Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Niedersachsen braucht flächendeckend frühkindliche Bildung und Entwicklung

22.06.2007
Institut für Frühkindliche Bildung und Entwicklung

"Das Niedersächsische Institut für Frühkindliche Bildung und Entwicklung wird flächendeckend in Niedersachsen auf die Verbreitung und Förderung der frühkindlichen Bildung und Entwicklung hinwirken", erklärte Wissenschaftsminister Lutz Stratmann zu Befürchtungen der Landtagsabgeordneten Dr. Andretta hinsichtlich einer Beeinträchtigung Göttingens.

Das in Osnabrück angesiedelte Institut werde einen landesweiten Forschungsverbund zur frühkindlichen Bildung und Entwicklung koordinieren, der allen in diesem Feld an niedersächsischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen tätigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zur Mitwirkung offen stehe. Dies gelte auch für die Universität Göttingen, nachdem Professor Dr. Marcus Hasselhorn den Ruf an das Deutsche Institut für Pädagogische Forschung und an die Universität in Frankfurt/Main angenommen habe. Professor Hasselhorn habe dem Präsidium der Universität Göttingen mitgeteilt, er habe sich aus persönlichen Gründen zu einer Rufannahme nach Frankfurt entschlossen, obwohl Universität und Land alle seine Erwartungen für einen Verbleib in Göttingen erfüllt hätten.

"Die Universität Göttingen befindet sich wie alle anderen Hochschulen in Niedersachsen im Wettbewerb um Forschungsmittel, darüber besteht Einvernehmen zwischen Ministerium und Universität," erläuterte Startmann. Nach dem Wechsel von Professor Hasselhorn nach Frankfurt sei allerdings eine Überarbeitung des Konzepts für das neue Institut notwendig geworden: "Wenn ein bedeutender Wissenschaftler, der an der Erarbeitung eines Konzepts mitgewirkt hat, in ein anderes Bundesland wechselt, ist es selbstverständlich, dass aus dieser neuen Situation Konsequenzen gezogen werden," so der Wissenschaftsminister. Von einem Wortbruch zu reden, wie von der Abgeordneten Andretta unterstellt, sei abwegig.

... mehr zu:
»Wissenschaftsminister

Mit dem neuen landesweit vernetzten Niedersächsischen Institut für Frühkindliche Bildung und Entwicklung sollen die vorhandenen Potenziale der frühkindlichen Förderung in Niedersachsen gebündelt und gestärkt werden. Eine wichtige Aufgabe ist die niedersachsenweite Verzahnung von Kompetenzen. Dazu zählen sowohl die Grundlagenforschung als auch die Aus- und Weiterbildung von Erzieherinnen und Erziehern und die landesweit zu verbessernde Elternbildung.

Meike Ziegenmeier | idw
Weitere Informationen:
http://www.mwk.niedersachsen.de

Weitere Berichte zu: Wissenschaftsminister

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

20.01.2017 | Materialwissenschaften

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie