Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

e-teaching.org - ein innovatives Bildungsportal stellt sich vor

07.03.2007
Vom 16.-21. März stellt sich e-teaching.org, das Portal für E-Lehre, auf der CeBIT im future market vor.

e-teaching.org ist das Ergebnis einer Forschungsinitiative der Bertelsmann und Heinz Nixdorf Stiftung im Programm "Bildungswege in der Informationsgesellschaft". Von 2005-2006 wurde es im Rahmen einer Förderung des BMBF am Institut für Wissensmedien entwickelt und zur Marktreife gebracht.

Bei der Konzeption der Inhalte und Funktionen standen neben neuesten Erkenntnissen des Portaldesigns die Bedürfnisse der Zielgruppe im Vordergrund. Mit der niedrigschwelligen Aufbereitung aktueller Inhalte zu didaktischen, technischen und organisatorischen Aspekten des E-Learning wendet sich das Portal an Lehrende und Berater aus dem Hochschulbereich. Mit zum Konzept gehört die Kooperation mit Hochschulen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Zahl der kooperierenden Partner steigt stetig und umfasst mittlerweile insgesamt 40 Hochschulen und drei Hochschulverbünde.

Technisch basiert das Portal auf der Open Source Software Plone. Im Laufe des letzten Jahres wurde getestet, inwiefern sich Social Software Funktionalitäten in das Portal implementieren lassen. In diesem Zusammenhang wurden ein Weblog und verschiedene Community-Funktionen integriert. Mitglieder haben die Möglichkeit, ein Profil anzulegen, Kontakte zu knüpfen oder Linklisten anzulegen. Im Rahmen von Community-Events können Interessierte über das Portal an Online-Schulungen, Chats und Diskussionsrunden zu aktuellen Themen der E-Lehre teilnehmen. Ziel ist es, über das Portal ein bundesweites Wissensnetzwerk zu etablieren.

... mehr zu:
»Bildungsportal »CeBIT »Portal

Das Portal hat sich inzwischen etabliert: 400 Benutzer/innen haben sich in der Community registriert, 200 verschiedene Hochschulen im deutschsprachigen Raum greifen regelmäßig auf das Angebot zurück, der Newsletter zählt über 1 000 Abonnenten und ca. 2 500 Personen besuchen täglich das Portal. Dieses Jahr ist e-teaching.org erstmals auf der CeBIT vertreten als Teilnehmer des "future market", einem Gemeinschaftsstand, auf dem digitale Zukunftswelten im Mittelpunkt stehen. Termin: 16. - 21. März 2007 Ort: Halle 9, Stand A66, CeBIT, Hannover

Kontakt & weitere Information:
Dr. Joachim Wedekind
Institut für Wissensmedien
Konrad-Adenauer-Str. 40
72072 Tübingen
Tel.: 07071/979-205
Fax: 07071/979-105
e-Mail: j.wedekind@iwm-kmrc.de
Das Institut für Wissensmedien (IWM) in Tübingen erforscht das Lehren und Lernen mit innovativen Technologien. Rund 40 Wissenschaftler/-innen aus Psychologie, Erziehungswissenschaft und Medientechnik arbeiten hier an Forschungsfragen zum individuellen und kooperativen Wissenserwerb in medialen Umgebungen. Seit seiner Gründung im Jahre 2001 hat sich das IWM zum zentralen Ansprechpartner für den Aufbau nationaler und internationaler Forschungsverbünde zu Fragen des technologiebasierten Lehrens und Lernens entwickelt. Das Institut setzt seine Forschungsergebnisse in Pilotszenarien um, z.B. durch seine maßgebliche Mitwirkung am ersten virtuellen Graduiertenkolleg in Deutschland und bei der Entwicklung eines E-Teaching-Portals für die Hochschullehre. Für nähere Informationen besuchen Sie uns bitte im Internet unter www.iwm-kmrc.de.

Dr. Joachim Wedekind | idw
Weitere Informationen:
http://www.e-teaching.org
http://www.iwm-kmrc.de

Weitere Berichte zu: Bildungsportal CeBIT Portal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was nach der Befruchtung im Zellkern passiert

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Tempo-Daten für das „Navi“ im Kopf

06.12.2016 | Medizin Gesundheit

Patienten-Monitoring in der eigenen Wohnung − Sensorenanzug für Schlaganfallpatienten

06.12.2016 | Medizintechnik