Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flexibel arbeiten, Erfahrungen nutzen, langfristig lernen - Kompetenzentwicklung in der Zeitarbeit

22.02.2007
Die Zeitarbeit in Deutschland boomt, sie verzeichnet enorme Zuwachsraten - Betriebe benötigen nicht zuletzt wegen des gestiegenen Wettbewerbsdrucks auch immer mehr Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, die kurzfristig einsetzbar sind.

So hat sich die Zahl der Zeitarbeitnehmer/-innen seit 1993 von rund 121.000 auf etwa 500.000 im Jahr 2006 mehr als vervierfacht. Bereits 35 bis 40 Prozent aller Erwerbstätigen stehen in einem "nicht-regulären" Beschäftigungsverhältnis, zu denen neben der Zeitarbeit auch Telearbeit, Teilzeitarbeit, befristete und geringfügige Beschäftigung sowie neue Formen der Selbstständigkeit gehören.

Wie aber sieht es mit den Weiterbildungsmöglichkeiten von Zeitarbeitnehmern/-innen aus? Gerade für sie spielt in einer sich permanent wandelnden Arbeitswelt die Kompetenzentwicklung für den Erhalt der individuellen Beschäftigungsfähigkeit eine besondere Rolle, denn sie verpflichten sich in der Regel zu einem häufigen Wechsel des Arbeitsplatzes, des Arbeitsumfeldes und der beruflichen Tätigkeit - und stehen somit bei wachsendem Zeitdruck vor immer neuen Herausforderungen.

Die vorliegende Publikation des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) zum Thema "Kompetenzentwicklung in der Zeitarbeit - Potenziale und Grenzen" nimmt sich dieses bislang in Wissenschaft und Praxis vernachlässigten Forschungsfeldes an. Der Sammelband fasst die Ergebnisse eines BIBB-Forschungsprojektes zusammen, liefert Denkanstöße und mögliche Lösungsansätze.

Er verdeutlicht, dass in der Förderung der Kompetenzentwicklung in der Zeitarbeit noch riesiges Potenzial steckt. Auch für den Arbeits- und Bildungsmarkt ist es wichtig, wenn diese im "Prozess der Arbeit" quasi "en passant" erlernten und erworbenen Kompetenzen generell besser genutzt werden.

Zeitarbeitnehmer/-innen haben derzeit kaum Zugang zu formalen Weiterbildungsmöglichkeiten. Laut einer repräsentativen Befragung der Zeitarbeitsunternehmen in Deutschland ist ihr Engagement im Hinblick auf unterstützende Maßnahmen zur betrieblichen Kompetenzentwicklung eher gering ausgeprägt. Mögliche Gründe sind kurzfristig ausgerichtete "Verwertungsinteressen" von Zeitarbeitsunternehmen bzw. Einsatzbetrieben sowie die Frage, ob sich Investitionen in die Weiterbildung dieser Personengruppe lohnen.

Die ebenfalls befragten Zeitarbeitnehmer/-innen machten in der Erhebung deutlich, dass sie selber den höchsten Lerngewinn in den Bereichen Verwaltung und Büro sowie im Metall- und Elektrobereich erzielten. Den geringsten Lerngewinn erfuhren sie dagegen im Gaststättengewerbe und Reinigungsbereich.

Vor allem im methodischen und sozialen Bereich werden Kompetenzen in der Zeitarbeit weiterentwickelt. 74 % der Befragten sehen einen wesentlichen Lerngewinn darin, sich schnell in neue Tätigkeiten einarbeiten zu können, sich in wechselnden Situationen zurecht zu finden (66 %), sich Neues anzueignen und einfacher auf Menschen zuzugehen (56 %). Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen mit Berufsausbildung profitierten von der Zeitarbeit am meisten, diejenigen mit geringer (zum Beispiel An- oder Ungelernte) oder hoher Qualifikation eher weniger.

Die Veröffentlichung dokumentiert zudem die Ergebnisse einer Ende 2005 durchgeführten BIBB-Fachtagung, an der Vertreter und Vertreterinnen aus Politik, Wissenschaft und Praxis teilgenommen haben. Nicht vergessen wird auch der Blick über die Landesgrenzen zu unseren Nachbarn Frankreich und Niederlande, wo das Thema Zeitarbeit quantitativ stärker verbreitet und gesellschaftlich anerkannter ist.

Die BIBB-Publikation "Kompetenzentwicklung in der Zeitarbeit - Potenziale und Grenzen" (Hrsg.: Gesa Münchhausen) umfasst 276 Seiten und kann bestellt werden bei:

W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co. KG
Postfach 10 06 33
33506 Bielefeld
Tel.: 0521 / 9 11 01 11
Fax: 0521 / 9 11 01 19
E-Mail: service@wbv.de
ISBN-Nr.: 3-7639-1091-3
Bestell-Nr.: 110.482
Preis: 24,90 Euro
INHALTLICHE AUSKÜNFTE IM BIBB ERTEILT:
Dr. Gesa Münchhausen, Tel.: 0228 / 107-1326; E-Mail: muenchhausen@bibb.de

Andreas Pieper | idw
Weitere Informationen:
http://www.wbv.de
http://www.bibb.de

Weitere Berichte zu: Kompetenzentwicklung Lerngewinn Potenzial Zeitarbeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Meilenstein in der Forschung: Enabling Innovation
06.09.2017 | Rheinische Fachhochschule Köln

nachricht Max Planck School of Photonics: Nationales Exzellenznetzwerk für Photonikforschung ausgewählt
04.09.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zentraler Schalter der Immunabwehr gefunden

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Materialchemie für Hochleistungsbatterien

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie