Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Online lernen, um Bauschäden zu vermeiden

02.08.2007
Das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP in Stuttgart startet gemeinsam mit der Universität Stuttgart zum Wintersemester 2007 den europaweit ersten Online-Kurs, mit dem ein Master-Abschluß in Bauphysik erreicht werden kann. Auf dem Fraunhofer Academy Day am 24. September 2007 im Münchner Fraunhofer-Haus haben Interessierte die Möglichkeit diese und viele weitere Fortbildungsangebote kennenzulernen.

In schlecht gegen Kälte isolierten Räumen bilden sich leicht Schimmelpilze. Da hilft nur nachbessern. Solche umständlichen und aufwändigen Nachbesserungen können vermieden werden, wenn Architekten und Bauherren besser ausgebildet sind. Die Initiatoren des neuen Master-Studiengangs Bauphysik gehen davon aus, dass durch besseres Fachwissen jährlich fast drei Mrd Euro an Bauschäden vermieden werden könnten. Um eine wissenschaftliche Weiterbildung komme man nicht mehr herum. Insbesondere die Wechselwirkung unterschiedlicher bauphysikalischer Maßnahmen lasse sich ohne einen qualifizierten theoretischen Hintergrund nicht mehr in den Griff bekommen.

Die Studiengebühren dieses auf vier Semester angelegten Weiterbildungsstudiengangs liegen bei 13 000 Euro – »eine Investitition, die sich angesichts der enormen Reparaturkosten für jeden einzelnen Teilnehmer und seine Firma kurzfristig auszahlen wird«, erwartet Dr. Roman Götter, der sich seitens der Fraunhofer Technology Academy für die Etablierung dieses neuen Kurses einsetzt.

Kurs verbessert Wettbewerbschancen

... mehr zu:
»Bauschaden »IBP

Professor Sedlbauer, Leiter des IBP, weiß aufgrund seiner Lehrtätigkeit in Stuttgart, dass Bauingenieure mit Spezialisierung auf Bauphysik am Arbeitsmarkt die besten Chancen haben – national wie international. Und Unternehmen mit qualifizierten Mitarbeitern verbessern ihre Chancen im Wettbewerb. Die bundesweit rund 140 000 Bauingenieure und 93 000 Architekten bekommen mit dem Online-»Master of Building Physics« (M. BP.) die Möglichkeit, sich berufsbegleitend in zwei Jahren weiterzuqualifizieren. Bereits jetzt liegen Anfragen von über fünfzig Interessenten vor. Sechs Fachmodule (Energie, Schall und Schwingungen, Sondergebiete der Bauphysik – Brandschutz und Lichtplanung, Feuchteschutz und Raumklima, Klima und Umwelt, Rechentools und Messeinrichtungen), zwei Praxis- und führungsorientierte Module (Anwendung und Softskills und fachübergreifende Kompetenzen) sowie die Master-Thesis, vergleichbar einer Diplom-arbeit, müssen absolviert werden. Akzeptiert werden nur Bewerber mit einem berufsqualifizierenden ersten Hochschulabschluss sowie zweijähriger Berufserfahrung. Auch für Ingenieure aus benachbarten Disziplinen – Haustechnik, Verfahrenstechnik, Umweltschutztechnik, Immobilientechnik, um nur einige zu nennen – könnte der Kurs interessant sein.

Damit die Absolventen parallel zum Aufbaustudium weiter ihrem Beruf nachgehen können, wird der Kurs zu vier Fünfteln online in betreuten Sitzungen angeboten. Immerhin 20 Wochenstunden müssen so am Arbeitsplatz oder zuhause bewältigt werden. Die zehn Präsenztage pro Semester werden vorwiegend auf die Wochenenden gelegt und an der Universität Stuttgart und im Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP abgehalten. Die laufenden Erkenntnisse aus der Forschung am Institut sollen die Studieninhalte stets aktuell halten.

Die technische Basis des Online-Studiums stellt das Rechenzentrum der Universität Stuttgart mit der seit Jahren bewährten Lernplattform Ilias bereit. Für die Bauphysik wurde Ilias um europaweit einzigartige Funktionen erweitert: einen Online-Formeleditor und formelbasiertes Rechnen. Beides existierte bisher nirgendwo auf dem Markt, sei aber für einen Ingenieurstudiengang unverzichtbar, erklärt Sedlbauer. Akkreditiert und damit vorab unabhängig geprüft wurde der Kurs von der Agentur ASIIN, der maßgebliche Berufs- und Wirtschaftsverbände angehören.

Dr. Roman Götter | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Bauschaden IBP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit