Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BioBerufe-Tage des vdbiol in Düsseldorf : erfolgreiche Premiere

26.03.2002


Vom 12.-14. März 2002 veranstaltete der Verband Deutscher Biologen und biowissenschaftlicher Fachgesellschaften e.V. an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf verschiedene Veranstaltungen rund um Beruf und Karriere in den LifeSciences. Schwerpunkte lagen vom 12.-13. März 2002 mit dem "Forum BioBerufe" bei den Studierenden und Absolventen, mit dem "Forum Gründerzeit" bei den Existenzgründern und am 14. März mit dem "LifeScience live - Schülertag" beim Nachwuchs.



Mehr als 3000 Besucherinnen und Besucher informierten sich an den Ständen von über 40 Ausstellern und nahmen am Programm teil welches rund 80 Referentinnen und Referenten in Vorträgen, Workshops, Diskussionsrunden, Praxis- und Demonstrationskursen boten.

Den größten Besucherandrang verbuchte das "Forum BioBerufe". Auch weite Entfernungen konnten die Besucher nicht abschrecken, die bis aus Berlin, Kiel oder gar Dresden angereist waren. Neben den Informationsständen von (zukünftigen?) Arbeitgebern sammelten sich die Besucher vor den Aushängen der Stellenbörse BioBerufe.de auf ca. 30 Meter Lauffläche. Auch das breite Vortrags- und Workshopprogramm fand große Aufmerksamkeit. Besonders attraktiv waren dabei ein "live durchgeführtes" Vorstellungsgespräch sowie die Podiumsdiskussion, in der Personalleiter Stellung nahmen zu geforderten Qualifikationen und Einstellungsperspektiven (mit Vertretern von Henkel, Merck, amaxa, mibeg).


Das eher kleine, aber besonders interessierte Publikum des "Forum Gründerzeit" nutzte ausgiebig die Möglichkeiten zum Netzwerkauf- und -ausbau und informierte sich über die Basics der Unternehmensgründung, Gründerideen, Bioregionen, Technologiezentren und das Handwerkszeug, welches gerade junge Unternehmer in den LifeSciences benötigen. Hier reichte das Angebot vom gewerblichen Rechtsschutz über Vertragsgestaltung bis hin zu Informations- und Qualitätsmanagement. Auch Vorträge zu oft vernachlässigten Erfolgsfaktoren wie aktives Mitarbeiterrecruiting und ein stimmiges Kommunikationskonzept fanden größtes Interesse.
Offensichtlich ist jedoch bei den Firmengründungen in der Biotech-Szene eine Plateau-Phase erreicht. Da sich auf der anderen Seite gerade im Raum Düsseldorf eine ganze Reihe von "Gründerzentren", "LifeScience-Centers" im Bau befinden besteht das Problem sicherlich nicht im mangelnden Platzangebot, sondern eher in der zögerlichen Haltung der Existenzgründer, die auf ein insgesamt positiveres wirtschaftliches Umfeld warten.

Am Schülertag schließlich erfuhren rund 800 Schüler gemeinsam mit Ihren Lehrern, welche Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten in den LifeSciences möglich sind, erlebten bei einer Live-Schaltung in das "Science-live-Mobil" des Bundesforschungsministeriums eine eindrucksvolle interaktive Unterrichtsstunde der Zukunft, wobei viele Fragen zum Versuchsablauf (einer ’real-time’-PCR) sofort beantwortet werden konnten. Dazu fanden Praxis- und Demonstrationskurse statt zu Themen wie DNA-Isolierung, dem genetischen Fingerabdruck, Hintergründe des EKG-Tests, wie der Lotuseffekt funktioniert und was Bioinformatik bedeutet.

Wer seinen Besuch der Veranstaltungen nachbereiten möchte oder keine Chance hatte vom 12.-14. März die Heinrich-Heine-Universität zu besuchen, kann sich im Internet unter www.capsid.com/vdbiol viele Vorträge bzw. Präsentationen noch nachträglich ansehen. Diese wurden dankenswerter Weise von vielen Referenten zur Verfügung gestellt.

Die Veranstalter bedanken sich herzlich bei allen beteiligten Personen, Referenten, Diskussionsteilnehmern, Ausstellern, Firmen und Institutionen, die durch Ihre Beteiligung, Mühen und Unterstützung zum großen Erfolg der vdbiol-Veranstaltungen beigetragen haben.
Besonderer Dank gilt dabei der "Heinrich-Heine-Universität", der "LifeCom 2002", den Sponsoren und Förderern "Mayer, Brown, Rowe & Maw Gaedertz", "Henkel KGaA", "Eppendorf AG", "Bio-Gen-Tec NRW e.V.", "Landeshauptstadt Düsseldorf", "LifeScience Center Düsseldorf", "HealthCare Zentrum für Gesundheitsforschung GmbH", "Science-live Mobil des BMBF" sowie den Medienpartnern "DIE ZEIT", "transkript" und "Chemie.de".


Dr. Georg Kääb | idw
Weitere Informationen:
http://www.capsid.com/vdbiol
http://www.bioberufe.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften