Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Graue Reihe 40 vorgelegt: "Die Zukunft der Raumfahrt. Ihr Nutzen und ihr Wert"

07.02.2007
Die Raumfahrt bringt Vorteile für den Menschen - satellitengestützte Navigation und Wettervorhersagen sind zwei bekannte Anwendungsbeispiele. Dennoch werden politische Entscheidungen auf diesem Gebiet zunehmend unter dem Gesichtspunkt eines rein unmittelbaren Nutzens getroffen.

Mit der Folge, dass die Legitimation der Raumfahrt, besonders der bemannten Raumfahrt, die auf den ersten Blick wenig unmittelbaren Nutzen verspricht, zunehmend in Frage gestellt wurde. Zu dieser Diskussion legt die Europäische Akademie GmbH jetzt die Graue Reihe Nr. 40 vor: "Die Zukunft der Raumfahrt. Ihr Nutzen und ihr Wert".

Die Bedeutung der Raumfahrt liegt sowohl in ihrem technischen und ökonomischen Nutzen als auch in ihrem Beitrag zur allgemeinen kulturellen Entwicklung der Menschheit. In der Grauen Reihe Nr. 40 wird die Diskussion um die Rechtfertigung der Raumfahrt in einen größeren Rahmen gestellt: Sie steht im Spannungsfeld zwischen erhofftem technischen Nutzen, einem möglichen Gewinn für die Grundlagenforschung und allgemeinen kulturellen Zwecken. Autoren aus den Fachgebieten Philosophie, Technik und Sozialwissenschaften wollen vor allem nationale Sichtweisen überwinden und wissenschaftliche Diskussionen über Disziplingrenzen hinweg anstoßen.

Die Beiträge des Bandes entstanden während der gleichnamigen Jahrestagung 2006 der Europäischen Akademie GmbH und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. Übersicht über die Beiträge:

... mehr zu:
»Graue »Raumfahrt

Professor Dr. phil. Dr. phil. h.c. Carl Friedrich Gethmann - Bemannte Raumfahrt als Kulturaufgabe

Professor Dr. phil. Eberhard Knobloch - Erkundung und Erforschung: Alexander von Humboldts Amerikareise

Dr. phil. Torsten Wilholt - Forschungsfreiheit und geplante Forschung: Das Beispiel der Raumfahrt

Dr. rer. nat. Wolfgang Seboldt - Möglichkeiten und Grenzen der Raumfahrt in Wissenschaft, Anwendung und Wirtschaft: "Exploration und Nutzung von Weltraumressourcen" als Beispiele

Dr. rer. nat. Gerhard Thiele - Gedanken zur Zukunft der Raumfahrt

Professor Dr. rer. nat. Ernst W. Messerschmid - Perspektiven der bemannten Raumfahrt - der europäische Beitrag

Dr. rer. soc. Kai-Uwe Schrogl, Dr. rer. nat. Nicola Rohner - Für einen neuen Ansatz zur Begründung der Raumfahrt

Band Nummer 40 der Grauen Reihe "Die Zukunft der Raumfahrt. Ihr Nutzen und ihr Wert", herausgegeben von C.F. Gethmann, N. Rohner und K.-U. Schrogl, kann online abgerufen werden auf der Seite der Europäischen Akademie: www.ea-aw.de (dort unter "Publikationsorgane"/"Graue Reihe").

Kontakt für die Presse:
Europäische Akademie zur Erforschung von Folgen wissenschaftlich-technischer Entwicklungen Bad Neuenahr-Ahrweiler GmbH
Katharina Mader
Wilhelmstraße 56
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Tel. +49 (0) 2641 973-300
Fax +49 (0) 2641 973-320
E-Mail: katharina.mader@ea-aw.de
Die Europäische Akademie zur Erforschung von Folgen wissenschaftlich-technischer Entwicklungen Bad Neuenahr-Ahrweiler gGmbH wurde 1996 vom Land Rheinland-Pfalz und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) gegründet. Direktor der Gesellschaft ist der Philosophieprofessor Dr. Dr.h.c. Carl Friedrich Gethmann. Wissenschaftlich-interdisziplinäre Arbeitsgruppen widmen sich der Erforschung und Beurteilung von Folgen wissenschaftlich-technischer Entwicklungen für das individuelle und soziale Leben des Menschen und seine natürliche Umwelt. In wissenschaftlicher Unabhängigkeit führt die Akademie einen Dialog mit Wirtschaft, Kultur, Politik und Gesellschaft. Damit will sie zu einem rationalen Umgang der Gesellschaft mit Folgen wissenschaftlich-technischer Entwicklungen beitragen.

Katharina Mader | idw
Weitere Informationen:
http://www.ea-aw.de

Weitere Berichte zu: Graue Raumfahrt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie