Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

European Overseas Campus: Testphase beendet

26.04.2007
Ein an die Universität Flensburg angegliedertes Institut liegt weit entfernt auf Bali. Warum es gut ist, dort ein Semester zu verbringen, darüber sprachen gestern auf einer Informationsveranstaltung fünf Studierende der Universität Flensburg und Prof. Dr. Uwe Rehling. Er gründete Ende 2005 des European Overseas Campus auf Bali, dessen Testphase, so Rehling, nun abgeschlossen sei.

Der EOC ist kein Massenbetrieb. 25 Studierende werden pro Semester aufgenommen, mehr nicht. Dies ermöglicht kleine Arbeitsgruppen und so ein intensives Arbeiten - den unzweifelhaft vorhandenen Traumstränden zum Trotz. Nach zwei Jahren ist nun die Testphase überwunden, in der geprüft wurde, ob die Idee Bestand hat und funktioniert. Sie funktioniert. Der European Overseas Campus werde angenommen. Nun gelte es für die nächsten zehn Jahre, den EOC zu etablieren und auszubauen, so Rehling.

Das Angebot richtet sich vor allem an Studierende vom Institut für internationales Management, ist aber auch offen für Studierende anderer Studiengänge der Universität Flensburg und auch für Studierende anderer Universitäten. Rehling bekommt mittlerweile Anfragen aus ganz Deutschland. Die Kursangebote sollen im Sommersemester 2008 erweitert werden und zwar in den Bereichen Medien- und Musikmanagement, letzteren Bereich wird ein Dozent der Donau Universität Krems in Österreich übernehmen. Mit dieser Universität ist eine Kooperation vereinbart worden.

Bali ist eine von über 17000 Inseln des Staates Indonesien. Verschiedene Religionen, eine Vielzahl ethnischer Gruppen und unterschiedliche Kulturen sind in diesem Land vereint. Ein guter Standort um Asien kennen zu lernen, so Rehling. Denn es gehe darum, unter vollkommen veränderten Rahmenbedingungen zu arbeiten. Die Globalisierung führe dazu, dass man sich vor allem im Managementberufen viel stärker mit anderen Kulturkreisen beschäftigen müsse. Asien komme dabei eine besondere Rolle zu, denn dieser Wirtschaftsraum wachse.

... mehr zu:
»European »Overseas »Testphase

Die Studierenden profitieren nun davon, ein Semester auf Bali verbracht zu haben - aus mehreren Gründen. Wie arbeiten Menschen in einem völlig anderen Land, wie denken sie, was ist ihnen wichtig? Antworten auf diese Fragen bekommen zu haben, sei sehr wichtig gewesen, sagten sie. Und so sehen die Studentinnen und Studenten Deutschland seit ihrer Wiederkehr mit anderen Augen. Der Hinweis auf das Auslandssemester mache eine Bewerbung im internationalen Management zudem für Personalchefs attraktiver.

Das Semester am EOC kann mit Auslandsbafög gefördert werden. Außerdem hat der Deutsche Akademische Austauschdienst DAAD den European Overseas Campus auf Bali in die Liste der förderwürdigen Institutionen aufgenommen.

Kontakt:

Prof. Dr. Uwe Rehling, European Overseas Campus, c/o Udayana University, Fakultas Teknik, Kampus Bukit Jimbaran, Bali - 80361, Indonesia, Phone in Indonesia: +62-361-701 613, International eFax: +49-461-400 7013, Mobile in Indonesia: +62-81-337 207 946 (Rehling); E-Mail: rehling@overseas-campus.info

Dr. Helge Möller, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Universität Flensburg, Tel.: 0461 - 14 44 916, E-Mail: presse@uni-flensburg.de

Dr. Helge Möller | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-flensburg.de/

Weitere Berichte zu: European Overseas Testphase

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

nachricht Roboter als Förderer frühkindlicher Bildung – Neues Forschungsprojekt an der Uni Paderborn
07.02.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von Hefe für Demenzerkrankungen lernen

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen

22.02.2018 | Seminare Workshops

Die Entschlüsselung der Struktur des Huntingtin Proteins

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics