Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Online lernen, um Bauschäden zu vermeiden

02.08.2007
Das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP in Stuttgart startet gemeinsam mit der Universität Stuttgart zum Wintersemester 2007 den europaweit ersten Online-Kurs, mit dem ein Master-Abschluß in Bauphysik erreicht werden kann. Auf dem Fraunhofer Academy Day am 24. September 2007 im Münchner Fraunhofer-Haus haben Interessierte die Möglichkeit diese und viele weitere Fortbildungsangebote kennenzulernen.

In schlecht gegen Kälte isolierten Räumen bilden sich leicht Schimmelpilze. Da hilft nur nachbessern. Solche umständlichen und aufwändigen Nachbesserungen können vermieden werden, wenn Architekten und Bauherren besser ausgebildet sind. Die Initiatoren des neuen Master-Studiengangs Bauphysik gehen davon aus, dass durch besseres Fachwissen jährlich fast drei Mrd Euro an Bauschäden vermieden werden könnten. Um eine wissenschaftliche Weiterbildung komme man nicht mehr herum. Insbesondere die Wechselwirkung unterschiedlicher bauphysikalischer Maßnahmen lasse sich ohne einen qualifizierten theoretischen Hintergrund nicht mehr in den Griff bekommen.

Die Studiengebühren dieses auf vier Semester angelegten Weiterbildungsstudiengangs liegen bei 13 000 Euro – »eine Investitition, die sich angesichts der enormen Reparaturkosten für jeden einzelnen Teilnehmer und seine Firma kurzfristig auszahlen wird«, erwartet Dr. Roman Götter, der sich seitens der Fraunhofer Technology Academy für die Etablierung dieses neuen Kurses einsetzt.

Kurs verbessert Wettbewerbschancen

... mehr zu:
»Bauschaden »IBP

Professor Sedlbauer, Leiter des IBP, weiß aufgrund seiner Lehrtätigkeit in Stuttgart, dass Bauingenieure mit Spezialisierung auf Bauphysik am Arbeitsmarkt die besten Chancen haben – national wie international. Und Unternehmen mit qualifizierten Mitarbeitern verbessern ihre Chancen im Wettbewerb. Die bundesweit rund 140 000 Bauingenieure und 93 000 Architekten bekommen mit dem Online-»Master of Building Physics« (M. BP.) die Möglichkeit, sich berufsbegleitend in zwei Jahren weiterzuqualifizieren. Bereits jetzt liegen Anfragen von über fünfzig Interessenten vor. Sechs Fachmodule (Energie, Schall und Schwingungen, Sondergebiete der Bauphysik – Brandschutz und Lichtplanung, Feuchteschutz und Raumklima, Klima und Umwelt, Rechentools und Messeinrichtungen), zwei Praxis- und führungsorientierte Module (Anwendung und Softskills und fachübergreifende Kompetenzen) sowie die Master-Thesis, vergleichbar einer Diplom-arbeit, müssen absolviert werden. Akzeptiert werden nur Bewerber mit einem berufsqualifizierenden ersten Hochschulabschluss sowie zweijähriger Berufserfahrung. Auch für Ingenieure aus benachbarten Disziplinen – Haustechnik, Verfahrenstechnik, Umweltschutztechnik, Immobilientechnik, um nur einige zu nennen – könnte der Kurs interessant sein.

Damit die Absolventen parallel zum Aufbaustudium weiter ihrem Beruf nachgehen können, wird der Kurs zu vier Fünfteln online in betreuten Sitzungen angeboten. Immerhin 20 Wochenstunden müssen so am Arbeitsplatz oder zuhause bewältigt werden. Die zehn Präsenztage pro Semester werden vorwiegend auf die Wochenenden gelegt und an der Universität Stuttgart und im Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP abgehalten. Die laufenden Erkenntnisse aus der Forschung am Institut sollen die Studieninhalte stets aktuell halten.

Die technische Basis des Online-Studiums stellt das Rechenzentrum der Universität Stuttgart mit der seit Jahren bewährten Lernplattform Ilias bereit. Für die Bauphysik wurde Ilias um europaweit einzigartige Funktionen erweitert: einen Online-Formeleditor und formelbasiertes Rechnen. Beides existierte bisher nirgendwo auf dem Markt, sei aber für einen Ingenieurstudiengang unverzichtbar, erklärt Sedlbauer. Akkreditiert und damit vorab unabhängig geprüft wurde der Kurs von der Agentur ASIIN, der maßgebliche Berufs- und Wirtschaftsverbände angehören.

Dr. Roman Götter | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Bauschaden IBP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Wie ein Roboter Kita-Kindern Sprachen beibringt
14.07.2017 | Universität Bielefeld

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie