Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PRaxis in Erfurt

27.04.2007
Internationales Studentenprojekt der Kommunikationswissenschaftler

Das Global Communications Project, kurz GlobCom, ist ein internationales Projekt an dem jährlich Studenten von elf Universitäten aus zehn verschiedenen Ländern von vier Kontinenten teilnehmen. Deutschland wird vertreten von den Kommunikationswissenschaftlern der Universität Erfurt.

Zum fünften Mal arbeiten hier etwa 100 Studenten, aus Deutschland, Indien, Italien, Portugal, Süd Afrika, Großbritannien, Spanien, Brasilien, USA und den Vereinigten Arabischen Emiraten in international gemischten Teams zusammen. Der international agierende Chemiekonzern Cognis, ein weltweiter Anbieter für Spezialchemie, unterstützt in diesem Jahr das Projekt als Sponsor.

Aufgeteilt in multikulturelle Gruppen von etwa 20 Teilnehmern, erarbeiten die Studenten eine globale Public Relationsstrategie. Die Teammitglieder kommunizieren miteinander auf der Homepage www.pr-got.com über angebotene Tools, wie etwa Chat. Durch Kommunikation über eine große räumliche Distanz müssen die Teilnehmer versuchen ihre Aufgaben zu organisieren. Sie lernen dadurch so zu arbeiten, wie in einer internationale PR Agentur.

Ziel des Projekts ist, den Kommunikationsstudierenden Verständnis und Bewusstsein für Themen globaler Public Relations zu vermitteln. Außerdem lernen sie international, über Kulturen und Grenzen hinaus zusammenzuarbeiten. Der Wettbewerb macht es den Teilnehmern möglich Theorien in die Praxis umzusetzen und dabei ihr Erlerntes in einer realen Situation anzuwenden.

In diesem Jahr wurde den Studenten die Aufgabe in Form eines Briefings des Auftraggebers Cognis gestellt. Hierbei geht es um die Anpassung und Verbesserung der Kommunikationsvorgänge des Unternehmens an unterschiedlichen Standorten. Die einzelnen Teams nutzen zur Gestaltung des international anwendbaren PR-Konzepts das Wissen über ihr eigenes Land, sowie über die weiteren Standorte des Spezialchemiekonzerns. Hierbei versuchen sie ihre Vorschläge sowohl auf globale als auch lokale Anwendungsmöglichkeiten auszurichten und dabei auch Zeitplanung und Finanzierung zu beachten.

Das Global Communications Project wurde von Dr. Volker Stoltz gegründet, der auch Dozent für Internationale Public Relations an der Universität Erfurt ist. Er bereitete die teilnehmenden Studenten der Kommunikationswissenschaft an der Universität Erfurt bereits im ersten Teil des internationalen Global Communications Project im Wintersemester 2006/2007 in einem Seminar auf ihre Arbeit vor. Die hier erhaltene Theorie macht es den Studierenden möglich in den internationalen Teams zu agieren und später praktisch ein konkretes PR-Konzept zu erstellen. Mit Tochtergesellschaften in über 30 Ländern, so Stoltz, sei Cognis ein geeigneter Partner für diesen Wettbewerb. "Beim Entwickeln ihrer Strategien, werden die Studenten von der Erfahrung eines echten internationalen Unternehmens profitieren und dabei lernen wie es ist, in und mit einem multikulturellen Team zu arbeiten".

Die Dozenten der teilnehmenden Universitäten werden die Präsentationen der verschiedenen Teams bewerten. Am Ende des diesjährigen Projekts Ende Juni 2007 nehmen alle Teilnehmer an einem Symposium in Lissabon als Gäste der Superior School of Mass Communication teil. Dort wird die beste, im internationalen Team erstellte PR-Präsentation ausgezeichnet. In diesem Projekt wird Public Relations nicht nur verstanden, sondern selber entwickelt.

Weitere Informationen/Kontakt:
GlobCom Presse-Info: Sandra Schumann
Tel.: 0177/8683440 E-Mail: sandra.schumann@stud.uni-erfurt.de

Jens Panse | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-erfurt.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Wie ein Roboter Kita-Kindern Sprachen beibringt
14.07.2017 | Universität Bielefeld

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten