland werden um 16 Prozent auf 178 Millionen Euro gesteigert. Die internationalen Großprojekte der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung, XFEL und FAIR, werden die Standorte Hamburg und Darmstadt dauerhaft zu internationalen Anziehungspunkten machen. Daneben wird mit dem Research in Germany Award in den kommenden Jahren ein international konkurrenzfähiges Instrument zur Gewinnung von weltweiten Spitzenforschern aufgebaut. Die Internationalisierung der deutschen Bildungs- und Forschungslandschaft wird damit konsequent weiter ausgebaut.

Die Regierungskoalition stellt außerdem konsequent die Weichen in Deutschland, damit junge Menschen, die ihnen zustehenden Chancen auf Teilhabe am gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und sozialen Leben erhalten:

Mit der BAföG-Anhebung von 10 Prozent bei den Bedarfssätzen und von 8 Prozent bei den Freibeträgen für Schüler und Studierende werden die finanziellen und strukturellen Rahmenbedingungen der Ausbildungsförderung deutlich verbessert. Ab dem Beginn des Wintersemesters im nächsten Jahr beträgt der maximale Förderungssatz für Studierende ohne Kind künftig 643 Euro statt bisher 585 Euro. Ein neuer Kinderbetreuungszuschlag von 113 Euro für das erste und 85 Euro für jedes weiter Kind, der nicht zurückgezahlt werden muss, bedeutet eine zusätzliche Unterstützung von Auszubildenden mit Kindern. Die Verbesserungen werden ebenfalls beim "Meister"-BAföG und den Fördersätzen der Begabtenförderung nachvollzogen.

Mit Beginn des Jahres startet das Bundesministerium für Bildung und Forschung ein neues, bundesweites Pilotprojekt zur Förderung der Berufsorientierung in Berufsbildungsstätten. Mit bis zu 15 Millionen Euro wird Jugendlichen der Übergang von der Schule in eine duale Berufsausbildung durch das Angebot einer frühzeitigen, praxisbezogenen und systematischen Berufsorientierung erleichtert.

Mit dem im Bundesministerium für Bildung und Forschung entwickelten Professorinnen-Programm wird ein nachhaltiges Instrument zur Förderung von Spitzenwissenschaftlerinnen eingeführt, mit dem Bund und Länder in den nächsten fünf Jahren 200 neue Stellen für Professorinnen an den deutschen Hochschulen schaffen werden. Aus dem Haushalt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung werden hierfür insgesamt 75 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen zu den Eckdaten zum Haushalt 2008 (Einzelplan des BMBF - Epl. 30) finden sie im Internet unter http://www.bmbf.de/pub/eckdaten_epl30_2008.pdf

Silvia von Einsiedel | idw
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/pub/eckdaten_epl30_2008.pdf
http://www.bmbf.de/press/2184.php

Weitere Berichte zu: Berufsorientierung Bruttoinlandsprodukt FuE Medizintechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Wie ein Roboter Kita-Kindern Sprachen beibringt
14.07.2017 | Universität Bielefeld

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie