Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue IMPRS "Quantum Dynamics in Physics, Chemistry and Biology" in Heidelberg eröffnet

29.10.2007
Im Rahmen einer Inaugurationsfeier im Großen Hörsaal des Max-Planck-Instituts für Kernphysik wurde die International Max Planck Research School "Quantum Dynamics in Physics, Chemistry and Biology" (IMPRS-QD) offiziell eröffnet.

Neben der bestehenden IMPRS "Astronomy and Cosmic Physics" und der "Heidelberg Graduate School of Fundamental Physics" bereichert auf dem Gebiet der Physik damit nun eine weitere Graduiertenschule den Wissenschaftsstandort Heidelberg.

In seinem Grußwort an die ca. 80 Anwesenden stellte Prof. Dr. Christoph Keitel, geschäftsführender Direktor des MPI für Kernphysik und Sprecher der IMPRS-QD, die neue Graduiertenschule vor. Die IMPRS sind gemeinsame Initiativen der Max-Planck-Gesellschaft und den jeweiligen Universitäten bzw. sonstigen Forschungseinrichtungen vor Ort und bilden innovative und interdisziplinäre Exzellenzzentren. Aktuell bieten 49 Einrichtungen dieser Art Doktorandenstipendien für besonders begabte Studenten, wobei der Anteil internationaler Studenten mindestens 50% betragen soll. Die Förderperiode erstreckt sich dabei über zweimal sechs Jahre; nach vier Jahren erfolgt eine erste Evaluierung. Neben der Internationalität bildet die interdisziplinäre Ausrichtung ein besonderes Kennzeichen: An der neuen IMPRS sind in Heidelberg neben dem MPI für Kernphysik die Universität Heidelberg, das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) und das MPI für Medizinische Forschung sowie die Gesellschaft für Schwerionenforschung (GSI) in Darmstadt beteiligt. Für das laufende Semester hatten sich unter 132 Kandidaten 17 Studenten aus sieben Ländern erfolgreich beworben. Die Schule soll später 40-50 Doktoranden umfassen; aktuell läuft bereits die nächste Bewerbungsrunde. Das Lehrangebot beinhaltet einführende und spezialisierte Kurse auf dem Gebiet der Quantendynamik in Physik, Chemie und Biologie sowie Kolloquia und Seminare.

Für die "Heidelberg Graduate School of Fundamental Physics" freut sich Prof. Dr. Peter Schmelcher (Physikalisch-Chemisches Institut) auf eine enge und fruchtbare Kooperation mit der IMPRS-QD und gab in seiner Ansprache einen kurzen Überblick über die seit einem Jahr bestehende Graduiertenschule. Diese umfasst die drei Schwerpunkte "Fundamental Interactions and Cosmology", "Quantum Dynamics and Complex Quantum Systems" und "Astronomy and Cosmic Physics" und ist Teil der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder. Derzeit sind etwa 100 Studenten eingeschrieben und in diesem Jahr konnte die Schule mit vier Nachwuchsgruppen und zwei temporären W3-Professuren ausgestattet werden. Beteiligt sind neben universitären Einrichtungen als externe Forschungsstätten die Max-Planck-Institute für Astronomie und Kernphysik. Auf die wichtige Rolle der externen Institute für die Graduiertenausbildung wies Prof. Dr. Johanna Stachel, Prodekanin der Fakultät für Physik und Astronomie, hin. Derzeit hat die Fakultät 371 Doktoranden, von denen ca. die Hälfte an externen Partnerinstituten betreut werden, was erheblich zur Attraktivität des Studien- und Forschungsstandorts Heidelberg beitrage.

Den wissenschaftlichen Festvortrag hielt Prof. Judith P. Klinman von der University of California, Berkeley, über die Bedeutung der Quantendynamik das Verhalten von Enzymen. Sowohl die Wahl des Themas als auch der Referentin unterstrich den interdisziplinären wie internationalen Charakter der neuen IMPRS. Gemeinhin stellt man sich die Wirkung von Enzymen, z. B. die Aufspaltung eines Proteins, als einen eher statischen Prozess vor, in welchem nach dem "Schlüssel-Schloss-Prinzip" die Geometrie der Biomoleküle die entscheidende Rolle spielt. Prof. Klinman konnte aber anhand neuerer Untersuchungen zeigen, wie wichtig dabei dynamische Vorgänge und Quanteneffekte sind. Die Erforschung derart komplexer Systeme stellt eine große Herausforderung dar, und für junge, zukünftige Forscher eröffnet sich hier sicher so manches interssantes Arbeitsgebiet.

Zwei Tage nach der Eröffnungsfeier erreichte die Universität Heidelberg die positive Nachricht, nun in allen drei Säulen der Exzellenzinitiative erfolgreich zu sein. Für die Zukunft wird auch die IMPRS-QD mit dazu beitragen, die internationale Sichtbarkeit und Anerkennung des Wissenschaftsstandortes Heidelberg weiter auszubauen.

Dr. Bernold Feuerstein | idw
Weitere Informationen:
http://www.mpi-hd.mpg.de/imprs-qd

Weitere Berichte zu: Dynamics Graduiertenschule IMPRS IMPRS-QD MPI Physik School

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen