Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschung und Bildung in wichtigen Partnerländern Deutschlands

02.07.2007
Neue "Länderberichte" auf internationale-kooperation.de: Frankreich, Indien, Mexiko und Polen

Seit Mai 2007 bietet internationale-kooperation.de "Länderberichte" mit ausführlichen Porträts wichtiger Partnerländer Deutschlands in Forschung und Bildung an. "Forschungs- und Bildungslandschaft", "Forschungs- und Bildungspolitik" sowie "Kooperationen" bilden die inhaltlichen Schwerpunkte. Nach dem Start der Reihe mit Australien erfolgt nun die Erweiterung mit Indien, Mexiko, Polen und Frankreich.

Die vier Länder zählen zu den wichtigsten Kooperationspartnern in Europa, Asien und Lateinamerika. Die Länderberichte auf internationale-kooperation.de geben einen fundierten Überblick zu Forschung und Bildung in diesen Ländern.

Frankreich - wichtigster Partner Deutschlands in der EU

Seit dem 40. Jahrestag des Elysée-Vertrages im Jahre 2003 vereinbaren die Forschungsminister Frankreichs und Deutschlands gemeinsame Arbeitsprogramme, sog. "feuilles de route", die regelmäßig anlässlich der zweimal jährlich stattfindenden Gemeinsamen Ministerräte aktualisiert werden. In diesen Arbeitsprogrammen werden kurz- und mittelfristige Kooperationsziele in ausgewählten, für beide Länder wichtigen Forschungsgebieten definiert. Insbesondere in der Biotechnologie gibt es eine enge Zusammenarbeit zwischen den nationalen Programmen "Génoplante" und "GABI" zur Pflanzengenomforschung. Herausragende Beispiele für eine erfolgreiche institutionelle Zusammenarbeit französischer und deutscher Forschungsinstitute sind z. B. die Forschungsgruppe zur Virotherapie, die das französische Institut National de la Santé et de la Recherche Médicale (INSERM) als Unité mixte internationale (UMI) am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg unterhält.

Indien - hohe Dynamik in der Forschung

Aufgrund des rasanten Ausbaus von Kompetenz und Wissen in Forschung und Entwicklung ist Indien für Deutschland ein äußerst interessantes Partnerland. Die Bedeutung Indiens für die gesamte EU wurde jüngst durch die von Bundesministerin Annette Schavan geleitete "EU-India Ministerial Science Conference" der EU-Wissenschaftsminister im Februar 2007 unterstrichen. Die Wissenschaftlich-Technologische Zusammenarbeit (WTZ) mit Indien umfasst drei komplementäre Bereiche: Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern, Workshops, Konferenzen und gegenseitige Fachdelegationsbesuche sowie gemeinsame Forschungsprojekte. Die Schwerpunkte der deutsch-indischen Zusammenarbeit liegen in den Fachbereichen: Materialforschung, Biotechnologie, Gesundheitsforschung, Informationstechnologie, chemische und physikalische Grundlagen, Umwelttechnologie sowie künftig auch in der Nachhaltigkeitsforschung, Produktionstechnologie sowie Katastrophen- und Sicherheitsforschung.

Mexiko - gewachsene Kooperationsstrukturen

Mexiko nimmt für Deutschland aufgrund seines Status als NAFTA (Nordamerikanisches Freihandelsabkommen)-Mitglied sowie der traditionell engen wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen eine Sonderstellung ein. Darüber hinaus ist Deutschland Mexikos größter Handelspartner in der EU. Große Bedeutung hat deshalb die anwendungsorientierte Forschung unter Einbeziehung industrieller Partner mit dem Ziel der nachhaltigen Verbesserung der Lebensbedingungen in der Region und der Erschließung neuer Märkte für deutsche Unternehmen. Die Hauptaktivitäten in der Zusammenarbeit liegen in den fünf Bereichen: Umweltforschung- und -technologie, Biotechnologie, Informationstechnologie, Meeres- und Antarktisforschung und Geowissenschaften.

Polen - bedeutender Partner in Mittel- und Osteuropa

Polen ist aufgrund seiner wirtschaftlichen und politischen Beziehungen zu Deutschland nach Russland der zweitwichtigste Partner der WTZ in Mittel- und Osteuropa. Aus polnischer Sicht ist Deutschland nach den USA ebenfalls der zweitwichtigste Partner in der WTZ. Die deutsch-polnische Forschungszusammenarbeit basiert auf dem WTZ-Abkommen aus dem Jahr 1989. Im polnischen Nationalen Rahmenprogramm werden als strategische Forschungsfelder der Jahre 2005 bis 2015 die Bereiche Gesundheit, Umwelt, Landwirtschaft und Nahrung, Staat und Gesellschaft, Sicherheit, neue Materialien und Technologien, Informationstechnologien, Energie und Energiequellen sowie Verkehrsinfrastruktur genannt.

Die Länderberichte stehen kostenlos als pdf-Dokument zur Verfügung. Sie basieren auf den Informationen zu Forschung und Bildung auf internationale-kooperation.de.

internationale-kooperation.de ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Das Internetportal ist der Wegweiser für die internationale Zusammenarbeit in Forschung und Bildung und dient als Kommunikationsplattform für Informations- und Kooperationssuchende aus dem In- und Ausland. Gemeinsame Betreiber sind das Internationale Büro des BMBF und die VDI Technologiezentrum GmbH.

Ansprechpartner:
Internationales Büro des BMBF beim
Deutschen Zentrum für Luft- und
Raumfahrt e.V.
Heinrich-Konen-Str. 1
53227 Bonn
Telefon: +49 228 3821-468
Telefax: +49 228 3821-444
Dr. Hans-Peter Niller
E-Mail: Hans-Peter.Niller@dlr.de
VDI Technologiezentrum GmbH
Abteilung Grundsatzfragen von
Forschung, Technologie und Innovation
Graf-Recke-Straße 84
40239 Düsseldorf
Telefon: +49 211 6214 -494
Telefax: +49 211 6214 -168
Dr. Andreas Ratajczak
E-Mail: ratajczak@vdi.de
Der vorliegende Text ist eine gemeinsame Pressemitteilung des Internationalen Büro des BMBF und der VDI Technologiezentrum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.internationale-kooperation.de/de/publikation143.htm - Indien
http://www.internationale-kooperation.de/de/publikation144.htm - Mexiko
http://www.internationale-kooperation.de/de/publikation145.htm - Polen
http://www.internationale-kooperation.de/de/publikation146.htm - Frankreich

Dr. Hans-Peter Niller | idw
Weitere Informationen:
http://www.pt-dlr.de/

Weitere Berichte zu: BMBF Biotechnologie Technologiezentrum VDI WTZ

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung