Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Engere deutsch-russische Zusammenarbeit in Bildung und Forschung vereinbart

15.10.2007
Schavan zieht positive Zwischenbilanz der Strategischen Partnerschaft

Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Dr. Annette Schavan, zog anlässlich der Deutsch-Russischen Regierungskonsultationen in Wiesbaden am Montag eine positive Bilanz zur Strategischen Partnerschaft in Bildung, Forschung und Innovation: Die erfolgreiche Kooperation sei in ihrem zweiten Jahr durch Kontinuität im Bildungsbereich und entscheidende neue Akzente in der Forschung geprägt.

Anlässlich der 9. Gemeinsamen Regierungskonsultationen in Wiesbaden unterzeichnete die Ministerin gemeinsam mit ihrem russischen Kollegen Prof. Andrej Fursenko Vereinbarungen über die Zusammenarbeit bei der Entwicklung und Anwendung von Forschungseinrichtungen mit Quellen für Synchrotron-Strahlung und Freien-Elektronen-Lasern in Russland und Deutschland. Russland verpflichtet sich, substantiell an Bau, Betrieb und Nutzung des Europäischen Freie Elektronen-Röntgenlasers XFEL mitzuwirken, der in Hamburg und Schleswig-Holstein gebaut wird. "Durch die gemeinsame Nutzung modernster Technologien wird unsere wissenschaftliche Zusammenarbeit auf eine neue Ebene gestellt", sagte Schavan. Außerdem traf die Ministerin gemeinsam mit dem Leiter der Föderalen Agentur für Atomenergie Russland, Sergej Kirijenko, eine Vereinbarung zur Beteiligung von Russland an Bau und Betrieb von FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research). Russland wird bis zu 5 Prozent der Baukosten der Großforschungsanlage in Darmstadt übernehmen.

Ein weiterer Eckpfeiler einer erfolgreichen Zusammenarbeit ist die Meeres- und Polarforschung. Dazu führen Deutschland und Russland gemeinsame Expeditionen zur Klimaforschung durch. Die Polargebiete haben eine elementare Bedeutung für das Weltklimageschehen; hier finden zur Zeit dramatische Veränderungen statt. Die von beiden Seiten beschlossenen Projekte zur Meeres- und Polarforschung leisten einen konstruktiven Beitrag zum Internationalen Polarjahr 2007/08. Klimaforschung ist ein zentraler Technologiebereich der Hightech-Strategie der Bundesregierung. Hier liegt eine bedeutsame Schnittstelle von russischen und deutschen Interessen.

Auch in der Gesundheitsforschung wurden, mit dem Schwerpunkt Infektionskrankheiten, neue Projekte initiiert. Ziel eines Vorhabens ist eine verbesserte Erforschung der ALS-Krankheit (Amyotrophe Lateralsklerose) sowie die Optimierung des Patientenmanagements. Dazu wird der wissenschaftliche Austausch zwischen der Russischen ALS- Stiftung und der ALS-Ambulanz der Charité in Deutschland gefördert. Weiterhin werden das Institut Kardiale Diagnostik und Therapie (IKDT) und die Charité in Berlin mit weiteren Partnern bei dem Projekt "Deutsch-Russische Kooperation auf dem Gebiet Infektionskrankheiten des Kardiovaskulären Systems (GRIDS)" unterstützt. Ziel dieses Projektes, ist die Vernetzung deutscher und russischer Mediziner zur Verbesserung der klinischen Diagnostik und Therapie.

Im Bereich Bildung und Qualifikation blicken beide Länder auf gute und kontinuierliche Erfahrungen zurück. Neben den etablierten Trainingsprogrammen für russische Führungskräfte und Manager und der Fortbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Öffentlichen Dienstes fördert die Bundesregierung verschiedene Austauschprogramme im Hochschulbereich und für ausgesuchte Wissenschaftler. Insgesamt wurden die Teilnehmerzahlen des Deutschen Akademischen Austauschdiendienstes (DAAD) in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesteigert.

Eine neue Initiative wurde bei der Fortbildung von Ingenieuren ergriffen. Im Rahmen eines vom BMBF, dem Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft und den russischen Partnern geförderten Programms werden russische Ingenieure in Deutschland in modernen Technologien und Managementwissen fortgebildet.

Schavan erinnerte daran, dass Russland und Deutschland seit 20 Jahren enge Forschungsbeziehungen auf der Grundlage des Abkommens zur Wissenschaftlich-Technischen Zusammenarbeit pflegen, das im Juli 1987 in Kraft trat. Diese Zusammenarbeit auf vielen Ebenen ist auch Kernbestandteil der vor zwei Jahren von den Regierungschefs besiegelten Strategischen Partnerschaft in Bildung, Forschung und Innovation. "Ich freue mich über die große Übereinstimmung mit unseren russischen Partnern. Wir werden unsere konstruktive Arbeit auch zukünftig gemeinsam ausbauen und gestalten", sagte die Ministerin.

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/press/

Weitere Berichte zu: Klimaforschung Polarforschung Russland

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics