Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gemeinsam forschen zwischen Banlieue und Neukölln

12.11.2007
Ministerinnen Schavan und Pécresse stärken beim Deutsch-Französischen Ministerrat die Zusammenarbeit in der Integrationsforschung / Besuch im Forschungszentrum für Sozialforschung Centre Marc Bloch

"Die Zusammenarbeit von Deutschland und Frankreich im Bereich der Forschung wird immer enger und erfolgreicher. Dazu tragen die Geistes- und Sozialwissenschaften einen erheblichen Teil bei. Das zeigt sich zum Beispiel bei der gemeinsamen Forschung über Migration und Integration am Centre Marc Bloch in Berlin", sagte Bundesforschungsministerin Annette Schavan am Montag in Berlin. Anlass war der gemeinsame Besuch mit ihrer französischen Amtskollegin Valérie Pécresse im Deutsch-Französischen Forschungszentrum für Sozialwissenschaften Centre Marc Bloch.

Der Besuch war Teil des Programms zum Deutsch-Französischen Ministerrat, bei dem das Thema Integration im Mittelpunkt stand. "Migration und die Herausforderungen der Integration sind Teil unserer Realität und kein vorübergehendes Phänomen. Wir müssen alle Potenziale in unserer Gesellschaft nutzen und alle Talente fördern", betonte Schavan. Das Thema Integration sei gleichermaßen wichtig für die Bildungspolitik wie für die Forschungspolitik. Inzwischen sei eine Verankerung der Migrations- und Integrationsforschung in unterschiedlichen Fachdisziplinen zu beobachten. Schavan und die französische Ministerin für Hochschulen und Forschung Valérie Pécresse hoben in diesem Zusammenhang das erfolgreiche Konzept des von beiden Ländern gemeinsam geförderten Centre Marc Bloch hervor. Im Mittelpunkt des Besuchs stand die Vorstellung eines deutsch-französischen Forschungsprojekts, das die Ausbildungssituation und die berufliche Eingliederung jugendlicher Migranten in Deutschland und Frankreich untersucht und vergleicht.

Das Centre Marc Bloch zeichnet sich durch beispielhafte Interdisziplinarität aus sowie durch die besondere internationale Öffnung und Ausstrahlung. Das Institut ist in den jeweiligen nationalen Forschungsnetzwerken verankert und darüber hinaus mit osteuropäischen Forschungseinrichtungen verbunden. Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in den Geistes- und Sozialwissenschaften spielt eine zentrale Rolle.

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/press/

Weitere Berichte zu: Ministerrat Sozialwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie