Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Modell der Hochschule Niederrhein: BWL-Studium und kaufmännische Berufsausbildung in einem Zug

27.08.2007
Viele junge Schulabgänger stehen vor der entscheidenden Frage: Hochschulstudium oder Berufsausbildung? Dass dies auch parallel möglich ist, zeigt das vom Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Niederrhein und vom Berufskolleg Kleve für den Schulort Goch entwickelte Angebot.

Dieses ermöglicht den kaufmännischen Auszubildenden, bereits während ihrer Berufsausbildung ausgewählte Lehrveranstaltungen des "Berufsbegleitenden Betriebswirtschaftlichen Studiums (BBS)" zu besuchen und Prüfungen abzulegen.

Die entsprechende Kooperationsvereinbarung wurde heute vom Landrat des Kreises Kleve, Wolfgang Spreen, und dem Studiendekan des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften, Prof. Dr. Berthold Stegemerten, unterzeichnet. Das Drei-Säulen-Modell aus betrieblicher kaufmännischer Ausbildung, Berufsschule und Betriebswirtschaftsstudium dürfte einzigartig in Deutschland sein. Wie der Fachbereich mitteilt, sind derartige Kooperationen auch mit anderen Berufskollegs der Region denkbar und wünschenswert.

Das berufsbegleitende Studium ist insgesamt auf acht Semester ausgelegt und teilt sich in einen Grundlagen- und einen Vertiefungsteil. Im Grundlagenteil während der ersten fünf Fachsemester erhalten die Studierenden einen fundierten Einblick in alle wichtigen Teilgebiete der Betriebswirtschaftslehre. Darauf aufbauend wählen die Studierenden im Vertiefungsteil im sechsten und siebten Fachsemester zwei Schwerpunktfächer. Im achten Semester folgt die abschließende Bachelorarbeit (mit Kolloquium)

Innerhalb der in der Regel dreijährigen Ausbildungszeit in Betrieb und Schule werden Teile der Studieninhalte im Rahmen des Berufsschulunterrichts und in Zusatzkursen am Schulstandort Goch vermittelt. Zusätzlich kann die internetbasierte Lehrplattform der Hochschule Niederrhein genutzt werden.

Schülerinnen und Schüler erhalten für die Dauer ihrer Ausbildung am Berufskolleg den Status "Jungstudierende" und sind damit von Studiengebühren befreit.

Die Kombination von Hochschulstudium mit theoretischer und praktischer Berufsqualifizierung erfolgt zeitlich und inhaltlich aufeinander abgestimmt. Diese Doppelqualifizierung bietet den Auszubildenden die besondere Möglichkeit einer praxisnahen Ausbildung in Verbindung mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Studium. Die Ausbilder gewinnen frühzeitig genau auf die eigenen Anforderungen hin akademisch ausgebildete Nachwuchskräfte, die sowohl über ein fundiertes, theoretisches Wissen als auch über berufspraktische Erfahrungen verfügen.

Dieses Angebot richtet sich an besonders motivierte, leistungsorientierte Auszubildende, die in einem kaufmännischen Beruf ausgebildet werden und mindestens die Fachhochschulreife besitzen. Interessierte Unternehmen und Auszubildende können sich in Kürze im Rahmen einer Informationsveranstaltung, die am Schulort Goch, Jakobstraße 9, stattfindet, umfassend über weitere Einzelheiten informieren.

Rudolf Haupt | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-niederrhein.de/

Weitere Berichte zu: Berufsausbildung Hochschulstudium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Spannende Experimente mit Astro-Alex im All
04.06.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Jeder Zweite nimmt mindestens einmal im Jahr an einer Weiterbildung teil
24.05.2018 | Deutsches Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Nierentumor: Genetischer Auslöser entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Schnell, günstig, tragbar: Testgerät PIDcheck prüft Solarmodule im Feld auf PID

18.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics