Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der erste Hochschulabschluss im Golfsport

05.03.2007
In den USA sind Studiengänge zum Golfmanagement seit Jahrzehnten eingeführt. In Deutschland ging jetzt erstmalig im Oktober 2006 die neue Hochschulweiterbildung Senior Golfmanagement (FH) an den Start.

Ihr Ziel war es, bereits tätigen Golfmanagern umfassende Kompetenzen im Golfmanagement zu vermitteln. Damit bieten das IST-Institut und die Fachhochschule Koblenz gemeinsam ein in Deutschland einmaliges Bildungsprodukt für den Golfsport an. Im Februar 2007 konnten die ersten sechs Absolventinnen und Absolventen ihre Zertifikate "Senior Golfmanger/in (FH)" aus den Händen des Vizepräsidenten der FH Koblenz, Professor Dr. Stefan Sell, im Köhlerhof des GLC Bad Neuenahr in Empfang nehmen.

Der Golfsport erlebt seit Jahren einen Boom. Immer mehr Menschen wollen ihre Freizeit sportlich in schöner Umgebung verbringen. Nicht mehr nur ältere Semester spielen Golf, sondern immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene entdecken die Reize dieser Sportart. Dieses hat Folgen: Aus den einstmals ruhigen Golfanlagen werden Freizeiteinrichtungen im Rahmen von Fitness und Wellness. Viele Neugolfer, die im Urlaub erstmals Kontakt zum Golfsport hatten, erwarteten ein ebenso professionelles Management in Deutschland. Viele Golfclubs haben daher ihre Clubsekretariate um Manager erweitert und neue Leitungsstrukturen geschaffen.

Auf diese Clubmanager kommen vielfältige Anforderungen zu: Sie müssen Mitglieder und Green Fee-Spieler ebenso betreuen wie mit Mitarbeitern umgehen können. Eventmanagement wie das Ausrichten von Turnieren werden ebenso verlangt wie Kenntnisse über Platzgestaltung und -pflege. Auch das Geld muss stimmen, weshalb "Financial Management" genauso dazu gehört wie das strategische Management.

... mehr zu:
»Golfanlage »Golfsport »Management »Senior

Um diese vielfältigen und anspruchsvollen Aufgaben erledigen zu können, benötigen Golfclubmanager eine entsprechende Qualifizierung. Hierfür haben sich zwei Institutionen zusammengefunden, die über ein einmaliges Wissen im Sportbereich verfügen: Das IST-Studieninstitut aus Düsseldorf bietet seit den 1980er Jahren umfassend Weiterbildungen im Bereich Sport und Freizeit an, insbesondere im Golfbetriebsmanagement. Das Institut für Sportmanagement und Sportmedizin der Fachhochschule Koblenz (ISS), dessen geschäftsführender Direktor Prof. Dr. Rüdiger Falk seit 1998 den dualen Studiengang Sportmanagement leitet, hat bereits in den 1980er Jahren Fortbildungen wie den "Wirtschaftssportreferenten" gemeinsam mit dem Deutschen Sportbund und seiner Führungsakademie entwickelt.

Um das ehrgeizige Ziel, Golfclubmanager bei unterschiedlichsten beruflichen Vorerfahrungen für ihre Aufgaben kompetent zu machen, wurden entsprechende inhaltliche und organisatorische Maßnahmen getroffen. In den fünf mehrtägigen Seminaren der 5-monatigen Weiterbildung zum "Senior Golfmanager (FH)" erarbeiten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die theoretischen Grundlagen für das Management einer Golfanlage. Erfahrene Referenten, gut aufbereitete Inhalte und eine praxisorientierte Vermittlungsform waren die methodischen Grundlagen. Wissenschaftliches Know-how wurde ergänzt durch Erfahrungen aus der Praxis und Trainings wie dem Mitarbeitergespräch. Sie erhielten einen umfassenden Überblick über die Tätigkeitsbereiche im Management einer Golfanlage. Themen wie "General Management", "Facility Management", "Human Resources", "Marketing & Sales" sowie "Financial Management" standen auf dem straffen Stundenplan.

Die Dozenten waren erfahrende Praktiker und Professoren. Beispielsweise zeigte Dr. Falk Billion, wie er als Sachverständiger den Wert einer Golfanlage berechnet. Prof. Dr. Gerhard Raab führte die Golfmanager in ein wissenschaftlich fundiertes Customer Relationship Marketing ein, damit Mitglieder nicht nur gewonnen, sondern auch gehalten werden. Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Prof. Dr. Rudolf Mohr zeigte, auf welche Fußangeln man bei der Investition und Finanzierung von Golfplätzen achten muss. Und Dr. Hardt unterrichtete über Pflege und Unterhalt von Golfanlagen - Greenkeeping für Manager. In Anlehnung an US-amerikanische Studiengänge erhielten so die Senior Golfmanager einen umfassenden Einblick in alle relevanten Teilbereiche des Managements. Den Abschluss bildete eine ausführliche Hausarbeit, in der sie nachweisen mussten, dass sie das Gelernte auch umsetzen können, sei es beim Bau einer neuen Golfanlage oder der Zusammenführung von Verein und Betreibergesellschaft.

Konnten die anspruchsvollen und ehrgeizigen Ziele erreicht werden, wurde die Weiterbildung den hohen Erwartungen der Teilnehmer gerecht? Wurde in den kompakten Seminaren eine zielgerichtete Vertiefung ihres bereits vorhandenen Wissens erreicht? Bietet der Abschluss eine erstklassige Referenz für den weiteren Karriereweg? Diese Fragen können alle mit einem klaren Ja beantwortet werden. Marco Hank, Teilnehmer, begründet: "Ich habe mich für die Fortbildung zum Senior Golfmanager (FH) entschieden, weil es die einzige Ausbildung im deutschsprachigen Raum ist, die Managementwissen für die wirtschaftliche Führung eines Golfclubs auf Hochschulniveau vermittelt. Dieser akademische Anspruch wird sich künftig sicher durchsetzen. Wichtig dabei war auch, dass sie nicht von einem Interessenverband angeboten wird. Ich wünsche den Initiatoren noch viele Teilnehmer und dem Golfmarkt noch viele Senior Golf Manager (FH) in Zukunft." Christoph Schneeberger, Teilnehmer aus Österreich, ergänzt Hanks Ausführungen: "Diese Weiterbildung ist ein wichtiger Schritt in Richtung der Professionalisierung des Golfmarktes. Hervorragende Dozenten aus Wissenschaft und Praxis garantieren dabei für die Qualität der Inhalte."

Der nächste Starttermin für die Hochschulweiterbildung Senior Golfmanagement (FH) ist der Oktober 2007.

Weitere Informationen zu Teilnahmevoraussetzungen, Studienform und -dauer sind unter www.ist-campus.de oder während der Messe Rheingolf, vom 16. - 18. März 2007 in Köln, am Stand B 30 des IST-Studieninstituts erhältlich.

Dr. Anke Hülster | idw
Weitere Informationen:
http://www.rheinahrcampus.de
http://www.fh-koblenz.de

Weitere Berichte zu: Golfanlage Golfsport Management Senior

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitales Know-how für den Mittelstand: Uni Bayreuth entwickelt neuartiges Weiterbildungsprogramm
28.09.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Physik-Didaktiker aus Münster entwickeln Lehrmaterial zu Quantenphänomenen
22.09.2017 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Im Focus: Smart sensors for efficient processes

Material defects in end products can quickly result in failures in many areas of industry, and have a massive impact on the safe use of their products. This is why, in the field of quality assurance, intelligent, nondestructive sensor systems play a key role. They allow testing components and parts in a rapid and cost-efficient manner without destroying the actual product or changing its surface. Experts from the Fraunhofer IZFP in Saarbrücken will be presenting two exhibits at the Blechexpo in Stuttgart from 7–10 November 2017 that allow fast, reliable, and automated characterization of materials and detection of defects (Hall 5, Booth 5306).

When quality testing uses time-consuming destructive test methods, it can result in enormous costs due to damaging or destroying the products. And given that...

Im Focus: Cold molecules on collision course

Using a new cooling technique MPQ scientists succeed at observing collisions in a dense beam of cold and slow dipolar molecules.

How do chemical reactions proceed at extremely low temperatures? The answer requires the investigation of molecular samples that are cold, dense, and slow at...

Im Focus: Kalte Moleküle auf Kollisionskurs

Mit einer neuen Kühlmethode gelingt Wissenschaftlern am MPQ die Beobachtung von Stößen in einem dichten Strahl aus kalten und langsamen dipolaren Molekülen.

Wie verlaufen chemische Reaktionen bei extrem tiefen Temperaturen? Um diese Frage zu beantworten, benötigt man molekulare Proben, die gleichzeitig kalt, dicht...

Im Focus: Astronomen entdecken ungewöhnliche spindelförmige Galaxien

Galaxien als majestätische, rotierende Sternscheiben? Nicht bei den spindelförmigen Galaxien, die von Athanasia Tsatsi (Max-Planck-Institut für Astronomie) und ihren Kollegen untersucht wurden. Mit Hilfe der CALIFA-Umfrage fanden die Astronomen heraus, dass diese schlanken Galaxien, die sich um ihre Längsachse drehen, weitaus häufiger sind als bisher angenommen. Mit den neuen Daten konnten die Astronomen außerdem ein Modell dafür entwickeln, wie die spindelförmigen Galaxien aus einer speziellen Art von Verschmelzung zweier Spiralgalaxien entstehen. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Astronomy & Astrophysics veröffentlicht.

Wenn die meisten Menschen an Galaxien denken, dürften sie an majestätische Spiralgalaxien wie die unserer Heimatgalaxie denken, der Milchstraße: Milliarden von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

bionection 2017 erstmals in Thüringen: Biotech-Spitzenforschung trifft in Jena auf Weltmarktführer

13.10.2017 | Veranstaltungen

Tagung „Energieeffiziente Abluftreinigung“ zeigt, wie man durch Luftreinhaltemaßnahmen profitieren kann

13.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ESO-Teleskope beobachten erstes Licht einer Gravitationswellen-Quelle

16.10.2017 | Physik Astronomie

Was läuft schief beim Noonan-Syndrom? – Grundlagen der neuronalen Fehlfunktion entdeckt

16.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren

16.10.2017 | Förderungen Preise