Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit frühkindlicher Bildung und Gründerförderung auf Erfolgskurs

13.06.2007
Im dritten Jahr nach ihrer Gründung hat sich die "Wissensfabrik - Unternehmen für Deutschland e.V." als bundesweite Initiative für Bildung und Unternehmertum etabliert. Die Bilanz kann sich sehen lassen: 55 Mitgliedsunternehmen aus ganz Deutschland zählt das Netzwerk heute, 600 Bildungspartnerschaften und -kooperationen entstanden, 17 Existenzgründer nehmen an dem Mentorenprogramm teil.
"Wir investieren zu langsam in Bildung", so Dr. Burkhard Schwenker, CEO Roland Berger Strategy Consultants. Zusammen mit Dr. Jürgen Hambrecht, dem Vorstandsvorsitzenden der BASF Aktiengesellschaft, und Prof. Dr. Wolfgang Tietze, Erziehungswissenschaftler an der FU Berlin, plädierte er auf dem diesjährigen Mitgliedertag der Wissensfabrik für ein stärkeres und konzertiertes Engagement von Unternehmen, Wissenschaft und Staat.

Bereits seit ihrer Gründung im Jahr 2005 macht sich die Wissensfabrik für Bildung und Unternehmertum in Deutschland stark. Und das Engagement wächst: In den Räumen der Robert Bosch GmbH in Schwieberdingen fiel heute der Startschuss für ein weiteres Bildungsprojekt. Die Technikkiste "KiTec - Kinder entdecken Technik" vermittelt Kindern Grundbegriffe der Bautechnik, Produktion, Energie- und Kommunikationstechnik.

Lust auf Lernen von Anfang an

Rund 600 Bildungspartnerschaften und -kooperationen bündelt das Netzwerk mittlerweile unter einem Dach. "Die Wissensfabrik versteht sich als Zusammenschluss von Unternehmen, die in gemeinsamer Anstrengung etwas bewegen wollen. Daher haben wir Projekte angeschoben und mit vorzeigbaren Erfolgen umgesetzt", so Franz Fehrenbach, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH und Gastgeber der heutigen Veranstaltung. Praxisnahe und handlungsorientierte Kooperationsprojekte zwischen Unternehmen und Bildungseinrichtungen stehen dabei im Vordergrund - von Sprachförderung über Berufsorientierung bis hin zu Hochschulkooperationen. Neben KiTec werden drei weitere Leuchtturmprojekte im Bereich frühkindliche Bildung besonders zur Nachahmung empfohlen: "KIEWIS - Kinder entdecken Wirtschaft", das technisches Grundlagenwissen und betriebliche Praxis für Vor- und Grundschulkinder erlebbar macht, setzen mittlerweile bundesweit 28 Bildungseinrichtungen und Unternehmen um. Das Projekt "NaWi - geht das?" wird bereits mit 250 Schulen durchgeführt und bringt Kindern naturwissenschaftliche Phänomene im Grundschulunterricht näher. In fünf Grundschulen fördert das Projekt "Sprache macht stark" die Sprachkenntnisse unter anderem von Kindern mit Migrationshintergrund.

Fachspezifische Betreuung für Existenzgründer

Das zweite Handlungsfeld der Wissensfabrik ist die Förderung von
Gründer- und Unternehmertum in Deutschland: Im Mentorenprogramm profitieren derzeit 17 Existenzgründer und Jungunternehmer direkt vom Expertenwissen der Mentoren aus den Mitgliedsunternehmen, weitere 10 Bewerber befinden sich derzeit in der Prüfungsphase. Bis zum Jahresende sollen es rund 25 Mentees werden. Auch der von der Wissensfabrik ins Leben gerufene bundesweite Gründerwettbewerb Weconomy war ein voller Erfolg: Von den 22 Jungunternehmern der Finalrunde werden acht am ersten Juli-Wochenende Top-Entscheider der deutschen Wirtschaft treffen, um Erfahrungen auszutauschen und Impulse für ihr eigenes Unternehmen zu erhalten.

Lars Rademacher | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.wissensfabrik-deutschland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Regensburger Forscher entwickeln weltweit einzigartiges Online-Mentoring-System
10.01.2018 | Universität Regensburg

nachricht Neues Virtual Reality-Labs für Medizinstudierende: Lernen mit Cyber-Herz und virtuellem Darm
10.01.2018 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Humane Sachbearbeitung mit Künstlicher Intelligenz

18.01.2018 | Informationstechnologie

Modularer Genverstärker fördert Leukämien und steuert Wirksamkeit von Chemotherapie

18.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bisher älteste bekannte Sauerstoffoase entdeckt

18.01.2018 | Geowissenschaften