Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schaltzentrale für Schlüsselkompetenz

07.11.2007
Am 14. November feiert das House of Competence Eröffnung

In einer globalen, sich rasch wandelnden Wissensgesellschaft reicht Fachwissen allein nicht mehr aus. Wer erfolgreich handeln will, braucht weitere Kompetenzen. Um sie zu vermitteln, etabliert das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) eine Schaltzentrale für Schlüsselkompetenz: das House of Competence (HoC). Am Mittwoch, 14. November, feiert es seine Eröffnung mit einem Festakt.

Es ist das Ziel des HoC, den Aufbau von Schlüsselkompetenzen in Lehre und Studium zu verankern. Dafür entwickelt es Konzepte, wie die Studiengänge mit überfachlichen Anteilen angereichert werden können. "Das bedeutet Mehrwerte für Studierende", sagt Dr. Michael Stolle, der Geschäftsführer des HoC.

Das HoC versteht sich zugleich als Motor für die Entwicklung von Weiterbildungsprogrammen an KIT. "Wir entwickeln interdisziplinäre Angebote für Studierende, Mitarbeiter und externe Kunden", so Stolle. Dafür will das HoC die Zusammenarbeit mit dem Fortbildungszentrum Technik und Umwelt (FTU) am Forschungszentrum in den kommenden Jahren systematisch ausbauen.

... mehr zu:
»HoC »KIT »Schlüsselkompetenz

Interdisziplinäre Forschungsgruppen am HoC verbinden die Angebote mit neuen Ansätzen aus der Wissenschaft. Sie sind geprägt von Perspektiven der Psychologie, Erziehungs-, Kultur-, Sozial- und Sportwissenschaften, gleichzeitig aber eng angebunden an Technik- und Ingenieurwissenschaften. Das HoC fungiere wie eine Brücke zwischen den Disziplinen, erläutert Stolle: "So entstehen innovative Qualifizierungsmöglichkeiten." Themen der Forschung sind das Lehren und Lernen von Individuen und in Organisationen oder auch der kognitive Kompetenzerwerb durch Bewegung. Ein Beispiel ist die Research Group Body and Mind Coach, die jetzt ihre Arbeit am KIT aufgenommen hat und am HoC angesiedelt ist. Ihr Anliegen ist es, einen virtuellen Coach auf der Basis von elektronischen Begleitern zu entwickeln.

Die Universität Karlsruhe und das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg haben das HoC gegründet. Es ist Teil des Zusammenschlusses der Universität mit dem Forschungszentrum Karlsruhe zum KIT und bildet das Dach für viele starke Partner: das Fernstudienzentrum, das Forschungszentrum für den Schulsport und den Sport von Kindern und Jugendlichen (FoSS), kwww - Die Wissenschaftliche Weiterbildung der Universität Karlsruhe (TH), das Sprachenzentrum, das ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale, das Institut für Berufspädagogik, das Institut für Sport und Sportwissenschaft, den Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie und den Lehrstuhl für Soziologie.

Seine Eröffnung feiert das HoC mit einem

Festakt
am Mittwoch, 14. November, 15 bis 18 Uhr,
im Engesser-Hörsaal
Raum 305, Altes Bauingenieurgebäude, Otto-Ammann-Platz 1, Geb. 10.81).
Über Ziele und Ansätze des HoC können sich Journalistinnen und Journalisten vorab bei einem
Pressegespräch
am Mittwoch, 14. November, 14 Uhr,
im Bibliothekszimmer des Alten Bauingenieurgebäudes
informieren.
Das Programm des Festakts:
Begrüßung
Professor Dr. Jürgen Becker (Prorektor für Studium und Lehre)
Grußwort
Ministerialdirektor Julian Würtenberger (Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg)
"House of Competence - Wege und Visionen"
Dr. Michael Stolle (Geschäftsführer House of Competence)
"Schlüsselkompetenzen aus Sicht der Wirtschaft"
Professor Götz W. Werner (Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von dm-drogerie markt; Leiter des Interfakultativen Instituts für Entrepreneurship)
"Von der Beobachtung zum Begriff. Skizze einer soziologischen
Kompetenzanalyse am Beispiel "Organisationskompetenz""
Professorin Dr. Michaela Pfadenhauer (Professorin für Soziologie unter besonderer Berücksichtigung des Kompetenzerwerbs, Institut für Soziologie)
"Kompetenz: Begriffsklärungen und empirische Befunde aus der
Pädagogischen Psychologie"
Professor Dr. Stefan Fries (Professor für Pädagogische Psychologie, Institut für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik)

Dr. Elisabeth Zuber-Knost | idw
Weitere Informationen:
http://www.kit.edu

Weitere Berichte zu: HoC KIT Schlüsselkompetenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie