Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFG finanziert neue Sonderforschungsbereiche

23.05.2007
30,6 Millionen Euro für Spitzenforschung an Niedersachsens Hochschulen

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat heute in Bonn entschieden, drei neue Sonderforschungsbereiche an niedersächsischen Hochschulen einzurichten und einen Fortsetzungsantrag zu bewilligen. Die neuen Sonderforschungsbereiche (SFB) werden beginnend vom zweiten Halbjahr 2007 für vier Jahre mit insgesamt 24,9 Millionen Euro gefördert.

"Die niedersächsischen Hochschulen haben wieder einmal ihre hohe Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Als weithin sichtbare Leuchttürme der Wissenschaft leisten die Sonderforschungsbereiche einen wesentlichen Beitrag zur Qualität und zum Ansehen der niedersächsischen Forschung im internationalen Wettbewerb. Sie prägen das Profil der niedersächsischen Hochschulen und erzeugen dauerhafte Kooperationen", erklärte der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur Lutz Stratmann anlässlich der heutigen Bewilligung.

An der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) bewilligte die DFG den Sonderforschungsbereich "Mikro- und Nanosysteme in der Medizin - Rekonstruktion biologischer Funktionen". In diesem SFB arbeiten Mediziner, Materialwissenschaftler sowie Naturwissenschaftler unter anderem an der MHH, der Leibniz Universität Hannover, der Tierärztlichen Hochschule Hannover, des Laserzentrums Hannover sowie die Universitäten Aachen und Rostock zusammen. Sie entwickeln neue, innovative Mikro- und Nanosysteme in der Medizin. Die Systeme sollen künftig im klinischen Alltag eingesetzt werden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Rekonstruktion biologischer Körperfunktionen an Herz, Auge und Ohr.

Den zweiten Sonderforschungsbereich mit dem Thema "Optimierung konventioneller und innovativer Transplantate" bewilligte die DFG ebenfalls an der MHH. Dieser Sonderforschungsbereich ist ein Verbundprojekt, mit dem die Wissenschaftler der MHH und des Helmholtz Zentrums für Infektionsforschung in Braunschweig offene Fragen auf dem Gebiet der Transplantationsmedizin erforschen sowie neue Methoden der Zelltransplantation entwickeln wollen. So sollen beispielsweise bei der Knochenmarktransplantation die Nebenwirkungen der Transplantation minimiert werden.

"Dieser neue Sonderforschungsbereich bedeutet eine weitere Stärkung des national und international herausragenden Schwerpunktes für Transplantationsmedizin an der MHH", betonte Wissenschaftsminister Stratmann.

An der Universität Göttingen bewilligte die DFG den Sonderforschungsbereich "Photonische Abbildung auf der Nanometerskala". In diesem SFB arbeiten Wissenschaftler der Universität Göttingen, der beteiligten Göttinger Max-Planck-Institute sowie des Laser-Laboratoriums Göttingen an der Entwicklung von bildgebenden Untersuchungsmethoden im Röntgen- und lichtoptischen Bereich für die Anwendung in der Molekular- und Zellbiologie. "Auf Grund des vorhandenen wissenschaftlichen Umfeldes eignet sich der Standort Göttingen auch im internationalen Vergleich in hervorragender Weise für das gewählte Forschungsthema", sagte Stratmann.

Außerdem hat die DFG den Fortsetzungsantrag für den bereits an der Technischen Universität Braunschweig bestehenden Sonderforschungsbereich "Konstruktion und Fertigung aktiver Mikrosysteme" mit einem Finanzvolumen von 5,7 Millionen Euro bei einer Laufzeit von weiteren drei Jahren bewilligt. Bei dem Fortsetzungsantrag geht es vorrangig um die Erarbeitung von methoden- und bauelementbezogenen Grundlagen für die Konstruktion und Fertigung aktiver Mikrosysteme.

Meike Ziegenmeier | idw
Weitere Informationen:
http://www.mwk.niedersachsen.de

Weitere Berichte zu: DFG Fortsetzungsantrag MHH Rekonstruktion Transplantationsmedizin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

nachricht Roboter als Förderer frühkindlicher Bildung – Neues Forschungsprojekt an der Uni Paderborn
07.02.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

Unternehmenssteuerung und Controlling im digitalen Zeitalter

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Stahl ist nicht gleich Stahl: Informatiker und Materialforscher optimieren Werkstoffklassifizierung

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Wenn Eiweiße einander die Hand geben

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics