Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Karrierechancen durch gezielte Weiterbildung

02.04.2007
Die Fraunhofer Technology Academy baut ihr Angebot aus. Sie bietet Fach- und Führungskräften exzellente Weiterbildung in Masterstudiengängen, Zertifikatskursen und Technologieseminaren an. Steigende Teilnehmerzahlen und zufriedene Absolventen geben dem Ansatz recht, Wissen systematisch aus der Forschung in die Praxis zu transferieren. Die Teilnehmer profitieren direkt vom Fraunhofer-Know-how. Auf der Hannover-Messe vom 16. bis 20. April können sich Interessenten näher informieren (Halle 2, Stand D24).

Die Anforderungen an Spitzenmanager und Fachkräfte steigen: Sie müssen sich in einem wirtschaftlichen Umfeld zurechtfinden, das sich ständig ändert und sind zunehmendem Konkurrenzdruck aus dem Ausland ausgesetzt. Führungskräften werden täglich Fähigkeiten abverlangt, auf die sie das Studium nur unzureichend vorbereitet - und die sie auch im Berufsleben kaum erwerben können. Diesem Dilemma zu beenden, hat sich die Fraunhofer Technology Academy zum Ziel gesetzt.

Die berufsbegleitenden Masterprogramme qualifizieren für Herausforderungen im Managementbereich und schaffen neue Karrierechancen. So auch der "Executive MBA für Technologiemanager EMBA". Dieser zweijährige, berufsbegleitende Studiengang richtet sich vor allem an Ingenieure und Naturwissenschaftler. "Er findet in diesem Jahr zum vierten Mal statt", sagt Dr. Roman Götter, der die Technology Academy bei der Fraunhofer-Gesellschaft leitet. Die Kooperation mit der RWTH Aachen, der Universität St. Gallen und der Fraunhofer-Gesellschaft hat sich bewährt: So konnten die Teilnehmerzahlen im vergangenen Jahr um über 30 Prozent gesteigert werden. Der neue EMBA-Studiengang startet im September diesen Jahres, Anmeldeschluss ist am 20. Juli.

Der "Master of Environmental Sciences" ist eine von der UNESCO ausgezeichnete Kooperation mit der FernUniversität in Hagen und spricht Akademiker aller Fachrichtungen an. Die Teilnehmer lernen, komplexe umweltwissenschaftliche Aufgaben nachhaltig zu lösen, die Lösungen in Unternehmen und Gesellschaft zu realisieren und mit Führungsverantwortung und strategischer Weitsicht zu agieren.

... mehr zu:
»Academy »Karrierechance »Master

"Aufgrund des großen Erfolgs mit den Masterstudiengängen wird das Masterprogramm erweitert. In Vorbereitung befinden sich ein Masterstudiengang in Bauphysik und ein Master in Logistic Engineering", erläutert Götter.

Und was halten die Teilnehmer von de Programmen? "Die Ausbildung ist eine gute Erweiterung des fachlichen und erfahrungsmäßigen Horizonts", sagt Dr. Stephan Schittny, Manager GPS Schuh & Co GmbH. "Hierzu haben auch signifikant die Diskussionen in der Gruppe, die Unternehmergespräche und die Firmenbesuche beigetragen. Das gesamte Programm war sehr bereichernd und hat viel Spaß gemacht." Auch Dr. Dietmar Weigt, Produktionsbereichsleiter ZF Sachs AG, ist von der Technology Academy überzeugt: "Im Vergleich zu anderen Durchführungsvarianten wahrscheinlich die empfehlenswerteste für 'Executives'." Mirco Schmidt, Projektleiter bei Schott Glas, sagt: "Der Aufwand war teilweise schon recht hoch. In Relation zu dem gewonnen Nutzen kann ich aber heute schon sagen, dass sich das Studium für mich voll gelohnt hat."

Ein weiterer Schwerpunkt der Fraunhofer Technology Academy sind Zertifikatsprogramme. Hier vermitteln die Fraunhofer-Forscher aktuelles technologisches Know-how und ermöglichen Teilnehmern eine zertifizierte Qualifizierung für neue Arbeitsbereiche. So etwa bei der Klebtechnik: Am Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Bremen können sich Ingenieure, Meister und Facharbeiter zum Klebfachingenieur, zur Klebfachkraft oder zum Klebpraktiker qualifizieren. "Die berufliche Weiterbildung, die wir anbieten, ist zeitnah, direkt und kompetent", sagt Prof. Dr. Andreas Groß, der die Abteilung Technologietransfer und Personalqualifizierung am IFAM leitet. "Das liegt vor allem daran, dass bei uns die Wissensgenerierer gleichzeitig auch die Wissensvermittler sind." Aufgrund des großen Erfolgs bieten die Wissenschaftler den Kurs nun auch auf Englisch an.

Lösungsorientiertes Praxiswissen mit Zukunftsperspektiven liefern die Technologieseminare der Technologie Academy. Welche Technologien haben Marktpotenzial und welche Anwendungsfelder gibt es? Fraunhofer-Forscher vermitteln in den Seminaren zukunftsträchtiges Know-how mit hohem praktischen Nutzen für die Unternehmen.

Auf der Hannover-Messe können sich Interessenten näher zum Angebot der Technology Academy informieren (Halle 2, Stand D24).

Dr. Janine Drexler | idw
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de/fhg/press/pi/2007/04/Presseinformation02042007.jsp

Weitere Berichte zu: Academy Karrierechance Master

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften