Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Systembiologie - starker Forschungsstandort in Magdeburg

13.06.2007
Simulation komplexer Lebensprozesse in Zellen. Die noch junge Disziplin Systembiologie ist einer der Forschungsschwerpunkte am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg. Für einen Zeitraum von drei Jahren erhalten die Wissenschaftler nun zusätzliche Förderung im Rahmen der Initiative SysMO und arbeiten in den Projekten eng mit Forschergruppen aus Europa zusammen.

Das Programm SysMO steht für Systems Biology of Microorganisms, die Systembiologie von Mikroorganismen.

Auf Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) finanzieren Forschungs- und Fördereinrichtungen aus Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, Norwegen, Österreich und Spanien insgesamt elf herausragende grenzübergreifende Forschungsprojekte auf dem Gebiet der Systembiologie.

Die Forschungspläne der Magdeburger Wissenschaftler wurden von einem Gutachterkreis des BMBF positiv bewertet. So erhalten die Wissenschaftler der Fachgruppe Systembiologie am Max-Planck-Institut Magdeburg für ihren Forschungsauftrag rund 775.000 Euro. Die Magdeburger Forscher sind an drei der elf Projekte beteiligt.

... mehr zu:
»BMBF »SysMO »Systembiologie

Im Mittelpunkt ihrer Arbeiten stehen Bakterien wie Escherichia coli (E. coli) und Pseudomonas putida (P. putida). An diesen Modellorganismen werden Fragen zur Steuerung und Regelung von Stoffwechsel und Zellfunktionen erforscht. Dabei werden Daten in Experimenten gewonnen und mit Ergebnissen aus Rechnersimulationen verglichen.

So sollen z.B. Reaktionen des E. coli Bakteriums auf verschiedene Sauerstoff-konzentrationen analysiert werden. Zudem wird untersucht, wie die Zellen in E. coli ihren Ionenhaushalt regulieren. P. putida ist wiederum ein Bakterienstamm, der insbesondere in der Biotechnologie für die Produktion von Wirkstoffen und den Abbau von Schadstoffen eingesetzt wird. Ziel der Forschungsarbeiten ist hier, die Produktivität und Ausbeute zu erhöhen.

Der Förderzeitraum von SysMO beläuft sich auf 3 Jahre (bis Anfang 2010) und hat ein Gesamtvolumen von 28 Millionen Euro. Das BMBF und der britische Forschungsrat für Biologie und Biotechnologie (BBSRC) sind mit jeweils elf Millionen Euro Fördersumme die größten Projektpartner.

Zudem haben sich auch Wissenschaftler aus der Tschechischen Republik, aus der Schweiz und aus Frankreich dem Programm angeschlossen.

Mitte Mai wurde SysMO mit allen beteiligten Wissenschaftlern offiziell in Edinburgh gestartet.

Ausführliche Informationen zu unseren Forschungsprojekten in der Systembiologie finden Sie unter http://www.mpi-magdeburg.mpg.de/Public_Relations/

Pressemitteilungen/Pressemitteilung_SysMO_070607.html

Für Ihre Rückfragen stehe ich Ihnen sehr gern unter 0391 - 61 10 144 zur Verfügung.

Gabriele Krätzer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme
Tel +49-391-6110-144
e-mail kraetzer@mpi-magdeburg.mpg.de

Michael Frewin | idw
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de/

Weitere Berichte zu: BMBF SysMO Systembiologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung