Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

900.000 Euro für die Doktorandenausbildung in der Erdsystemforschung in Bremerhaven und Bremen

02.07.2007
Die Helmholtz-Gemeinschaft hat für die Ausbildung von Nachwuchswissenschaftlern in Bremerhaven und Bremen jährlich 300.000 Euro für einen Zeitraum von zunächst Jahren bewilligt.

In der "Earth System Science Research School" werden 24 Doktorandinnen und Doktoranden als Erdsystemforscher ausgebildet. Dabei wird erstmals das Kompetenzdreieck aus Alfred-Wegener-Institut, Universität Bremen und Jacobs University konsequent genutzt.

Die finanziellen Mittel von insgesamt 900.000 Euro über drei Jahre kommen aus dem Impuls- und Vernetzungsfond der Helmholtz-Gemeinschaft, der auch das Alfred-Wegener-Institut angehört. Damit will die Helmholtz-Gemeinschaft "dem Nachwuchs eine strukturierte Ausbildung ermöglichen, um in drei Jahren zur Promotion zu gelangen und zusätzliche Schlüsselqualifikationen zu erwerben", sagt Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Präsident dieser größten deutschen Wissenschaftsorganisation. Nach drei Jahren wird über eine Verlängerung des neuen Helmholtz-Kollegs auf insgesamt sechs Jahre (1,8 Millionen Euro) entschieden.

In der Erdsystemforschung werden Beobachtung und Modellbildung verknüpft, um das Klimasystem unserer Erde zu verstehen. Dabei liefert das Institut für Umweltphysik an der Universität Bremen die Kompetenz in Fernerkundung und Atmosphärenchemie. Die Jacobs University setzt die Schwerpunkte im Kolleg auf neue Methoden der Datenauswertung und auf geographische Informationssysteme. Am Alfred-Wegener-Institut erlernen die Studenten moderne Messmethoden und entwickeln komplexe Modelle, in denen letztendlich alle Kenntnisse zum aktuellen und vergangenen Zustand unseres Planeten zusammengefasst werden.

"Das Neue ist, dass wir schon während der Promotionszeit Brücken zwischen den Disziplinen schlagen wollen. Klassisch werden Promotionsstudentinnen und -studenten in den Fächern Physik, Geologie oder Biologie ausgebildet", so Prof. Dr. Gerrit Lohmann vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven. "Bei uns werden Klima-, Bio- und Geowissenschaften kombiniert. Davon versprechen wir uns, ein besseres Verständnis des komplexen Systems Erde zu vermitteln."

Die Kurse im Helmholtz-Kolleg Erdsystemforschung beinhalten einen reichen Kanon an fachlichen und fachübergreifenden Inhalten. Die Studentinnen und Studenten belegen zunächst Blockkurse in den Grundlagen ihrer Wissenschaft. Spezialisten von Alfred-Wegener-Institut, Uni Bremen, Jacobs University und nationalen und internationalen Kooperationspartnern vertiefen die Kenntnisse in weiteren Seminaren, Konferenzen und Ferienschulen. Außerdem werden Auslandsaufenthalte - geplant im zweiten der drei Studienjahre - gefördert. Gerrit Lohmann: "Ein erfolgreicher Wissenschaftler benötigt heutzutage auch über die Forschung hinaus gehende Fertigkeiten. Deshalb haben wir verpflichtende Kurse in so genannten Soft Skills, also Präsentationstechniken, Kommunikation und Wissenschaftsmanagement in den Kurszyklus mit aufgenommen."

Im Rahmen der Förderung dieses "Helmholtz-Kollegs" werden 12 der 24 Doktorandinnen und Doktoranden direkt finanziert. Die anderen 12 Nachwuchswissenschaftler nehmen als Externe an den Kursen teil. Die Plätze werden in einem internationalen Auswahlverfahren vergeben. Beginnen wird die Doktorandenausbildung im nächsten Jahr.

Hinweise für Redaktionen:

Ansprechpartner zum Helmholtz-Kolleg "Earth System Science Research School":
Prof. Dr. Gerrit Lohmann (Alfred-Wegener-Institut, gerrit.lohmann@awi.de, Tel. 0471/4831-1758)
Prof. Dr. Justus Notholt (Institut für Umweltphysik der Universität Bremen, notholt@uni-bremen.de, Tel. 0421/218-8982)

Dr. Angela Schäfer (Jacobs University Bremen, a.schaefer@jacobs-university.de, Tel. 0421/200-3177)

Ansprechpartner für Medienanfragen ist Dr. Jens Kube (Pressestelle des Alfred-Wegener-Instituts, jens.kube@awi.de, Tel. 0471/4831-2007).

Bei Veröffentlichung senden Sie bitte einen Beleg. Druckbare Fotos finden Sie auf der Website des Alfred-Wegener-Instituts: http://www.awi.de

Das Alfred-Wegener-Institut forscht in der Arktis, Antarktis und den Ozeanen der mittleren und hohen Breiten. Es koordiniert die Polarforschung in Deutschland und stellt wichtige Infrastruktur wie den Forschungseisbrecher Polarstern und Stationen in der Arktis und Antarktis für die internationale Wissenschaft zur Verfügung. Das Alfred-Wegener-Institut ist eines der fünfzehn Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft, der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands.

Margarete Pauls | idw
Weitere Informationen:
http://www.awi.de

Weitere Berichte zu: Doktorandenausbildung Erdsystemforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Regensburger Forscher entwickeln weltweit einzigartiges Online-Mentoring-System
10.01.2018 | Universität Regensburg

nachricht Neues Virtual Reality-Labs für Medizinstudierende: Lernen mit Cyber-Herz und virtuellem Darm
10.01.2018 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie