Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Länderprofile bieten nützliche Informationen für internationales Bildungsmarketing

28.06.2007
Den Deutschlandbonus aktiv nutzen

Das Hochschulkonsortium GATE-Germany startet mit den "Länderprofilen" eine neue Publikationsreihe, die deutsche Hochschulen und Bildungseinrichtungen beim internationalen Marketing unterstützt. Sie sind als Leitfäden gedacht und bieten Hilfestellung bei der Anwerbung internationaler Studierender, dem Export von Bildungsangeboten und der Anbahnung von Hochschulkooperationen. Der aufstrebende Subkontinent Indien bildet den Auftakt der Reihe.

Weltweit gibt es etwa 2,5 Millionen mobile Studierende und Nachwuchswissenschaftler. Die besten von ihnen bilden die zukünftigen Eliten ihrer Heimatländer. Für ihr Studienland bieten sie wichtige politische und ökonomische Netzwerke. Deutschland hat sich vor einigen Jahren erfolgreich in den Wettbewerb um die "besten Köpfe" eingereiht und zählt an seinen Hochschulen mittlerweile mehr als 186.000 internationale Studierende. Deutsche und ausländische Hochschulen unterhalten derzeit 31 Projekte, die jungen Menschen weltweit einen Studienabschluss nach deutschem Muster ermöglichen. Ein Master in Energiewirtschaft an der Universidad de Chile oder das Studium der Fertigungstechnik in Hanoi sind keine Zukunftsmusik mehr. Doch die Konkurrenz ist groß.

Um im internationalen Bildungswettbewerb bestehen zu können, bedarf es fundierter Kenntnisse. Diese liefern die "Länderprofile" - sie präsentieren Daten, Einschätzungen, Trends und die passenden Strategien für ausgewählte Zielländer. Dabei kommt nicht nur die deutsche Seite zu Wort, bei der das internationale DAAD-Netzwerk eine bedeutende Rolle spielt. Auch Expertenmeinungen und Erfahrungsberichte der "anderen" Seite fließen mit ein.

Den Auftakt der Reihe bildet Indien. Der häufig als "Tiger vor dem Sprung" bezeichnete Subkontinent verfügt über ein großes Potenzial an leistungsorientierten jungen Menschen. Deutschland genießt dort hohes Ansehen und könnte diesen Bonus noch stärker nutzen als bisher. Genauso verhält es sich mit den Märkten "China" und den "Golfstaaten", denen die nächsten Ausgaben der Länderprofile gewidmet sind. Auch hier sind deutsche Studienangebote attraktiv -es gilt also, den Deutschlandbonus aktiv zu nutzen.

Kontakt:
DAAD - Referat 232
Cornelia Keller
Tel. 0228 / 882-642
E-Mail: keller@daad.de
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Francis Hugenroth
Tel: 0228 / 882-454
Fax: 0228 / 882-659
Mail: presse@daad.de
www.daad.de
Kennedyallee 50
D - 53175 Bonn

Julia Kesselburg | idw
Weitere Informationen:
http://www.daad.de/

Weitere Berichte zu: Bildungsmarketing Länderprofil Subkontinent

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften