Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirtschaftsstudenten verschmähen den Mittelstand als Arbeitgeber

17.04.2002


’impulse’-Umfrage unter 1.500 BWL-Studenten

Nur jeder dritte Betriebswirtschaftsstudent kann sich vorstellen, in einem mittelständischen Unternehmen zu arbeiten / Mittelständler vernachlässigen Personal-Marketing

BWL-Studenten erteilen dem Mittelstand eine deutliche Abfuhr: Nur jeder Dritte von ihnen kann sich vorstellen, dort nach dem Studium tatsächlich zu arbeiten. Das geht aus einer exklusiven Umfrage des Wirtschaftsmagazins ’impulse’ (Ausgabe 5/2002, EVT 18. April) unter 1.500 BWL-Studenten hervor. Für ’impulse’ und den Wiesbadener Software-Anbieter Autinform hat der Bonner Europressedienst 1.500 BWL-Studenten von 19 Unis und Fachhochschulen ausführlich befragt. Von ihnen wollen mehr als die Hälfte (53 Prozent) ihre Karriere lieber in einem Großkonzern starten. Ganz oben in der Gunst stehen dabei Daimler-Chrysler, Siemens und BMW.

Der Mittelstand bietet den Absolventen mit abwechslungsreicher Arbeit und einem hohen Maß an Eigenverantwortung zwar genau das, was viele BWLer von ihrem zukünftigen Arbeitgeber erwarten. Als größtes Defizit wird von den Studenten allerdings der Mangel an Aufstiegs- und Weiterbildungschancen gesehen, belegt die Studie. Auch das Gehalt entspricht nicht den Vorstellungen der BWL-Studenten: So erhoffen sich die Studenten laut ’impulse’-Umfrage ein Einstiegsgehalt von rund 47.000 Euro - das kann kaum ein Mittelständler bezahlen. Und auch die Hitliste der bevorzugten Branchen spricht nicht gerade für den Einstieg im Mittelstand: Denn fast ein Drittel der befragten BWLer favorisiert als ersten Arbeitgeber Unternehmensberatungen (33 Prozent), gefolgt von Banken, Versicherungen (31 Prozent) und Automobilherstellern (25 Prozent). In den mittelstandsdominierten Branchen Maschinenbau und Handwerk sehen sich dagegen nur jeweils etwa zwei Prozent der zukünftigen Diplomkaufleute.

Zudem macht die ’impulse’-Umfrage deutlich: Der Mittelstand spielt beim Werben um die besten Talente seine Vorzüge nicht entsprechend aus. Ein professionelles Personalmarketing betreibt fast keine der Firmen mit weniger als 500 Mitarbeitern: Sie sind weder an der Uni präsent, noch nutzen sie Praktikums- oder Stellenbörsen im Internet und vergeben damit die Chance, schon frühzeitig mit den High-Potentials in Kontakt zu kommen. So haben nur 15 Prozent der befragten Studenten in der Hochschule jemals irgendetwas über ein konkretes mittelständisches Unternehmen erfahren. Und auch in den Internet-Stellenbörsen, die knapp 57 Prozent der Examenskandidaten laut ’impulse’-Umfrage zur Stellensuche nutzen, präsentieren sich nur wenige Mittelständler.

Carsten Prudent | ots

Weitere Berichte zu: Mittelstand Mittelständler

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einmal durchleuchtet – dreifacher Informationsgewinn

11.12.2017 | Physik Astronomie

Kaskadennutzung auch bei Holz positiv

11.12.2017 | Agrar- Forstwissenschaften

Meilenstein in der Kreissägetechnologie

11.12.2017 | Energie und Elektrotechnik