Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Engere deutsch-russische Zusammenarbeit in Bildung und Forschung vereinbart

15.10.2007
Schavan zieht positive Zwischenbilanz der Strategischen Partnerschaft

Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Dr. Annette Schavan, zog anlässlich der Deutsch-Russischen Regierungskonsultationen in Wiesbaden am Montag eine positive Bilanz zur Strategischen Partnerschaft in Bildung, Forschung und Innovation: Die erfolgreiche Kooperation sei in ihrem zweiten Jahr durch Kontinuität im Bildungsbereich und entscheidende neue Akzente in der Forschung geprägt.

Anlässlich der 9. Gemeinsamen Regierungskonsultationen in Wiesbaden unterzeichnete die Ministerin gemeinsam mit ihrem russischen Kollegen Prof. Andrej Fursenko Vereinbarungen über die Zusammenarbeit bei der Entwicklung und Anwendung von Forschungseinrichtungen mit Quellen für Synchrotron-Strahlung und Freien-Elektronen-Lasern in Russland und Deutschland. Russland verpflichtet sich, substantiell an Bau, Betrieb und Nutzung des Europäischen Freie Elektronen-Röntgenlasers XFEL mitzuwirken, der in Hamburg und Schleswig-Holstein gebaut wird. "Durch die gemeinsame Nutzung modernster Technologien wird unsere wissenschaftliche Zusammenarbeit auf eine neue Ebene gestellt", sagte Schavan. Außerdem traf die Ministerin gemeinsam mit dem Leiter der Föderalen Agentur für Atomenergie Russland, Sergej Kirijenko, eine Vereinbarung zur Beteiligung von Russland an Bau und Betrieb von FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research). Russland wird bis zu 5 Prozent der Baukosten der Großforschungsanlage in Darmstadt übernehmen.

Ein weiterer Eckpfeiler einer erfolgreichen Zusammenarbeit ist die Meeres- und Polarforschung. Dazu führen Deutschland und Russland gemeinsame Expeditionen zur Klimaforschung durch. Die Polargebiete haben eine elementare Bedeutung für das Weltklimageschehen; hier finden zur Zeit dramatische Veränderungen statt. Die von beiden Seiten beschlossenen Projekte zur Meeres- und Polarforschung leisten einen konstruktiven Beitrag zum Internationalen Polarjahr 2007/08. Klimaforschung ist ein zentraler Technologiebereich der Hightech-Strategie der Bundesregierung. Hier liegt eine bedeutsame Schnittstelle von russischen und deutschen Interessen.

Auch in der Gesundheitsforschung wurden, mit dem Schwerpunkt Infektionskrankheiten, neue Projekte initiiert. Ziel eines Vorhabens ist eine verbesserte Erforschung der ALS-Krankheit (Amyotrophe Lateralsklerose) sowie die Optimierung des Patientenmanagements. Dazu wird der wissenschaftliche Austausch zwischen der Russischen ALS- Stiftung und der ALS-Ambulanz der Charité in Deutschland gefördert. Weiterhin werden das Institut Kardiale Diagnostik und Therapie (IKDT) und die Charité in Berlin mit weiteren Partnern bei dem Projekt "Deutsch-Russische Kooperation auf dem Gebiet Infektionskrankheiten des Kardiovaskulären Systems (GRIDS)" unterstützt. Ziel dieses Projektes, ist die Vernetzung deutscher und russischer Mediziner zur Verbesserung der klinischen Diagnostik und Therapie.

Im Bereich Bildung und Qualifikation blicken beide Länder auf gute und kontinuierliche Erfahrungen zurück. Neben den etablierten Trainingsprogrammen für russische Führungskräfte und Manager und der Fortbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Öffentlichen Dienstes fördert die Bundesregierung verschiedene Austauschprogramme im Hochschulbereich und für ausgesuchte Wissenschaftler. Insgesamt wurden die Teilnehmerzahlen des Deutschen Akademischen Austauschdiendienstes (DAAD) in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesteigert.

Eine neue Initiative wurde bei der Fortbildung von Ingenieuren ergriffen. Im Rahmen eines vom BMBF, dem Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft und den russischen Partnern geförderten Programms werden russische Ingenieure in Deutschland in modernen Technologien und Managementwissen fortgebildet.

Schavan erinnerte daran, dass Russland und Deutschland seit 20 Jahren enge Forschungsbeziehungen auf der Grundlage des Abkommens zur Wissenschaftlich-Technischen Zusammenarbeit pflegen, das im Juli 1987 in Kraft trat. Diese Zusammenarbeit auf vielen Ebenen ist auch Kernbestandteil der vor zwei Jahren von den Regierungschefs besiegelten Strategischen Partnerschaft in Bildung, Forschung und Innovation. "Ich freue mich über die große Übereinstimmung mit unseren russischen Partnern. Wir werden unsere konstruktive Arbeit auch zukünftig gemeinsam ausbauen und gestalten", sagte die Ministerin.

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/press/

Weitere Berichte zu: Klimaforschung Polarforschung Russland

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte