Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäisches Forschungsnetzwerk CAVNET erfolgreich

15.01.2007
Koordination durch das Uniklinikum Tübingen

In einem strengen Wettbewerb der Europäischen Gemeinschaft zum "Marie Curie Research Training Network" konnte sich Ende 2006 das neue Europäische Forschungs-Netzwerk Cavnet, das international renommierte Gruppen zusammenbringt, mit 20 weiteren bewilligten Netzwerken gegenüber 980 Mitbewerbern durchsetzen.

Jetzt startet Cavnet, in dem sich Partner aus zehn europäischen Standorten zusammen gefunden haben (Bratislava, Cambridge, Innsbruck, Kaiserslautern, Lund, Manchester, Mannheim, Montpellier, Tübingen, Turin). Ziel des Netzwerkes ist, europäische Nachwuchswissenschaftler auszubilden und Forschungserfahrung zu vermitteln. Cavnet wird koordiniert von Prof. Marlies Knipper (Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Hörforschungszentrum) und Dr. Thomas Wheeler-Schilling (Stabsstelle Wissenschaftsmanagement der Universitäts-Augenklinik Tübingen).

Das mit einer Laufzeit von vier Jahren versehene Netzwerk hat ein Finanzvolumen von vier Millionen Euro und ist auf einen intensiven personellen Austausch zwischen den Gruppen ausgerichtet. Um europäischen Nachwuchswissenschaftlern intensives Training und Forschungserfahrung zu vermitteln, können insgesamt 20 Doktoranden und Postdoktoranden zwischen drei Monaten und drei Jahren in den Partnerlaboratorien arbeiten. Ihnen wird in einem strukturierten Programm eine fachbezogene Zusatzausbildung geboten. Die Europäische Union will damit den Kontakt zwischen multidisziplinär arbeitenden Forschergruppen vertiefen, die Mobilität verbessern und das Forschungsniveau in Europa weiter anheben.

Namensgebend für den Wettbewerb der Europäischen Gemeinschaft war Madame Marie Sklodowska-Curie, die in Warschau geboren wurde und in Paris studierte. Sie erforschte dort die Radioaktivität und wurde für ihre bahnbrechenden Entdeckungen mit zwei Nobelpreisen in Physik und Chemie ausgezeichnet.

Das von Tübingen aus koordinierte Cavnet-Netzwerk befasst sich mit einem bestimmten Typ von Calcium-Kanälen, sogenannten spannungsgesteuerten Ca-Kanälen (Englisch: voltage-gated, daher der Name Cav). Diese Kanäle sind für die normale Funktion unserer Organe sehr wichtig. Sie vermitteln Signale zwischen und innerhalb unserer Zellen, besonders im Nervensystem und in der Muskulatur.

Bei ihrem Ausfall kommt es beispielsweise zu Taubheit, zu Herzrhythmusstörungen und zu Verdauungsproblemen. Die Kanäle öffnen, wenn die Zellen gereizt werden, und lassen als winzige Poren in der Zellmembran den Einstrom von Calcium-Ionen in die Zellen zu. Calcium dient dann als sekundärer Botenstoff und beeinflusst eine Reihe von lebenswichtigen Prozessen in den Zellen. Ein besseres Verständnis der Funktion der Cav-Kanäle ist notwendig, um weit verbreitete menschliche Krankheiten, die eine erhebliche soziale und ökonomische Last darstellen, besser behandeln zu können.

Die Tübinger Projekte werden von der Arbeitsgruppe von Prof. Marlies Knipper, Hörforschungszentrum Tübingen und der Arbeitsgruppe von Dr. Jutta Engel, Physiologisches Institut der Universität Tübingen, betreut.

Ansprechpartner für nähere Informationen

Universitätsklinikum Tübingen
Universitäts-HNO-Klinik Tübingen, Tübinger Hörforschungszentrum
Prof. Marlies Knipper
Molekulare Neurobiologie
Tel. 07071/29-8 82 44
E-mail: Marlies.Knipper@uni-tuebingen.de
Universität Tübingen
Physiologisches Institut Abt. II
Tübinger Hörforschungszentrum
Dr. Jutta Engel
Tel. 07071/29-8 81 94
E-mail: jutta.engel@uni-tuebingen.de
Universitätsklinikum Tübingen
Universitäts-Augenklinik Tübingen
Dr. Thomas Wheeler-Schilling
Tel. 07071/29-8 76 44
E-mail: thomas.wheeler-schilling@uni-tuebingen.de

Dr. Ellen Katz | idw
Weitere Informationen:
http://www.cav-net.org
http://thrc.hno.medizin.uni-tuebingen.de/groups/knipper
http://www.physiologie.medizin.uni-tuebingen.de/DepII/Researchgroups/engel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise