Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Graue Reihe 40 vorgelegt: "Die Zukunft der Raumfahrt. Ihr Nutzen und ihr Wert"

07.02.2007
Die Raumfahrt bringt Vorteile für den Menschen - satellitengestützte Navigation und Wettervorhersagen sind zwei bekannte Anwendungsbeispiele. Dennoch werden politische Entscheidungen auf diesem Gebiet zunehmend unter dem Gesichtspunkt eines rein unmittelbaren Nutzens getroffen.

Mit der Folge, dass die Legitimation der Raumfahrt, besonders der bemannten Raumfahrt, die auf den ersten Blick wenig unmittelbaren Nutzen verspricht, zunehmend in Frage gestellt wurde. Zu dieser Diskussion legt die Europäische Akademie GmbH jetzt die Graue Reihe Nr. 40 vor: "Die Zukunft der Raumfahrt. Ihr Nutzen und ihr Wert".

Die Bedeutung der Raumfahrt liegt sowohl in ihrem technischen und ökonomischen Nutzen als auch in ihrem Beitrag zur allgemeinen kulturellen Entwicklung der Menschheit. In der Grauen Reihe Nr. 40 wird die Diskussion um die Rechtfertigung der Raumfahrt in einen größeren Rahmen gestellt: Sie steht im Spannungsfeld zwischen erhofftem technischen Nutzen, einem möglichen Gewinn für die Grundlagenforschung und allgemeinen kulturellen Zwecken. Autoren aus den Fachgebieten Philosophie, Technik und Sozialwissenschaften wollen vor allem nationale Sichtweisen überwinden und wissenschaftliche Diskussionen über Disziplingrenzen hinweg anstoßen.

Die Beiträge des Bandes entstanden während der gleichnamigen Jahrestagung 2006 der Europäischen Akademie GmbH und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. Übersicht über die Beiträge:

... mehr zu:
»Graue »Raumfahrt

Professor Dr. phil. Dr. phil. h.c. Carl Friedrich Gethmann - Bemannte Raumfahrt als Kulturaufgabe

Professor Dr. phil. Eberhard Knobloch - Erkundung und Erforschung: Alexander von Humboldts Amerikareise

Dr. phil. Torsten Wilholt - Forschungsfreiheit und geplante Forschung: Das Beispiel der Raumfahrt

Dr. rer. nat. Wolfgang Seboldt - Möglichkeiten und Grenzen der Raumfahrt in Wissenschaft, Anwendung und Wirtschaft: "Exploration und Nutzung von Weltraumressourcen" als Beispiele

Dr. rer. nat. Gerhard Thiele - Gedanken zur Zukunft der Raumfahrt

Professor Dr. rer. nat. Ernst W. Messerschmid - Perspektiven der bemannten Raumfahrt - der europäische Beitrag

Dr. rer. soc. Kai-Uwe Schrogl, Dr. rer. nat. Nicola Rohner - Für einen neuen Ansatz zur Begründung der Raumfahrt

Band Nummer 40 der Grauen Reihe "Die Zukunft der Raumfahrt. Ihr Nutzen und ihr Wert", herausgegeben von C.F. Gethmann, N. Rohner und K.-U. Schrogl, kann online abgerufen werden auf der Seite der Europäischen Akademie: www.ea-aw.de (dort unter "Publikationsorgane"/"Graue Reihe").

Kontakt für die Presse:
Europäische Akademie zur Erforschung von Folgen wissenschaftlich-technischer Entwicklungen Bad Neuenahr-Ahrweiler GmbH
Katharina Mader
Wilhelmstraße 56
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Tel. +49 (0) 2641 973-300
Fax +49 (0) 2641 973-320
E-Mail: katharina.mader@ea-aw.de
Die Europäische Akademie zur Erforschung von Folgen wissenschaftlich-technischer Entwicklungen Bad Neuenahr-Ahrweiler gGmbH wurde 1996 vom Land Rheinland-Pfalz und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) gegründet. Direktor der Gesellschaft ist der Philosophieprofessor Dr. Dr.h.c. Carl Friedrich Gethmann. Wissenschaftlich-interdisziplinäre Arbeitsgruppen widmen sich der Erforschung und Beurteilung von Folgen wissenschaftlich-technischer Entwicklungen für das individuelle und soziale Leben des Menschen und seine natürliche Umwelt. In wissenschaftlicher Unabhängigkeit führt die Akademie einen Dialog mit Wirtschaft, Kultur, Politik und Gesellschaft. Damit will sie zu einem rationalen Umgang der Gesellschaft mit Folgen wissenschaftlich-technischer Entwicklungen beitragen.

Katharina Mader | idw
Weitere Informationen:
http://www.ea-aw.de

Weitere Berichte zu: Graue Raumfahrt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Metalle verbinden ohne Schweißen

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Revolutionär: Ein Algensaft deckt täglichen Vitamin-B12-Bedarf

23.04.2018 | Medizin Gesundheit

Wie zerfallen kleinste Bleiteilchen?

23.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics