Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFG finanziert neue Sonderforschungsbereiche

23.05.2007
30,6 Millionen Euro für Spitzenforschung an Niedersachsens Hochschulen

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat heute in Bonn entschieden, drei neue Sonderforschungsbereiche an niedersächsischen Hochschulen einzurichten und einen Fortsetzungsantrag zu bewilligen. Die neuen Sonderforschungsbereiche (SFB) werden beginnend vom zweiten Halbjahr 2007 für vier Jahre mit insgesamt 24,9 Millionen Euro gefördert.

"Die niedersächsischen Hochschulen haben wieder einmal ihre hohe Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Als weithin sichtbare Leuchttürme der Wissenschaft leisten die Sonderforschungsbereiche einen wesentlichen Beitrag zur Qualität und zum Ansehen der niedersächsischen Forschung im internationalen Wettbewerb. Sie prägen das Profil der niedersächsischen Hochschulen und erzeugen dauerhafte Kooperationen", erklärte der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur Lutz Stratmann anlässlich der heutigen Bewilligung.

An der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) bewilligte die DFG den Sonderforschungsbereich "Mikro- und Nanosysteme in der Medizin - Rekonstruktion biologischer Funktionen". In diesem SFB arbeiten Mediziner, Materialwissenschaftler sowie Naturwissenschaftler unter anderem an der MHH, der Leibniz Universität Hannover, der Tierärztlichen Hochschule Hannover, des Laserzentrums Hannover sowie die Universitäten Aachen und Rostock zusammen. Sie entwickeln neue, innovative Mikro- und Nanosysteme in der Medizin. Die Systeme sollen künftig im klinischen Alltag eingesetzt werden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Rekonstruktion biologischer Körperfunktionen an Herz, Auge und Ohr.

Den zweiten Sonderforschungsbereich mit dem Thema "Optimierung konventioneller und innovativer Transplantate" bewilligte die DFG ebenfalls an der MHH. Dieser Sonderforschungsbereich ist ein Verbundprojekt, mit dem die Wissenschaftler der MHH und des Helmholtz Zentrums für Infektionsforschung in Braunschweig offene Fragen auf dem Gebiet der Transplantationsmedizin erforschen sowie neue Methoden der Zelltransplantation entwickeln wollen. So sollen beispielsweise bei der Knochenmarktransplantation die Nebenwirkungen der Transplantation minimiert werden.

"Dieser neue Sonderforschungsbereich bedeutet eine weitere Stärkung des national und international herausragenden Schwerpunktes für Transplantationsmedizin an der MHH", betonte Wissenschaftsminister Stratmann.

An der Universität Göttingen bewilligte die DFG den Sonderforschungsbereich "Photonische Abbildung auf der Nanometerskala". In diesem SFB arbeiten Wissenschaftler der Universität Göttingen, der beteiligten Göttinger Max-Planck-Institute sowie des Laser-Laboratoriums Göttingen an der Entwicklung von bildgebenden Untersuchungsmethoden im Röntgen- und lichtoptischen Bereich für die Anwendung in der Molekular- und Zellbiologie. "Auf Grund des vorhandenen wissenschaftlichen Umfeldes eignet sich der Standort Göttingen auch im internationalen Vergleich in hervorragender Weise für das gewählte Forschungsthema", sagte Stratmann.

Außerdem hat die DFG den Fortsetzungsantrag für den bereits an der Technischen Universität Braunschweig bestehenden Sonderforschungsbereich "Konstruktion und Fertigung aktiver Mikrosysteme" mit einem Finanzvolumen von 5,7 Millionen Euro bei einer Laufzeit von weiteren drei Jahren bewilligt. Bei dem Fortsetzungsantrag geht es vorrangig um die Erarbeitung von methoden- und bauelementbezogenen Grundlagen für die Konstruktion und Fertigung aktiver Mikrosysteme.

Meike Ziegenmeier | idw
Weitere Informationen:
http://www.mwk.niedersachsen.de

Weitere Berichte zu: DFG Fortsetzungsantrag MHH Rekonstruktion Transplantationsmedizin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Wie ein Roboter Kita-Kindern Sprachen beibringt
14.07.2017 | Universität Bielefeld

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu Sprachdialogsystemen und Mensch-Maschine-Kommunikation in Saarbrücken

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Schreiben mit dem Elektronenstrahl: Jetzt auch Nanostrukturen aus Silber

24.07.2017 | Physik Astronomie