Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ergebnisse des aktuellen CHE-Hochschulrankings jetzt im neuen ZEIT Studienführer 2007/08

08.05.2007
Die Qualität der Hochschulen steht wieder auf dem Prüfstand. Über 250 Universitäten und Fachhochschulen hat das CHE Centrum für Hochschulentwicklung in Deutschland für das größte Hochschulranking im deutschsprachigen Raum untersucht, darunter auch Hochschulen aus der Schweiz und Österreich.
Eine Auswahl der wichtigsten Ergebnisse erscheint am 9. Mai 2007 im neuen ZEIT Studienführer 2007/08. Jedes Jahr wird ein Drittel der Fächer neu bewertet. In diesem Jahr sind es Anglistik/Amerikanistik, Architektur, Bauingenieurwesen, Elektro- und Informationstechnik, Erziehungswissenschaft, Germanistik, Geschichte, Maschinenbau, Psychologie und Verfahrenstechnik/Chemieingenieurwesen. Neu aufgenommen wurde das Fach Romanistik.

Einige Ergebnisse kurz zusammengefasst:

Psychologie: Jena und Konstanz bei Studierenden und Professoren gut angesehen
Gleichermaßen gut angesehen bei Studierenden und Professoren sind die Universitäten Jena und Konstanz: die Studierenden des Faches Psychologie sind mit der Studiensituation insgesamt sehr zufrieden, von den Professoren werden beide Universitäten als führend in der Forschung beurteilt. Darüber hinaus liegen beide Hochschulen bei der Einwerbung von Drittmitteln in der Spitzengruppe. Auch die LMU in München wird von den Professoren in der Forschung als führend angesehen. Gut betreut fühlen sich die Studierenden der Psychologie an den Universitäten Freiburg, Heidelberg, Marburg und der TU Dresden, große Zufriedenheit herrscht hier auch im Hinblick auf die Studiensituation insgesamt und den Berufsbezug.

Erziehungswissenschaften: Hohe Forschungsreputation der FU Berlin und der Uni Bielefeld, positives Urteil der Studierenden für Gesamt-Studiensituation
An den Universitäten Oldenburg, Regensburg und Tübingen sind die Studierenden mit der Studiensituation insgesamt, der Betreuung und der Bibliotheksausstattung sehr zufrieden. Führend in der Forschung sind nach Professorenurteil die FU und HU Berlin sowie die Universitäten Bielefeld und LMU München. Die FU Berlin und die Uni Bielefeld werden alles in allem in der Studiensituation sehr positiv bewertet.

Geisteswissenschaften: Hervorragende Ergebnisse der Universitäten Freiburg und Tübingen in Studium und Lehre

Die Fächer Anglistik/Amerikanistik, Germanistik und Geschichte der Universitäten Freiburg und Tübingen finden sich nach dem Urteil der Studierenden über Studium und Lehre meist in der Spitzengruppe wieder. Als führend in der Forschung gelten in diesen drei Fächern die FU Berlin und die LMU München, die auch im Fach Romanistik zu den Führenden in der Forschung zählen, ebenso wie die Universitäten Freiburg und Tübingen.

Ingenieurwissenschaften: Hohe Forschungsreputation der Universität Karlsruhe, ETH Zürich schneidet in Architektur gut ab

Im Fach Architektur liegen die Universität Stuttgart und die ETH Zürich sowohl bei der Gesamtzufriedenheit der Studierenden als auch in der Forschungsreputation bei Professoren in der Spitzengruppe. Von den Studierenden werden zudem die Universitäten Hannover, Weimar und Wuppertal sowie die Akademie der bildenden Künste Stuttgart als sehr gut beurteilt. Die Fachhochschulen Biberach, München, Münster und Stuttgart werden von den Professoren für das FH-Studium empfohlen.

Im Bauingenieurwesen kann die Universität Karlsruhe sowohl in der Forschung als auch in der Lehre hervorragende Ergebnisse vorweisen. Für ein FH-Studium werden von den Professoren für dieses Fach die Fachhochschulen Biberach und München, aber auch Aachen und Karlsruhe empfohlen.

An der Universität Karlsruhe kann ebenfalls das Fach Elektro- und Informationstechnik in Forschung und Lehre hervorragende Ergebnisse vorweisen, allein die Ausstattung der Räume wird von den Studierenden kritisiert. Für ein Studium dieses Faches an Fachhochschulen empfehlen die Professoren die Hochschulen Aachen und München.

Im Fach Maschinenbau/Verfahrenstechnik/Chemieingenieurwesen sind die Studierenden der TU Darmstadt und Universität Karlsruhe mit der Studiensituation insgesamt sehr zufrieden. Beide Hochschulen werden auch neben der RWTH Aachen, der ETH Zürich sowie der TU München und der Uni Stuttgart als in der Forschung führend angesehen. Für ein FH-Studium werden von den Professoren im Fach Maschinenbau die Fachhochschulen Aachen, Esslingen und München besonders empfohlen, im Fach Verfahrenstechnik/ Chemieingenieurwesen die Hochschule in Mannheim.

Mit über 30 gerankten Fächern ist das CHE-Hochschulranking das derzeit umfassendste und detaillierteste Ranking im deutschsprachigen Raum. Neben Fakten zu Studium, Lehre, Ausstattung und Forschung beinhaltet das Ranking Urteile von fast 300.000 Studierenden über die Studienbedingungen an ihrer Hochschule sowie die Reputation der Fachbereiche unter den Professoren der einzelnen Fächer. Eine Auswahl der wichtigsten Ergebnisse ist im neuen ZEIT Studienführer 2007/08 zu finden, der mit Artikeln und Tipps rund um das Thema Studium den Einstieg ins Studentenleben erleichtert. Das Heft unterstützt Abiturienten bei der Wahl des richtigen Studienfaches, hilft bei der Entscheidung für den passenden Studienort und gibt Tipps zum Studienstart.

Das CHE-Hochschulranking wird durch die Deutsche Telekom Stiftung gefördert und in Kooperation mit DIE ZEIT publiziert. DIE ZEIT und die Deutsche Telekom Stiftung haben das gemeinsame Anliegen, Schülern bei der Auswahl eines Studiums rechtzeitig Orientierung zu bieten und ihnen den Übergang von der Schule zur Hochschule zu erleichtern.

DIE ZEIT widmet sich am 10. Mai mit einem Spezial im Ressort ZEIT Chancen dem CHE-Hochschulranking. Ab 8. Mai ist das Hochschulranking im Internet unter zu erreichen. User haben online die Möglichkeit, ein personalisiertes Ranking zu erstellen oder sich Detail-Informationen zu allen Studienorten, Hochschulen, Fachbereichen sowie Studiengängen zusammenzustellen.

Unter der Hotline 0 52 41 / 97 61 39 erreichen Sie die Experten des CHE.
Pressekontakt CHE:
Petra Giebisch
CHE-HochschulRanking
Tel: 0 52 41 / 97 61-38
Fax: 0 52 41 / 97 61 - 40
E-Mail: petra.giebisch@che-ranking.de

Pressekontakt DIE ZEIT:
Sandra Surböck
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 040 / 32 80 - 303
Fax: 040 / 32 80 - 558
E-Mail: surboeck@zeit.de

Britta Hoffmann-Kobert | idw
Weitere Informationen:
http://www.che.de

Weitere Berichte zu: CHE-Hochschulranking Studienführer ZEIT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Im Focus: Basler Forschern gelingt die Züchtung von Knorpel aus Stammzellen

Aus Stammzellen aus dem Knochenmark von Erwachsenen lassen sich stabile Gelenkknorpel herstellen. Diese Zellen können so gesteuert werden, dass sie molekulare Prozesse der embryonalen Entwicklung des Knorpelgewebes durchlaufen, wie Forschende des Departements Biomedizin von Universität und Universitätsspital Basel im Fachmagazin PNAS berichten.

Bestimmte mesenchymale Stamm-/Stromazellen aus dem Knochenmark von Erwachsenen gelten als äusserst viel versprechend für die Regeneration von Skelettgewebe....

Im Focus: Basel researchers succeed in cultivating cartilage from stem cells

Stable joint cartilage can be produced from adult stem cells originating from bone marrow. This is made possible by inducing specific molecular processes occurring during embryonic cartilage formation, as researchers from the University and University Hospital of Basel report in the scientific journal PNAS.

Certain mesenchymal stem/stromal cells from the bone marrow of adults are considered extremely promising for skeletal tissue regeneration. These adult stem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Mai zum 7. Mal an der Hochschule Stralsund

12.04.2018 | Veranstaltungen

Materialien erlebbar machen - MatX 2018 - Internationale Konferenz für Materialinnovationen

12.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Laser erzeugt Magnet – und radiert ihn wieder aus

18.04.2018 | Physik Astronomie

Neue Technik macht Mikro-3D-Drucker präziser

18.04.2018 | Physik Astronomie

Intelligente Bauteile für das Stromnetz der Zukunft

18.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics