Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europas Nachwuchswissenschaftler im Blick

14.05.2007
Schavan und Frankenberg: Talente fördern, Karrierewege öffnen

"Wir müssen den wissenschaftlichen Nachwuchs in Europa gezielt fördern, um unsere Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. Dazu gehört auch eine höhere Mobilität zwischen Wissenschaft und Wirtschaft - hier muss eine gegenseitige Öffnung der Karrierewege stattfinden." Dies sagten Bundesforschungsministerin Annette Schavan und der baden-württembergische Wissenschaftsminister Peter Frankenberg am Montag zum Auftakt der europäischen Nachwuchswissenschaftler-Konferenz in Stuttgart. In Deutschland sei man auf einem guten Weg dahin.

Welche Strukturen müssen geschaffen werden, um den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern? Wie kann jungen Forschenden der Wechsel zwischen Wissenschaft und Wirtschaft erleichtert werden? Diese Fragen diskutieren vom 13. bis 15. Mai rund 500 internationale Teilnehmer aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik auf der Konferenz "Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in Europa: Intersektorale Mobilität in Forscherkarrieren". Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat im Rahmen der Deutschen EU-Ratspräsidentschaft gemeinsam mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg und der EU-Kommission dazu eingeladen.

Bundesforschungsministerin Schavan betonte die Notwendigkeit zu handeln: "Wenn wir wollen, dass sich die besten Talente für Forschungskarrieren entscheiden, dann müssen wir den forschenden Berufen mehr Anziehungskraft verleihen." Als wichtige Schritte in diese Richtung nannte Schavan die Exzellenzförderung der Bundesregierung und speziell die Exzellenzinitiative, mit der Bund und Länder bis 2011 mit rund zwei Milliarden Euro zusätzlich Spitzenforschung an deutschen Hochschulen fördern. Der Transfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft ist zudem zentraler Bestandteil der Hightech-Strategie der Bundesregierung. Wichtige Instrumente zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sind auch der Hochschulpakt und die Begabtenförderung. "Die Bundesregierung meint es ernst damit, jungen Menschen die besten Chancen zu eröffnen", so Schavan.

... mehr zu:
»Karriereweg »Mobilität »Talent

"Wir haben in Deutschland sehr gute Erfahrungen damit gemacht, jungen Nachwuchskräften die eigenverantwortliche Leitung einer Forschungsgruppe zu über-tragen", sagte Schavan mit Blick auf die BMBF-Programme "BioFuture" und Nanofutur" sowie das Emmy-Noether-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Es sei daher richtig und wichtig, dass eine der ersten Aufgaben des neu gegründeten Europäischen Forschungsrates die Förderung von Nachwuchsgruppen sei.

Frankenberg verwies auf die Bedeutung des wissenschaftlichen Nachwuchses für die Lissabon-Strategie, die auf einen in allen Bereichen wettbewerbsfähigen Europäischen Forschungsraum zielt. "Dazu passt, dass Baden-Württemberg für Juniorprofessoren und Dozenten mit dem so genannten "Tenure Track" einen neuen zügigen Karriereweg innerhalb einer Universität eröffnet", sagte Frankenberg.

Im Hinblick auf die Verbesserung der Mobilität zwischen Wirtschaft und Wissen-schaft sagte Frankenberg, dass bereits jetzt die Möglichkeit bestehe, Forschen-den einen Aufenthalt in der Wirtschaft zu ermöglichen. An vielen Hochschulen des Landes gebe es Austauschprogramme mit der Wirtschaft und gemeinsame Projekte. "Woran wir noch arbeiten müssen", so Frankenberg, "ist die Kompatibilität der Besoldungs- und Versorgungssysteme der verschiedenen Sektoren, aber auch der verschiedenen Nationen. Wir brauchen Mobilität und Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft, aber auch über Ländergrenzen hinweg. Hier sehe ich eine echte Zukunftsaufgabe für ganz Europa."

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.eu2007.de
http://www.bmbf.de

Weitere Berichte zu: Karriereweg Mobilität Talent

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik