Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

»Molekulare Organisation und Dynamik an Grenz- und Oberflächen«

25.04.2002


Das Graduiertenkolleg 328 wird fortgesetzt

Das seit 1996 an der Universität Ulm eingerichtete Graduiertenkolleg »Molekulare Organisation und Dynamik an Grenz- und Oberflächen« (Sprecher Prof. Dr. Stephan Herminghaus, Leiter der Abteilung Angewandte Physik), geht zum 1. November 2002 in seine dritte Periode. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat bis 31. Oktober 2005 eine Fördersumme von 808.000 ? bewilligt.

Graduiertenkollegs verfolgen das Ziel, durch das Arbeiten im Verbund des Kollegs, die Kooperation zwischen den beteiligten Doktoranden, Postdoktoranden und Dozenten und die dadurch ermöglichte Erweiterung des Lehr- und Praktikumsangebots die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses zu verbessern und ihn zu interdisziplinärem Denken und Handeln anzuregen. Molekulare Prozesse und Strukturen an Grenzflächen sind das Thema des Ulmer Graduiertenkollegs 328. Der wissenschaftliche Schwerpunkt liegt auf der molekularen Strukturbildung an Grenzflächen sowie den dabei ablaufenden Relaxations-, Transport- und Ordnungsprozessen bis in den Nanometerbereich. Insbesondere gilt das Interesse der Anordnung organischer Moleküle an festen, geordneten Grenzflächen.

Die Eigenschaften atomarer Oberflächenstrukturen von Metallen, Halbleitern und oxidischen Materialien werden zum Beispiel unter dem Gesichtspunkt ihrer Wechselwirkung mit organischen Filmen behandelt. Von den Wechselwirkungen kann sowohl die Struktur der Filme als auch die Substratstruktur beeinflußt werden. Ein Beispiel hierfür sind sich selbst strukturierende organische Filme als lithographische Masken. Methodisch behandelt und integriert das Graduiertenkolleg Forschungsansätze aus der Elektrochemie, der Halbleiter- und Oberflächenphysik, der supra- und makromolekularen Chemie sowie Fragen zur Biokompatibilität, Zelladhäsion und Zellbewegung. Ein wichtiges Verbindungselement bilden Analyse- und Charakterisierungsmethoden zur Struktur und Dynamik von Oberflächen und dünnen Filmen. Ein Schwerpunkt der Ulmer Aktivitäten ist dabei die Rastersondenmikroskopie. An dem Graduiertenkolleg beteiligen sich 12 Abteilungen der Universität sowie das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstofforschung Stuttgart und Ulm (ZSW).

Der Förderung interdisziplinärer Promotionsvorhaben dient ein begleitendes Lehrprogramm unter Beteiligung auswärtiger Dozenten. Ein wesentliches Anliegen besteht darin, die mit der Forschungsarbeit vorgegebene Spezialisierung der Doktoranden durch das Lehrprogramm und durch den kollegialen Kenntnistransfer zu ergänzen und zu verbreitern. Die Absolventen des Graduiertenkollegs sollen eine fachübergreifende Qualifikation erwerben, die es ihnen erlaubt, unterschiedliche Aspekte aus den durch das Graduiertenkolleg abgedeckten Teildisziplinen miteinander in Beziehung zu setzen und eigenständig neue Forschungsansätze abzuleiten.

Durch die Einrichtung des Sonderforschungsbereiches 569 »Hierarchische Strukturbildung und Funktion organisch-anorganischer Nanosysteme«, der dem Graduiertenkolleg thematisch nahesteht und an dem der größte Teil der Dozenten des Graduiertenkollegs als Teilprojektleiter teilnimmt, ist das Kolleg thematisch gestärkt und noch besser in die Fakultät integriert worden. Die Zahl der Bewerber ist hoch: im letzten Berichtszeitraum waren es 104 von außerhalb, davon 60 aus dem Ausland.

Peter Pietschmann | Pressemitteilungen

Weitere Berichte zu: Dynamik Grenzfläche Strukturbildung Wechselwirkung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics