Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschung und Bildung in wichtigen Partnerländern Deutschlands

02.07.2007
Neue "Länderberichte" auf internationale-kooperation.de: Frankreich, Indien, Mexiko und Polen

Seit Mai 2007 bietet internationale-kooperation.de "Länderberichte" mit ausführlichen Porträts wichtiger Partnerländer Deutschlands in Forschung und Bildung an. "Forschungs- und Bildungslandschaft", "Forschungs- und Bildungspolitik" sowie "Kooperationen" bilden die inhaltlichen Schwerpunkte. Nach dem Start der Reihe mit Australien erfolgt nun die Erweiterung mit Indien, Mexiko, Polen und Frankreich.

Die vier Länder zählen zu den wichtigsten Kooperationspartnern in Europa, Asien und Lateinamerika. Die Länderberichte auf internationale-kooperation.de geben einen fundierten Überblick zu Forschung und Bildung in diesen Ländern.

Frankreich - wichtigster Partner Deutschlands in der EU

Seit dem 40. Jahrestag des Elysée-Vertrages im Jahre 2003 vereinbaren die Forschungsminister Frankreichs und Deutschlands gemeinsame Arbeitsprogramme, sog. "feuilles de route", die regelmäßig anlässlich der zweimal jährlich stattfindenden Gemeinsamen Ministerräte aktualisiert werden. In diesen Arbeitsprogrammen werden kurz- und mittelfristige Kooperationsziele in ausgewählten, für beide Länder wichtigen Forschungsgebieten definiert. Insbesondere in der Biotechnologie gibt es eine enge Zusammenarbeit zwischen den nationalen Programmen "Génoplante" und "GABI" zur Pflanzengenomforschung. Herausragende Beispiele für eine erfolgreiche institutionelle Zusammenarbeit französischer und deutscher Forschungsinstitute sind z. B. die Forschungsgruppe zur Virotherapie, die das französische Institut National de la Santé et de la Recherche Médicale (INSERM) als Unité mixte internationale (UMI) am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg unterhält.

Indien - hohe Dynamik in der Forschung

Aufgrund des rasanten Ausbaus von Kompetenz und Wissen in Forschung und Entwicklung ist Indien für Deutschland ein äußerst interessantes Partnerland. Die Bedeutung Indiens für die gesamte EU wurde jüngst durch die von Bundesministerin Annette Schavan geleitete "EU-India Ministerial Science Conference" der EU-Wissenschaftsminister im Februar 2007 unterstrichen. Die Wissenschaftlich-Technologische Zusammenarbeit (WTZ) mit Indien umfasst drei komplementäre Bereiche: Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern, Workshops, Konferenzen und gegenseitige Fachdelegationsbesuche sowie gemeinsame Forschungsprojekte. Die Schwerpunkte der deutsch-indischen Zusammenarbeit liegen in den Fachbereichen: Materialforschung, Biotechnologie, Gesundheitsforschung, Informationstechnologie, chemische und physikalische Grundlagen, Umwelttechnologie sowie künftig auch in der Nachhaltigkeitsforschung, Produktionstechnologie sowie Katastrophen- und Sicherheitsforschung.

Mexiko - gewachsene Kooperationsstrukturen

Mexiko nimmt für Deutschland aufgrund seines Status als NAFTA (Nordamerikanisches Freihandelsabkommen)-Mitglied sowie der traditionell engen wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen eine Sonderstellung ein. Darüber hinaus ist Deutschland Mexikos größter Handelspartner in der EU. Große Bedeutung hat deshalb die anwendungsorientierte Forschung unter Einbeziehung industrieller Partner mit dem Ziel der nachhaltigen Verbesserung der Lebensbedingungen in der Region und der Erschließung neuer Märkte für deutsche Unternehmen. Die Hauptaktivitäten in der Zusammenarbeit liegen in den fünf Bereichen: Umweltforschung- und -technologie, Biotechnologie, Informationstechnologie, Meeres- und Antarktisforschung und Geowissenschaften.

Polen - bedeutender Partner in Mittel- und Osteuropa

Polen ist aufgrund seiner wirtschaftlichen und politischen Beziehungen zu Deutschland nach Russland der zweitwichtigste Partner der WTZ in Mittel- und Osteuropa. Aus polnischer Sicht ist Deutschland nach den USA ebenfalls der zweitwichtigste Partner in der WTZ. Die deutsch-polnische Forschungszusammenarbeit basiert auf dem WTZ-Abkommen aus dem Jahr 1989. Im polnischen Nationalen Rahmenprogramm werden als strategische Forschungsfelder der Jahre 2005 bis 2015 die Bereiche Gesundheit, Umwelt, Landwirtschaft und Nahrung, Staat und Gesellschaft, Sicherheit, neue Materialien und Technologien, Informationstechnologien, Energie und Energiequellen sowie Verkehrsinfrastruktur genannt.

Die Länderberichte stehen kostenlos als pdf-Dokument zur Verfügung. Sie basieren auf den Informationen zu Forschung und Bildung auf internationale-kooperation.de.

internationale-kooperation.de ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Das Internetportal ist der Wegweiser für die internationale Zusammenarbeit in Forschung und Bildung und dient als Kommunikationsplattform für Informations- und Kooperationssuchende aus dem In- und Ausland. Gemeinsame Betreiber sind das Internationale Büro des BMBF und die VDI Technologiezentrum GmbH.

Ansprechpartner:
Internationales Büro des BMBF beim
Deutschen Zentrum für Luft- und
Raumfahrt e.V.
Heinrich-Konen-Str. 1
53227 Bonn
Telefon: +49 228 3821-468
Telefax: +49 228 3821-444
Dr. Hans-Peter Niller
E-Mail: Hans-Peter.Niller@dlr.de
VDI Technologiezentrum GmbH
Abteilung Grundsatzfragen von
Forschung, Technologie und Innovation
Graf-Recke-Straße 84
40239 Düsseldorf
Telefon: +49 211 6214 -494
Telefax: +49 211 6214 -168
Dr. Andreas Ratajczak
E-Mail: ratajczak@vdi.de
Der vorliegende Text ist eine gemeinsame Pressemitteilung des Internationalen Büro des BMBF und der VDI Technologiezentrum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.internationale-kooperation.de/de/publikation143.htm - Indien
http://www.internationale-kooperation.de/de/publikation144.htm - Mexiko
http://www.internationale-kooperation.de/de/publikation145.htm - Polen
http://www.internationale-kooperation.de/de/publikation146.htm - Frankreich

Dr. Hans-Peter Niller | idw
Weitere Informationen:
http://www.pt-dlr.de/

Weitere Berichte zu: BMBF Biotechnologie Technologiezentrum VDI WTZ

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Wie ein Roboter Kita-Kindern Sprachen beibringt
14.07.2017 | Universität Bielefeld

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten