Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Helmholtz fördert zehn neue Virtuelle Institute

09.11.2007
Die Helmholtz-Gemeinschaft richtet immer mehr so genannte Virtuelle Institute ein, in denen Arbeitsgruppen aus Hochschulen und Helmholtz-Zentren gemeinsam forschen. Bisher sind 77 Virtuelle Institute gefördert worden, jetzt wurden zehn weitere Forschungsvorhaben ausgewählt.

"Die Universitäten sind unsere wichtigsten Partner im deutschen Wissenschaftssystem. Mit den Virtuellen Instituten stoßen wir neue Kooperationen an, um gute Ideen gemeinsam umzusetzen", sagt Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft.

Die am Virtuellen Institut beteiligten Arbeitsgruppen sitzen zwar nicht in einem realen Gebäude, arbeiten aber dennoch ähnlich eng zusammen. Es gibt eine gemeinsame Leitung und das Institut tritt nach außen gemeinsam auf, um zum Beispiel Drittmittel zu akquirieren. Mit 250.000 bis 300.000 Euro pro Jahr, die ein Virtuelles Institut über die Laufzeit von drei Jahren aus dem Impuls- und Vernetzungsfonds erhält, kann die Zusammenarbeit zu ausgewählten Zukunftsthemen zwischen den Universitäten und den Helmholtz-Zentren sehr effektiv gestärkt werden.

Zu den zehn nun ausgewählten Virtuellen Instituten gehören zum Beispiel Forschungsvorhaben, die die Volkskrankheit Typ-2-Diabetes untersuchen, ein Virtuelles Institut widmet sich der klinischen Anwendung der Schwerionentherapie bei Tumorpatienten, drei Vorhaben kommen aus dem Forschungsbereich Erde und Umwelt, zwei drehen sich um Fragen der Energieforschung, aber auch Nanotechnologie- und Schlüsseltechnologieforschung wird gefördert.

... mehr zu:
»Forschungsbereich

Die Liste der neuen Virtuellen Institute finden Sie auf der zweiten Seite:

Die Helmholtz-Gemeinschaft leistet Beiträge zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie, Verkehr und Weltraum. Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit 26.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 15 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 2,3 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Ihre Arbeit steht in der Tradition des großen Naturforschers Hermann von Helmholtz (1821-1894).

Titel
Federführendes Zentrum - Wissenschaftlicher Sprecher
Evolutionary principles leading to high performance lightweight constructions in Marine Planktonic Organisms

AWI - Dr. Christian Hamm

Femtosecond x-ray science: FLASH imaging of nanoparticles and biosamples
DESY - Prof. Dr. Thomas Möller
Translating hadron therapy from basic research to clinical application
DKFZ - Prof. Dr. Oliver Jäkel
Nanotechnology in Polymer Composites
DLR - Prof. Dr. Michael Sinapius
Virtual Institute of Central Receiver Power Plants
DLR - Prof. Dr. Robert Pitz-Paal
Inverse Modelling of Terrestrial Systems INVEST
FZJ - Prof. Dr. Jan Vanderborght
Advanced Solid-Aqueous Radio-Geochemistry
FZK - PD Dr. Dirk Bosbach
Regional Precipitation Observation by Cellular Network Microwave Attenuation and Application to Water Resources Management (PROCEMA)

FZK - Dr. Harald Kunstmann

Process-Integrated Characterization of Wide-Band-Gap Photonics
FZK - Prof. Dr. Tilo Baumbach
Molecular Basis of Glucose Regulation and Type 2 Diabetes
GSF - Prof. Dr. Dr. H.-Erich Wichmann
Ansprechpartner für die Medien:
Thomas Gazlig
Dipl.-Biol./Dipl.-Journ.
Leiter Kommunikation und Medien
Büro Berlin
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
10178 Berlin
Tel/Fax: 030 206 329-57/60
presse@helmholtz.de
Dr. Antonia Rötger
Pressereferentin
Tel: 030 206329-38
antonia.roetger@helmholtz.de

Thomas Gazlig | idw
Weitere Informationen:
http://www.helmholtz.de

Weitere Berichte zu: Forschungsbereich

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie