Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gefühltes Wissen oder gewusst planen?

07.08.2007
Online-Weiterbildungsstudium zum Sachverständigen und bauphysikalischen Fachplaner der Bauhaus-Universität Weimar

Energieoptimiertes Bauen und die Vermeidung von Bauschäden, auf diese zwei wichtigen Anforderungen an modernes Bauen und Sanieren hat das Online-Weiterbildungsstudium eLearning Bauphysik der Bauhaus-Universität Weimar seinen Schwerpunkt gelegt. Es vermittelt Architekten und Ingenieuren bauphysikalisches Fachwissen, um Aspekte des Wärme-, Feuchte- und Schallschutzes schon in einer frühen Planungsphase zu berücksichtigen.

Nach zwei Jahren Forschungs- und Entwicklungsarbeit und drei erfolgreichen Probeläufen mit stetigen Verbesserungen geht das berufsbegleitende Online-Studium mit dem Wintersemester 2007/08 jetzt in den Regelbetrieb über. Neben dem Einstieg in die Grundlagen der Bauphysik werden dabei Themen wie Energiesparendes Bauen, Passivhäuser und Schadensanalyse oder fachübergreifende Gebiete wie Bauchemie oder Baubiologie behandelt. Zusätzlich wird ein weiterbildender Master aufgebaut.

Wie hängen energetischer und hygienischer Wärmeschutz zusammen? Wann ist ein Wintergarten energetisch sinnvoll? Können Wände atmen? Nach welchen Kriterien entwirft man energieoptimierte Gebäude? Was sind die Regeln der Technik? Wie plant und sichert man einen ausreichenden Schallschutz? Viele dieser und ähnlicher Fragen tauchen bei der Planung von Gebäuden oder bei Gesprächen mit Bauherren auf - andere erst nach der Fertigstellung des Gebäudes. Andere Themen, die mit den größten Herausforderungen bei der Sanierung und den Bau von Gebäuden zusammenhängen, sind beispielsweise auch: die drastische aber wirtschaftliche Verminderung von CO2-Emissionen und die Verhinderung der beständig steigenden Zahl von Bauschäden mit ihren dramatischen wirtschaftlichen und teilweise gesundheitlichen Folgen. Ein Großteil dieser Probleme resultiert aus mangelnden bauphysikalischen Kenntnissen und einem fehlenden Verständnis für die Zusammenhänge, da im Rahmen des Bauingenieur- oder Architekturstudiums entsprechende Themen meist in nicht ausreichendem Umfang vermittelt werden. Zusätzlich sind die Erinnerungen aus dem Studium vielfach technisch überholt, da gerade der Energiebereich ein sehr dynamisches Feld mit vielen Neuentwicklungen ist.

... mehr zu:
»Bauschaden »Schallschutz

Das Online-Weiterbildungsstudium eLearning Bauphysik an der Bauhaus-Universität Weimar setzt an genau diesen Punkten an. Es befähigt Architekten und Ingenieure, bauphysikalische Belange schon in der Planungsphase zu berücksichtigen, Gebäude dementsprechend zu optimieren und spätere Mängel und Schäden zu vermeiden. Denn gerade mit den steigenden Anforderungen an Gebäude steigen auch die Auswirkungen von Planungs- und Ausführungsmängeln.

Als modular aufgebautes Studium bietet das berufsbegleitende Studium die Möglichkeit, gezielt einzelne Themen zu bearbeiten, einen zertifizierten Abschluss in einem der Fachgebiete Wärme, Feuchte oder Schall zu erlangen oder sich umfassend auf dem Gebiet der Bauphysik weiterzubilden. Mit einem großen Anteil an Online-Lernmaterialien ermöglicht es die Wissenslücken auch neben der beruflichen Tätigkeit zu schließen und vorhandenes Wissen aufzufrischen. Verschiedenste Lernansätze und -methoden sorgen für ein abwechslungsreiches und vielfältiges Studium. Und vor dem Rechner allein gelassen fühlt sich niemand. Sofortnachrichten und Diskussionsforen werden sowohl von der Seite der Lernenden als auch der Lehrenden rege genutzt. Regelmäßige Präsenztermine bieten die Möglichkeit, persönliche Kontakte zu anderen Teilnehmern zu knüpfen und die Tutoren der verschiedenen Kurse näher kennen zu lernen. In Praxisseminaren vor Ort werden Messverfahren und Versuche, die in der bauphysikalischen Praxis angewendet werden, vorgestellt und eigenhändig durchgeführt.

Die Entwicklung des modularen Online-Weiterbildungsstudium eLearning Bauphysik wurde vom Bund und dem Land Thüringen gefördert und unter der fachlichen Leitung von Professor Dr. Oliver Kornadt, Professur Bauphysik an der Fakultät Bauingenieurwesen der Bauhaus-Universität Weimar, aufgebaut. Für die Konzeption und Durchführung der Praktika konnte die Materialforschungs- und Prüfanstalt an der Bauhaus-Universität Weimar gewonnen werden. Didaktisch begleitet und evaluiert wird das Projekt vom Lehrstuhl Lernen und neue Medien unter der Leitung von Prof. Dr. Helmut Niegemann, Universität Erfurt. Über die Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar wird das Studium organisiert und angeboten.

Kontakt:
Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar e.V.
Coudraystr. 13A
99423 Weimar
Tel./Fax. 0 36 43/58 42 25
info@elearning-bauphysik.de
Bei Rückfragen können Sie sich jederzeit gern an Claudia Goldammer, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Fakultät Bauingenieurwesen, Telefon 0 36 43/58 11 93 oder per E-Mail unter claudia.goldammer@bauing.uni-weimar.de wenden.

Claudia Weinreich | idw
Weitere Informationen:
http://www.elearning-bauphysik.de

Weitere Berichte zu: Bauschaden Schallschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Meilenstein in der Forschung: Enabling Innovation
06.09.2017 | Rheinische Fachhochschule Köln

nachricht Max Planck School of Photonics: Nationales Exzellenznetzwerk für Photonikforschung ausgewählt
04.09.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zentraler Schalter der Immunabwehr gefunden

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Materialchemie für Hochleistungsbatterien

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie