Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PRaxis in Erfurt

27.04.2007
Internationales Studentenprojekt der Kommunikationswissenschaftler

Das Global Communications Project, kurz GlobCom, ist ein internationales Projekt an dem jährlich Studenten von elf Universitäten aus zehn verschiedenen Ländern von vier Kontinenten teilnehmen. Deutschland wird vertreten von den Kommunikationswissenschaftlern der Universität Erfurt.

Zum fünften Mal arbeiten hier etwa 100 Studenten, aus Deutschland, Indien, Italien, Portugal, Süd Afrika, Großbritannien, Spanien, Brasilien, USA und den Vereinigten Arabischen Emiraten in international gemischten Teams zusammen. Der international agierende Chemiekonzern Cognis, ein weltweiter Anbieter für Spezialchemie, unterstützt in diesem Jahr das Projekt als Sponsor.

Aufgeteilt in multikulturelle Gruppen von etwa 20 Teilnehmern, erarbeiten die Studenten eine globale Public Relationsstrategie. Die Teammitglieder kommunizieren miteinander auf der Homepage www.pr-got.com über angebotene Tools, wie etwa Chat. Durch Kommunikation über eine große räumliche Distanz müssen die Teilnehmer versuchen ihre Aufgaben zu organisieren. Sie lernen dadurch so zu arbeiten, wie in einer internationale PR Agentur.

Ziel des Projekts ist, den Kommunikationsstudierenden Verständnis und Bewusstsein für Themen globaler Public Relations zu vermitteln. Außerdem lernen sie international, über Kulturen und Grenzen hinaus zusammenzuarbeiten. Der Wettbewerb macht es den Teilnehmern möglich Theorien in die Praxis umzusetzen und dabei ihr Erlerntes in einer realen Situation anzuwenden.

In diesem Jahr wurde den Studenten die Aufgabe in Form eines Briefings des Auftraggebers Cognis gestellt. Hierbei geht es um die Anpassung und Verbesserung der Kommunikationsvorgänge des Unternehmens an unterschiedlichen Standorten. Die einzelnen Teams nutzen zur Gestaltung des international anwendbaren PR-Konzepts das Wissen über ihr eigenes Land, sowie über die weiteren Standorte des Spezialchemiekonzerns. Hierbei versuchen sie ihre Vorschläge sowohl auf globale als auch lokale Anwendungsmöglichkeiten auszurichten und dabei auch Zeitplanung und Finanzierung zu beachten.

Das Global Communications Project wurde von Dr. Volker Stoltz gegründet, der auch Dozent für Internationale Public Relations an der Universität Erfurt ist. Er bereitete die teilnehmenden Studenten der Kommunikationswissenschaft an der Universität Erfurt bereits im ersten Teil des internationalen Global Communications Project im Wintersemester 2006/2007 in einem Seminar auf ihre Arbeit vor. Die hier erhaltene Theorie macht es den Studierenden möglich in den internationalen Teams zu agieren und später praktisch ein konkretes PR-Konzept zu erstellen. Mit Tochtergesellschaften in über 30 Ländern, so Stoltz, sei Cognis ein geeigneter Partner für diesen Wettbewerb. "Beim Entwickeln ihrer Strategien, werden die Studenten von der Erfahrung eines echten internationalen Unternehmens profitieren und dabei lernen wie es ist, in und mit einem multikulturellen Team zu arbeiten".

Die Dozenten der teilnehmenden Universitäten werden die Präsentationen der verschiedenen Teams bewerten. Am Ende des diesjährigen Projekts Ende Juni 2007 nehmen alle Teilnehmer an einem Symposium in Lissabon als Gäste der Superior School of Mass Communication teil. Dort wird die beste, im internationalen Team erstellte PR-Präsentation ausgezeichnet. In diesem Projekt wird Public Relations nicht nur verstanden, sondern selber entwickelt.

Weitere Informationen/Kontakt:
GlobCom Presse-Info: Sandra Schumann
Tel.: 0177/8683440 E-Mail: sandra.schumann@stud.uni-erfurt.de

Jens Panse | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-erfurt.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

nachricht Roboter als Förderer frühkindlicher Bildung – Neues Forschungsprojekt an der Uni Paderborn
07.02.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics