Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher Blick ins Hirn

26.01.2007
An der Universität Jena geht heute (26.1.) leistungsstarker Magnet-Resonanz-Tomograph in Betrieb

Ein Magnet-Resonanz-Tomograph - kurz MRT - erlaubt tiefe Einblicke in den menschlichen Körper: Blutgefäße lassen sich mit ihm ebenso bildlich darstellen, wie Muskeln und Sehnen oder innere Organe. Inzwischen hat sich die Magnet-Resonanz-Tomographie einen festen Platz in der klinischen Diagnostik erobert. An der Friedrich-Schiller-Universität Jena geht heute (26. Januar) ein besonders leistungsstarker Tomograph in Betrieb, der jedoch - anders als die bisher in Jena verfügbaren Geräte - ausschließlich für Forschungszwecke genutzt werden soll. Bund und Land haben den mehrere Millionen Euro teuren Tomographen nach einer positiven Begutachtung des Antrags durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft im Rahmen des Hochschulbauförderungsgesetzes (HBFG) finanziert.

Zur Einweihungsfeier des neuen MRT laden der Dekan der Sozial- und Verhaltenswissenschaftlichen Fakultät, Prof. Dr. Wolfgang Miltner, und der Dekan der Medizinischen Fakultät, Prof. Dr. Heinrich Sauer, heute (26. Januar) um 13.00 Uhr in den Hörsaal der Klinik für Urologie (Lessingstraße 1) ein. Nach einem Grußwort des Rektors der Jenaer Universität, Prof. Dr. Klaus Dicke, wird Prof. Dr. Cornelius Weiller (Universität Freiburg) einen Festvortrag halten. Der frühere Leiter der Klinik für Neurologie der Jenaer Universität spricht über die "Perspektiven der bildgebenden Forschung auf neurowissenschaftlichem Gebiet". Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen.

Der neue Forschungstomograph steht künftig einer Vielzahl von Einrichtungen der Universität Jena zu Verfügung. So wird er beispielsweise von der Klinik für Neurologie, der Klinik für Psychiatrie, dem Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und dem Institut für Psychologie genutzt. Die Jenaer Wissenschaftler wollen damit vor allem das menschliche Gehirn studieren. "So sind zum einen Untersuchungen zur Aufklärung von Hirnstrukturen bei Gehirnerkrankungen und psychischen Störungen geplant", erläutert Prof. Miltner. "Etwa zum Verlauf von Nervenfasern bei Patienten mit Schizophrenie, Ängsten oder Depressionen aber auch zum Ausmaß von Gehirnschädigungen, die z. B. nach einem Schlaganfall auftreten", so der Inhaber des Lehrstuhls für Biologische und Klinische Psychologie der Jenaer Universität weiter. Zum anderen wollen die Forscher die Hirnaktivität von Probanden bei Denk- oder emotionalen Prozessen untersuchen. "Welche Teile des Gehirns sind aktiv, wenn z. B. jemand Angst hat oder Schmerzen empfindet?", nennt Prof. Miltner exemplarische Fragestellungen.

... mehr zu:
»MRT »Psychiatrie »Psychologie »Tomograph

"Mit dem neuen MRT haben wir jetzt die Möglichkeit, unsere neurowissenschaftlichen Untersuchungen nach höchsten internationalen Standards durchzuführen", schätzt Prof. Sauer die Neuanschaffung ein. So verfüge der neue Tomograph über eine Magnetfeldstärke von drei Tesla und ermögliche damit eine wesentlich höhere räumliche Auflösung als die bisher in Jena verfügbaren Geräte. "Damit lassen sich nicht nur einzelne Strukturen viel präziser abbilden", erklärt der Direktor der Klinik für Psychiatrie am Uniklinikum Jena. Vielmehr erlaube es die neue Technik auch, im Gehirn ablaufende Stoffwechselprozesse und Interaktionen zwischen einzelnen Hirnarealen präziser zu beobachten.

Kontakt:
Prof. Dr. Wolfgang Miltner
Institut für Psychologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Am Steiger 3, Haus 1, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 945140
E-Mail: wolfgang.miltner[at]uni-jena.de
Prof. Dr. Heinrich Sauer
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Jena
Philosophenweg 3, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 935246
E-Mail: heinrich.sauer[at]med.uni-jena.de

Dr. Ute Schönfelder | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: MRT Psychiatrie Psychologie Tomograph

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena
24.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik