Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grundstein für eine neue internationale Universität gelegt

22.10.2007
Renommierte Akademiker aus der ganzen Welt setzen mit einem Symposium zur globalen wissenschaftlichen Forschung ein Zeichen

König Abdullah bin Abdulaziz Al Saud, Hüter der Beiden Heiligtümer, hat den offiziellen Grundstein für die neue internationale King Abdullah University of Science and Technology (KAUST), eine neue wissenschaftlich-technische Universität für Masterstudenten und Doktoranden, gelegt. Hierzu hat König Abdullah gestern eine Versammlung von über 1.500 Würdenträgern aus der ganzen Welt in Saudi-Arabien empfangen.

Die King Abdullah University of Science and Technology (KAUST)ist eine der weltgrößten Universitätsstiftungen. Mit ihrem Programm rekrutiert die Universität die besten Dozenten und Studenten.

Kooperationen mit renommierten Forschungsinstituten aus verschiedenen Kontinenten sind bereits vereinbart. Damit befindet sich KAUST in einer hervorragenden Ausgangsposition, um im Königreich, der Golfregion sowie international zu einem führenden Zentrum für Wissenschaft und Fortschritt zu werden. Mit dem Bau der Anlage am Ufer des Roten Meeres wurde bereits begonnen. Die Universität wird ihre Pforten voraussichtlich im September 2009 öffnen.

KAUST ist ein persönliches Projekt König Abdullahs. Er hat in den letzten Jahren im Königreich eine Steigerung der Investitionen in Bildung und Wirtschaft angeregt und überwacht. Als Verantwortlichen für die Entwicklung von KAUST wählte König Abdullah Seine Exzellenz, Ölminister Ali Ibrahim Al-Naimi aus.

"KAUST entspricht der jahrzehntelangen Vision Seiner Majestät, König Abdullahs, eine international führende Universität in Saudi-Arabien zu gründen. Wir möchten die besten Köpfe aus Wissenschaft und Technik anziehen, um den globalen Fortschritt voranzubringen", so Al-Naimi. "Und tatsächlich wird diese Vision nun Realität."

Auch der Interimspräsident von KAUST, Nadhmi Al-Nasr, betonte die Rolle der internationalen Universität für Saudi-Arabien und die Welt.

"KAUST wird mit den führenden Instituten zusammenarbeiten und die größten wissenschaftlichen Talente aus aller Welt anziehen. Studenten aus Deutschland, die einen Hochschulabschluss erlangt haben, haben bereits einen großen Beitrag im Bereich Wissenschaft und Technik geleistet. Wir hoffen, die besten Masterstudenten und Doktoranden aus Deutschland für KAUST gewinnen zu können. Wir möchten mit diesen Fachleuten neue Technologien entwickeln, die sowohl der Region als auch der gesamten Menschheit nützen werden", so Al-Nasr. "KAUST soll zudem die wissensorientierte Wirtschaft Saudi-Arabiens stärken und diversifizieren."

Im Rahmen des Festaktes zur Grundsteinlegung von KAUST findet am 22. Oktober außerdem ein besonderes akademisches Symposium mit dem Titel "Die Rolle der Forschungsuniversität im 21. Jahrhundert" statt, an dem einflussreiche Wissenschaftler und Akademiker aus der ganzen Welt teilnehmen werden.

Zu den Teilnehmern dieser Konferenz gehören:

- Seine Exzellenz Khalid Al-Sultan, Rektor der King Fahd University for Petroleum and Minerals*
- Seine Exzellenz Mohammed Al-Suwaiyel, Präsident der King Abdulaziz City for Science and Technology
- Olivier Appert, Präsident des Institut Français du Pétrole*
- Robert Brown, Präsident der Boston University
- Paul Ching-Wu Chu, Präsident der Hong Kong University of Science & Technology
- Marye Anne Fox, Kanzlerin der University of California San Diego
- John Hegarty, Dekan des Trinity College, Dublin
- Wolfgang A. Herrmann, Präsident der Technischen Universität München
- Karen Holbrook, Emeritierte Präsidentin, Ohio State University*
- Frank H. T. Rhodes, Emeritierter Präsident, Cornell University
- Fawwaz T. Ulaby, Williams Professor, Elektrotechnik und Computerwissenschaft, University of Michigan

- Dr. Charles M. Vest, Präsident der National Academy of Engineering und Emeritierter Präsident des MIT

*Mitglieder des Internationalen Beratungskomitees für die KAUST

"Mit diesem Symposium möchten wir zeigen, dass KAUST schon jetzt eine wichtige Rolle spielt, um international führende Köpfe anzuziehen. Wir möchten in Zukunft mit anderen leitenden Instituten zusammenarbeiten, um Innovationen und neue Entdeckungen zu machen", erläuterte Ahmad Al-Khowaiter, vorläufiger Dekan von KAUST.

Das akademische Modell von KAUST ist um vier Forschungsinstitute mit verschiedenen Forschungszentren strukturiert, die sich jeweils bestimmten Themen oder Problemen widmen, und somit untereinander von den wissenschaftlichen und technischen Studien profitieren können.

Während der 12-monatigen Planungszeit für die Universität hat KAUST bereits Partnerschaften mit einigen weltweit führenden Forschungsinstituten geschlossen. Dazu gehören formale Vereinbarungen mit der Woods Hole Oceanographic Institution in den USA, dem indischen Institute of Technology in Bombay, Indien, dem Institut Français du Pétrole in Frankreich, der National University of Singapore und der Amerikanischen Universität in Kairo. Diese Beziehungen sollen dazu dienen, Innovationen zu fördern und führende Köpfe aus Wissenschaft und Technik anzuziehen.

Über KAUST

Die King Abdullah University of Science and Technology (KAUST) wird in Saudi-Arabien als internationale Forschungsuniversität für Masterstudenten und Doktoranden errichtet. Sie soll ein neues Zeitalter für wissenschaftliche Erfolge im Königreich, der Region und der ganzen Welt einläuten. Als unabhängige, leistungsorientierte Institution wird KAUST viele der "best practices" führender Forschungseinrichtungen umsetzen und Spitzenforschern aus der ganzen Welt und den unterschiedlichsten Kulturkreisen die Möglichkeit zur Zusammenarbeit bieten, um Lösungen für die größten Herausforderungen aus Wissenschaft und Technik zu finden. Das globale Forschungs- und Bildungsnetzwerk von KAUST wird zahlreiche Talente sowohl aus den eigenen Reihen als auch von anderen führenden Universitäten und Forschungseinrichtungen mit gemeinsamen Forschungsprojekten und Stipendienprogrammen für Studenten unterstützen. Der Campus, der sich über 36 Millionen Quadratmeter am Roten Meer in Thuwal erstreckt, soll im September 2009 eingeweiht werden.

David Hart | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kaust.edu.sa

Weitere Berichte zu: Exzellenz Königreich Saudi-Arabien

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie