Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bildungstrends von USA bis China

25.06.2007
Internationalisierung gewinnt weltweit an Bedeutung

Ob New York, Rio oder Tokio - der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) ist vor Ort. Mit 14 Außenstellen und 48 Informationszentren ist er weltweit vertreten. Das Aufgabenspektrum im Ausland reicht vom Marketing für den Studien- und Forschungsstandort Deutschland über die Beratung zukünftiger Stipendiaten bis zur Vernetzung mit Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.

Die dabei gewonnenen Erfahrungen und Kontakte fließen auch in die Arbeit der Bonner Zentrale des DAAD ein und helfen bei der strategischen Entwicklung neuer Programme. Anlässlich ihres Jahrestreffens berichteten die Leiter der Außenstellen heute in Berlin über internationale Trends im Bildungsbereich.

In den USA werden die Leistungen und Kosten des eigenen Hochschulsystems zunehmend kritisch diskutiert, so Ulrich Grothus, Leiter der Außenstelle New York. Laut einer vom Bildungsministerium eingesetzten Expertenkommission haben nur 63 % der Studierenden in den USA sechs Jahre nach Studienbeginn tatsächlich einen Bachelorgrad erworben. Die Zahl der Amerikaner, die im Ausland studieren, hat sich im letzten Jahrzehnt mehr als verdoppelt. Für Deutschland sind die Zahlen sogar überdurchschnittlich gestiegen, unter anderem durch verstärkte Information und neue Programme des DAAD. Besonders erfolgreich ist das RISE-Programm, mit dem amerikanische Studierende der Natur- und Ingenieurwissenschaften ein Forschungspraktikum bei deutschen Doktoranden absolvieren können. Mit dem GAIN-Netzwerk für deutsche Wissenschaftler in Nordamerika, das DAAD, Deutsche Forschungsgemeinschaft und die Alexander-von-Humboldt-Stiftung gemeinsam initiiert haben, werden deutsche Studenten und Wissenschaftler in den USA über berufliche Möglichkeiten in Deutschland informiert.

... mehr zu:
»Bildungstrend »DAAD »Heimatland

Dr. Stefan Hase-Bergen, zukünftiger Leiter der Außenstelle Peking, berichtete über den beispiellosen Bildungsboom in China seit Ende der 90er Jahre. Von 1999 bis 2006 hat sich die Zahl der Studierenden auf 17,4 Millionen vervierfacht. Die Anzahl der in Deutschland studierenden Chinesen stieg sogar von 5.000 auf 26.000. Jetzt investiert China in die Qualitätssteigerung der Ausbildung und in Forschung und Entwicklung, um unabhängiger von ausländischen Technologien zu werden. Schon heute ist China nach den USA das Land mit den zweithöchsten F&E-Ausgaben weltweit. Ein neues Stipendienprogramm der chinesischen Regierung soll jährlich 5.000 Doktoranden die Chance auf ein Studium im Ausland ermöglichen.

Gabriele von Fircks leitet die Außenstelle in Nairobi und ist für den gesamten Bereich südlich der Sahara zuständig (Subsahara). Hier fördert der DAAD durch Stipendien für Postgraduierte im Heimatland oder der Region den dringend benötigten Hochschullehrernachwuchs. Im Jahr 2006 wurden 707 Stipendien vergeben, 29 Prozent davon an Frauen. Ein weiterer wichtiger Bereich ist die Qualitätssicherung von Hochschulen und Studienprogrammen, die der DAAD gemeinsam mit der Hochschulrektorenkonferenz durchführt. Im vergangenen Jahr hat der DAAD außerdem ein neues Stipendienprogramm aufgelegt, das "African Good Governance Network". Es soll junge Afrikanerinnen und Afrikaner, die in Deutschland ausgebildet werden, darauf vorbereiten, den Übergang zu Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und wirtschaftlichem Aufschwung in ihrem Heimatland aktiv mitzugestalten. Bundespräsident Köhler hat die Schirmherrschaft übernommen.

Dr. Christian Hülshörster, Leiter der Außenstelle Kairo, stellte die Aktivitäten des deutsch-ägyptischen Wissenschaftsjahrs 2007 vor. Es wurde von Bundesforschungsministerin Schavan ins Leben gerufen und wird zentral von der Außenstelle Kairo koordiniert. In sechs Themenbereichen (Materialwissenschaft, Biotechnologie, Medizin, Geistes- und Sozialwissenschaften, Wasser, Erneuerbare Energien) werden Kooperationen angestrebt. Bisher wurden bereits mehr als 170 Projekte, Konferenzen und Fortbildungskurse im Kalender der Website www.yearofscience.org eingetragen. Auch ägyptische Schülerinnen und Schüler sind angesprochen und sollen mit Ausstellungen, Workshops und Projekttagen für das Studium von natur- und ingenieurwissenschaftlichen Fächern begeistert werden. Weitere Schwerpunkte des Wissenschaftsjahrs liegen im Forschungsmanagement und der Förderung von Nachwuchswissenschaftlern.

Ausführliche Informationen zur Pressekonferenz finden Sie im Internet unter www.daad.de/presse

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Francis Hugenroth
Tel: 0228 / 882-454
Fax: 0228 / 882-659
Mail: presse@daad.de
Kennedyallee 50
D - 53175 Bonn

Julia Kesselburg | idw
Weitere Informationen:
http://www.daad.de

Weitere Berichte zu: Bildungstrend DAAD Heimatland

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie