Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bachelor in China, Master in Bochum: RUB-Arbeitswissenschaftler planen neue Form der Kooperation

09.08.2007
Ziel: Bis zu 30 chinesische Studierende jährlich

Eine neue Kooperationsform zwischen deutschen und chinesischen Hochschulen will das Institut für Arbeitswissenschaft (IAW) der RUB etablieren: 20 bis 30 Studierende aus China sollen sich in Zukunft jährlich für den "Master of Organizational Management" an der RUB einschreiben.

Vorher sollen sie sich in ihrem Heimatland gezielt auf dieses Studium vorbereiten. Ein entsprechendes Bachelorstudium, das speziell auf das Bochumer Masterprogramm zugeschnitten ist, startet im Herbst in China. Unter Federführung von Prof. Dr. Heiner Minssen und mit tatkräftiger Unterstützung des ersten chinesischen IAW-Absolventen, Xuejun Han, streben die Xi'an University und die RUB eine vertragliche Vereinbarung an.

Riesiges Interesse in China

"Unser Masterprogramm stößt in China auf riesiges Interesse", sagt Prof. Minssen. Die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China beginnt gerade erst zu blühen - Unternehmen in beiden Ländern profitieren zukünftig von gut ausgebildeten Absolventen, die die deutsche und chinesische Arbeitswelt kennen. "Für chinesische Studierende ist die Arbeit hier gegenwärtig doppelt schwer", erläutert Prof. Dr. Uta Wilkens, geschäftsführende Leiterin des IAW. "Sie müssen sich nicht nur die Inhalte in Lehreinheiten wie Change Management, Prozessmanagement oder Personalführung erarbeiten. Um sich mit deutschen Fach- und Führungskräften in einem Masterstudium mit hohem Praxisanteil auseinandersetzen zu können, müssen sie auch die deutsche Sprache sehr schnell und auf hohem Niveau beherrschen."

Studienangebot internationalisieren

Kern der geplanten Kooperation ist daher ein neuer, maßgeschneiderter Bachelorstudiengang an der Xi'an University mit integrierten Deutschkursen: Dieses Studium ist so aufgebaut, dass der Master in Bochum nahtlos daran anknüpft. Im kommenden Herbst startet der Bachleorstudiengang in China, die ersten Absolventen kommen dann voraussichtlich in drei Jahren an die RUB. Prof. Wilkens, "Diese Entwicklung ist entscheidend, um unser Studienangebot weiter zu internationalisieren, gerade auch in der wissenschaftlichen Weiterbildung am IAW. Für unsere berufstätigen Studierenden ist das Studium in internationalen Teams ein wichtiges Element der Kompetenzentwicklung und eine gute Vorbereitung auf die Anforderungen der Arbeitswelt."

Weitere Informationen

Prof. Dr. Uta Wilkens, Geschäftsführende Leiterin des Instituts für Arbeitswissenschaften der Ruhr-Universität Bochum, Tel. 0234/32-27877, E-Mail: uta.wilkens@rub.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.rub.de/iaw

Weitere Berichte zu: Arbeitswelt Arbeitswissenschaft IAW Master RUB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung