Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PRaxis in Erfurt

27.04.2007
Internationales Studentenprojekt der Kommunikationswissenschaftler

Das Global Communications Project, kurz GlobCom, ist ein internationales Projekt an dem jährlich Studenten von elf Universitäten aus zehn verschiedenen Ländern von vier Kontinenten teilnehmen. Deutschland wird vertreten von den Kommunikationswissenschaftlern der Universität Erfurt.

Zum fünften Mal arbeiten hier etwa 100 Studenten, aus Deutschland, Indien, Italien, Portugal, Süd Afrika, Großbritannien, Spanien, Brasilien, USA und den Vereinigten Arabischen Emiraten in international gemischten Teams zusammen. Der international agierende Chemiekonzern Cognis, ein weltweiter Anbieter für Spezialchemie, unterstützt in diesem Jahr das Projekt als Sponsor.

Aufgeteilt in multikulturelle Gruppen von etwa 20 Teilnehmern, erarbeiten die Studenten eine globale Public Relationsstrategie. Die Teammitglieder kommunizieren miteinander auf der Homepage www.pr-got.com über angebotene Tools, wie etwa Chat. Durch Kommunikation über eine große räumliche Distanz müssen die Teilnehmer versuchen ihre Aufgaben zu organisieren. Sie lernen dadurch so zu arbeiten, wie in einer internationale PR Agentur.

Ziel des Projekts ist, den Kommunikationsstudierenden Verständnis und Bewusstsein für Themen globaler Public Relations zu vermitteln. Außerdem lernen sie international, über Kulturen und Grenzen hinaus zusammenzuarbeiten. Der Wettbewerb macht es den Teilnehmern möglich Theorien in die Praxis umzusetzen und dabei ihr Erlerntes in einer realen Situation anzuwenden.

In diesem Jahr wurde den Studenten die Aufgabe in Form eines Briefings des Auftraggebers Cognis gestellt. Hierbei geht es um die Anpassung und Verbesserung der Kommunikationsvorgänge des Unternehmens an unterschiedlichen Standorten. Die einzelnen Teams nutzen zur Gestaltung des international anwendbaren PR-Konzepts das Wissen über ihr eigenes Land, sowie über die weiteren Standorte des Spezialchemiekonzerns. Hierbei versuchen sie ihre Vorschläge sowohl auf globale als auch lokale Anwendungsmöglichkeiten auszurichten und dabei auch Zeitplanung und Finanzierung zu beachten.

Das Global Communications Project wurde von Dr. Volker Stoltz gegründet, der auch Dozent für Internationale Public Relations an der Universität Erfurt ist. Er bereitete die teilnehmenden Studenten der Kommunikationswissenschaft an der Universität Erfurt bereits im ersten Teil des internationalen Global Communications Project im Wintersemester 2006/2007 in einem Seminar auf ihre Arbeit vor. Die hier erhaltene Theorie macht es den Studierenden möglich in den internationalen Teams zu agieren und später praktisch ein konkretes PR-Konzept zu erstellen. Mit Tochtergesellschaften in über 30 Ländern, so Stoltz, sei Cognis ein geeigneter Partner für diesen Wettbewerb. "Beim Entwickeln ihrer Strategien, werden die Studenten von der Erfahrung eines echten internationalen Unternehmens profitieren und dabei lernen wie es ist, in und mit einem multikulturellen Team zu arbeiten".

Die Dozenten der teilnehmenden Universitäten werden die Präsentationen der verschiedenen Teams bewerten. Am Ende des diesjährigen Projekts Ende Juni 2007 nehmen alle Teilnehmer an einem Symposium in Lissabon als Gäste der Superior School of Mass Communication teil. Dort wird die beste, im internationalen Team erstellte PR-Präsentation ausgezeichnet. In diesem Projekt wird Public Relations nicht nur verstanden, sondern selber entwickelt.

Weitere Informationen/Kontakt:
GlobCom Presse-Info: Sandra Schumann
Tel.: 0177/8683440 E-Mail: sandra.schumann@stud.uni-erfurt.de

Jens Panse | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-erfurt.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena
24.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie