Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Engere deutsch-russische Zusammenarbeit in Bildung und Forschung vereinbart

15.10.2007
Schavan zieht positive Zwischenbilanz der Strategischen Partnerschaft

Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Dr. Annette Schavan, zog anlässlich der Deutsch-Russischen Regierungskonsultationen in Wiesbaden am Montag eine positive Bilanz zur Strategischen Partnerschaft in Bildung, Forschung und Innovation: Die erfolgreiche Kooperation sei in ihrem zweiten Jahr durch Kontinuität im Bildungsbereich und entscheidende neue Akzente in der Forschung geprägt.

Anlässlich der 9. Gemeinsamen Regierungskonsultationen in Wiesbaden unterzeichnete die Ministerin gemeinsam mit ihrem russischen Kollegen Prof. Andrej Fursenko Vereinbarungen über die Zusammenarbeit bei der Entwicklung und Anwendung von Forschungseinrichtungen mit Quellen für Synchrotron-Strahlung und Freien-Elektronen-Lasern in Russland und Deutschland. Russland verpflichtet sich, substantiell an Bau, Betrieb und Nutzung des Europäischen Freie Elektronen-Röntgenlasers XFEL mitzuwirken, der in Hamburg und Schleswig-Holstein gebaut wird. "Durch die gemeinsame Nutzung modernster Technologien wird unsere wissenschaftliche Zusammenarbeit auf eine neue Ebene gestellt", sagte Schavan. Außerdem traf die Ministerin gemeinsam mit dem Leiter der Föderalen Agentur für Atomenergie Russland, Sergej Kirijenko, eine Vereinbarung zur Beteiligung von Russland an Bau und Betrieb von FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research). Russland wird bis zu 5 Prozent der Baukosten der Großforschungsanlage in Darmstadt übernehmen.

Ein weiterer Eckpfeiler einer erfolgreichen Zusammenarbeit ist die Meeres- und Polarforschung. Dazu führen Deutschland und Russland gemeinsame Expeditionen zur Klimaforschung durch. Die Polargebiete haben eine elementare Bedeutung für das Weltklimageschehen; hier finden zur Zeit dramatische Veränderungen statt. Die von beiden Seiten beschlossenen Projekte zur Meeres- und Polarforschung leisten einen konstruktiven Beitrag zum Internationalen Polarjahr 2007/08. Klimaforschung ist ein zentraler Technologiebereich der Hightech-Strategie der Bundesregierung. Hier liegt eine bedeutsame Schnittstelle von russischen und deutschen Interessen.

Auch in der Gesundheitsforschung wurden, mit dem Schwerpunkt Infektionskrankheiten, neue Projekte initiiert. Ziel eines Vorhabens ist eine verbesserte Erforschung der ALS-Krankheit (Amyotrophe Lateralsklerose) sowie die Optimierung des Patientenmanagements. Dazu wird der wissenschaftliche Austausch zwischen der Russischen ALS- Stiftung und der ALS-Ambulanz der Charité in Deutschland gefördert. Weiterhin werden das Institut Kardiale Diagnostik und Therapie (IKDT) und die Charité in Berlin mit weiteren Partnern bei dem Projekt "Deutsch-Russische Kooperation auf dem Gebiet Infektionskrankheiten des Kardiovaskulären Systems (GRIDS)" unterstützt. Ziel dieses Projektes, ist die Vernetzung deutscher und russischer Mediziner zur Verbesserung der klinischen Diagnostik und Therapie.

Im Bereich Bildung und Qualifikation blicken beide Länder auf gute und kontinuierliche Erfahrungen zurück. Neben den etablierten Trainingsprogrammen für russische Führungskräfte und Manager und der Fortbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Öffentlichen Dienstes fördert die Bundesregierung verschiedene Austauschprogramme im Hochschulbereich und für ausgesuchte Wissenschaftler. Insgesamt wurden die Teilnehmerzahlen des Deutschen Akademischen Austauschdiendienstes (DAAD) in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesteigert.

Eine neue Initiative wurde bei der Fortbildung von Ingenieuren ergriffen. Im Rahmen eines vom BMBF, dem Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft und den russischen Partnern geförderten Programms werden russische Ingenieure in Deutschland in modernen Technologien und Managementwissen fortgebildet.

Schavan erinnerte daran, dass Russland und Deutschland seit 20 Jahren enge Forschungsbeziehungen auf der Grundlage des Abkommens zur Wissenschaftlich-Technischen Zusammenarbeit pflegen, das im Juli 1987 in Kraft trat. Diese Zusammenarbeit auf vielen Ebenen ist auch Kernbestandteil der vor zwei Jahren von den Regierungschefs besiegelten Strategischen Partnerschaft in Bildung, Forschung und Innovation. "Ich freue mich über die große Übereinstimmung mit unseren russischen Partnern. Wir werden unsere konstruktive Arbeit auch zukünftig gemeinsam ausbauen und gestalten", sagte die Ministerin.

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/press/

Weitere Berichte zu: Klimaforschung Polarforschung Russland

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops