Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gefühltes Wissen oder gewusst planen?

07.08.2007
Online-Weiterbildungsstudium zum Sachverständigen und bauphysikalischen Fachplaner der Bauhaus-Universität Weimar

Energieoptimiertes Bauen und die Vermeidung von Bauschäden, auf diese zwei wichtigen Anforderungen an modernes Bauen und Sanieren hat das Online-Weiterbildungsstudium eLearning Bauphysik der Bauhaus-Universität Weimar seinen Schwerpunkt gelegt. Es vermittelt Architekten und Ingenieuren bauphysikalisches Fachwissen, um Aspekte des Wärme-, Feuchte- und Schallschutzes schon in einer frühen Planungsphase zu berücksichtigen.

Nach zwei Jahren Forschungs- und Entwicklungsarbeit und drei erfolgreichen Probeläufen mit stetigen Verbesserungen geht das berufsbegleitende Online-Studium mit dem Wintersemester 2007/08 jetzt in den Regelbetrieb über. Neben dem Einstieg in die Grundlagen der Bauphysik werden dabei Themen wie Energiesparendes Bauen, Passivhäuser und Schadensanalyse oder fachübergreifende Gebiete wie Bauchemie oder Baubiologie behandelt. Zusätzlich wird ein weiterbildender Master aufgebaut.

Wie hängen energetischer und hygienischer Wärmeschutz zusammen? Wann ist ein Wintergarten energetisch sinnvoll? Können Wände atmen? Nach welchen Kriterien entwirft man energieoptimierte Gebäude? Was sind die Regeln der Technik? Wie plant und sichert man einen ausreichenden Schallschutz? Viele dieser und ähnlicher Fragen tauchen bei der Planung von Gebäuden oder bei Gesprächen mit Bauherren auf - andere erst nach der Fertigstellung des Gebäudes. Andere Themen, die mit den größten Herausforderungen bei der Sanierung und den Bau von Gebäuden zusammenhängen, sind beispielsweise auch: die drastische aber wirtschaftliche Verminderung von CO2-Emissionen und die Verhinderung der beständig steigenden Zahl von Bauschäden mit ihren dramatischen wirtschaftlichen und teilweise gesundheitlichen Folgen. Ein Großteil dieser Probleme resultiert aus mangelnden bauphysikalischen Kenntnissen und einem fehlenden Verständnis für die Zusammenhänge, da im Rahmen des Bauingenieur- oder Architekturstudiums entsprechende Themen meist in nicht ausreichendem Umfang vermittelt werden. Zusätzlich sind die Erinnerungen aus dem Studium vielfach technisch überholt, da gerade der Energiebereich ein sehr dynamisches Feld mit vielen Neuentwicklungen ist.

... mehr zu:
»Bauschaden »Schallschutz

Das Online-Weiterbildungsstudium eLearning Bauphysik an der Bauhaus-Universität Weimar setzt an genau diesen Punkten an. Es befähigt Architekten und Ingenieure, bauphysikalische Belange schon in der Planungsphase zu berücksichtigen, Gebäude dementsprechend zu optimieren und spätere Mängel und Schäden zu vermeiden. Denn gerade mit den steigenden Anforderungen an Gebäude steigen auch die Auswirkungen von Planungs- und Ausführungsmängeln.

Als modular aufgebautes Studium bietet das berufsbegleitende Studium die Möglichkeit, gezielt einzelne Themen zu bearbeiten, einen zertifizierten Abschluss in einem der Fachgebiete Wärme, Feuchte oder Schall zu erlangen oder sich umfassend auf dem Gebiet der Bauphysik weiterzubilden. Mit einem großen Anteil an Online-Lernmaterialien ermöglicht es die Wissenslücken auch neben der beruflichen Tätigkeit zu schließen und vorhandenes Wissen aufzufrischen. Verschiedenste Lernansätze und -methoden sorgen für ein abwechslungsreiches und vielfältiges Studium. Und vor dem Rechner allein gelassen fühlt sich niemand. Sofortnachrichten und Diskussionsforen werden sowohl von der Seite der Lernenden als auch der Lehrenden rege genutzt. Regelmäßige Präsenztermine bieten die Möglichkeit, persönliche Kontakte zu anderen Teilnehmern zu knüpfen und die Tutoren der verschiedenen Kurse näher kennen zu lernen. In Praxisseminaren vor Ort werden Messverfahren und Versuche, die in der bauphysikalischen Praxis angewendet werden, vorgestellt und eigenhändig durchgeführt.

Die Entwicklung des modularen Online-Weiterbildungsstudium eLearning Bauphysik wurde vom Bund und dem Land Thüringen gefördert und unter der fachlichen Leitung von Professor Dr. Oliver Kornadt, Professur Bauphysik an der Fakultät Bauingenieurwesen der Bauhaus-Universität Weimar, aufgebaut. Für die Konzeption und Durchführung der Praktika konnte die Materialforschungs- und Prüfanstalt an der Bauhaus-Universität Weimar gewonnen werden. Didaktisch begleitet und evaluiert wird das Projekt vom Lehrstuhl Lernen und neue Medien unter der Leitung von Prof. Dr. Helmut Niegemann, Universität Erfurt. Über die Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar wird das Studium organisiert und angeboten.

Kontakt:
Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V.
Coudraystr. 13A
99423 Weimar
Tel./Fax. 0 36 43/58 42 25
info@elearning-bauphysik.de
Bei Rückfragen können Sie sich jederzeit gern an Claudia Goldammer, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Fakultät Bauingenieurwesen, Telefon 0 36 43/58 11 93 oder per E-Mail unter claudia.goldammer@bauing.uni-weimar.de wenden.

Claudia Weinreich | idw
Weitere Informationen:
http://www.elearning-bauphysik.de

Weitere Berichte zu: Bauschaden Schallschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Wie ein Roboter Kita-Kindern Sprachen beibringt
14.07.2017 | Universität Bielefeld

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

Spektral breite Röntgenpulse lassen sich rein mechanisch „zuspitzen“. Das klingt überraschend, aber ein Team aus theoretischen und Experimentalphysikern hat dafür eine Methode entwickelt und realisiert. Sie verwendet präzise mit den Pulsen synchronisierte schnelle Bewegungen einer mit dem Röntgenlicht wechselwirkenden Probe. Dadurch gelingt es, Photonen innerhalb des Röntgenpulses so zu verschieben, dass sich diese im gewünschten Bereich konzentrieren.

Wie macht man aus einem flachen Hügel einen steilen und hohen Berg? Man gräbt an den Seiten Material ab und schüttet es oben auf. So etwa kann man sich die...

Im Focus: Abrupt motion sharpens x-ray pulses

Spectrally narrow x-ray pulses may be “sharpened” by purely mechanical means. This sounds surprisingly, but a team of theoretical and experimental physicists developed and realized such a method. It is based on fast motions, precisely synchronized with the pulses, of a target interacting with the x-ray light. Thereby, photons are redistributed within the x-ray pulse to the desired spectral region.

A team of theoretical physicists from the MPI for Nuclear Physics (MPIK) in Heidelberg has developed a novel method to intensify the spectrally broad x-ray...

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Ferienkurs mit rund 600 Teilnehmern aus aller Welt

28.07.2017 | Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Firmen räumen bei der IT, Mobilgeräten und Firmen-Hardware am liebsten in der Urlaubsphase auf

28.07.2017 | Unternehmensmeldung

Dunkel war’s, der Mond schien helle: Nachthimmel oft heller als gedacht

28.07.2017 | Geowissenschaften

8,2 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie

28.07.2017 | Förderungen Preise