Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Augsburger Wissens- und Technologietransfer international

23.02.2007
Informationsaustausch und Sondierung von Kooperationsmöglichkeiten mit Transfer- und Schutzrechtsexperten japanischer und russischer Universitäten

Wie die Universität Augsburg ihren Wissens- und Technologietransfer (WTT) organisiert, ist mittlerweile auch für ausländische Universitäten von offenbar großem Interesse: Delegationen zweier japanischer Universitäten - der Waseda Universität (Tokio) und der Universität Yamanashi - haben der Augsburger Transferstelle Besuche abgestattet, um Kooperationen zu initiieren und vom jeweiligen Transfer-Know-how wechselseitig zu profitieren. Aus denselben Gründen haben nun für Anfang März auch Vertreter der japanischen Gifu Universität ihren Besuch angekündigt. Und im April wird die Universität für Luft- und Raumfahrt Samara (Russland) zu Gast bei der Augsburger Transferstelle sein.

Im Oktober 2006 trafen sich die Transferbeauftragte der Universität Augsburg, Dr. Gabriele Höfner, und der Schutzrechtsmanager Roland Grenz mit Yuji Matsuo, dem Koordinator des Büros für Technologietransfers an der Waseda-Universität, zu einem ersten Informationsaustausch im inno-cube. "Wir ahnten damals nicht", so Höfner, "dass dieses Gespräch nur zwei Monate später mit ganz konkreten Ergebnissen fortgesetzt werden würde." Am 6. Dezember nämlich bereits kam Matsuo - diesmal gemeinsam mit Professor Takumi Hashizume, dem Vizepräsidenten des naturwissenschaftlichen Instituts und Leiter des Büros für Technologietransfers, erneut nach Augsburg. "Wir haben bei diesem zweiten Treffen sehr gute und konkrete Ansatzpunkte für eine Kooperation zwischen unserem Physik-Institut und dem Advanced Research Institute for Science and Engineering (RISE) der Waseda Universität gefunden. Außerdem", freut sich die Augsburger WTT-Leiterin, "ist in diesem Kontext auch bereits ein Forschungsaufenthalt von Augsburger Physikern in Japan angedacht."

Schutzrechtsmanagement an deutschen und japanischen Universitäten

... mehr zu:
»Technologietransfer

Bei den Gesprächen mit Vertretern der Universität Yamanashi ging es in erster Linie um einen Vergleich des Managements von Schutzrechten an deutschen und japanischen Universitäten. Prof. Dr. Eric Lehmann, Ordinarius für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg, und sein Mitarbeiter Marcel Hülsbeck präsentierten dem Direktor der Patentabteilung der Universität Yamanashi, Masao Tanaka, und dem ihn begleitenden Patentanwalt Kenji Ushiku ihre aktuellen Forschungsergebnisse zur Entwicklung der Patentstruktur an deutschen Universitäten. Vereinbart wurden bei dieser Gelegenheit der weitere Austausch von Daten und Informationen, ein Gegenbesuch der Augsburger Wissenschaftler in Japan und ein gemeinsames Forschungsprojekt. "Ein für beide Seiten befruchtender Kontakt mit konkreten Perspektiven für die Zukunft", zeigt Grenz sich zufrieden.

Erstmals auch Gäste aus Russland

Am 26. April erwarten Höfner und Grenz Sergey Kornilov, den Transferbeauftragte des Technologieparks "Aviatechnokon", an der Spitze einer Delegation der Universität Samara, zu der auch Studierende und Wirtschaftsvertreter zählen werden. Auch dieses Treffen an der WTT-Stelle der Universität Augsburg, das von der Augsburg AG vermittelt und vom DAAD finanziert wird, dient zum einen dem gegenseitigen Informationsaustausch; zum anderen sollen aber auch konkrete Möglichkeiten geeigneter gemeinsamer Transferprojekte sondiert werden. Auf dem Besuchsprogramm der russischen Gäste steht u. a. auch eine Besichtung des Siemens-Technoparks.

Ansprechpartnerin:

Dr. Gabriele Höfner
Transferstelle der Universität Augsburg, ZWW
Telefon: 0821-598-3570
Fax: 0821-598-3576
gabriele.hoefner@zww.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.zww.uni-augsburg.de/wtt

Weitere Berichte zu: Technologietransfer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung