Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kompetenzzentrum Straßenkinderpädagogik Patio13 an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg gegründet

30.11.2006
Die Pädagogische Hochschule Heidelberg gründete im März 2006 in Kooperation mit vier deutschen und drei kolumbianischen Hochschulen das internationale, interdisziplinäre und interkonfessionelle Kompetenzzentrum Straßenkinderpädagogik Patio13 (Kompetenzzentrum).

Die wissenschaftliche Einrichtung ist bundesweit einmalig. Derzeit entwickelt das Kompetenzzentrum den Masterstudiengang "Pädagogik für Kinder und Jugendliche der Straße".

Kompetenzzentrum Straßenkinderpädagogik Patio13

Im Kompetenzzentrum kooperieren die Pädagogischen Hochschulen Heidelberg und Freiburg, die Arbeitsbereiche Caritaswissenschaft und Pädagogik im Institut für Praktische Theologie der Universität Freiburg, das Diakoniewissenschaftliche Institut der Universität Heidelberg, die Escuela Normal Superior Maria Auxiliadora in Copacabana bei Medellín (Lehrerausbildung), die Universität von Antioquia in Medellín und die Universität Externado de Colombia in Bogotá. Die bundesweit einmalige wissenschaftliche Einrichtung baut auf den Forschungen der deutsch-kolumbianischen Bildungsinitiative "Patio13 - Schule für Straßenkinder" auf, die seit über fünf Jahren im Innenhof ("patio") eines alten Gebäudes in den Slums von Medellín/Kolumbien Straßenkinder im Lesen und Schreiben, Mathematik und Physik unterrichtet.

Berichten der UNESCO zufolge ist der Mangel an gut ausgebildeten und problematischen Situationen gewachsenen Pädagogen weltweit gravierend. In den Schulen der großen Städte, in Stadtrandgebieten und Slums insbesondere in den armen Ländern, aber auch bei uns werden die Lehrer mit den Folgen des Elends ihrer Schüler und der Gewalt, der sie ausgesetzt sind, nicht fertig. Die herkömmlichen Bildungsangebote greifen kaum, weil sie sich nicht an den Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen ausrichten. Das Kompetenzzentrum Straßenkinderpädagogik Patio13 hat das Ziel, die Forschung in diesem Bereich voranzutreiben, um zielgruppengerechte Lehrmethoden und -instrumente zu entwickeln und damit die Qualität von Bildungsangeboten nachhaltig zu verbessern.

"Wir haben eine Institution geschaffen, an der sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen mit fachlicher Kompetenz und Erfahrung in Forschung und Lehre der Bildung für schulferne Kinder wie z. B. Straßenkinder widmen können", sagt Prof. Dr. Hartwig Weber, wissenschaftlicher Leiter des Kompetenzzentrums. Arbeitsschwerpunkte des Kompetenzzentrums sind neben der Betreuung und Entwicklung bereits laufender Patio13-Projekte und Forschungsvorhaben, die Initiierung und Begleitung weiterer Forschungsvorhaben, die Entwicklung von Lehr- und Lernmaterialien für bildungsferne Kinder und Jugendliche, die Initiierung und Begleitung pädagogischer Projekte mit bildungsfernen Kindern und Jugendlichen in Kolumbien und in anderen Ländern und die Entwicklung des Masterstudiengangs "Pädagogik für Kinder und Jugendliche der Straße".

Das Kompetenzzentrum informiert je nach Berichtslage in den Patio13-Nachrichten über Bildungsangebote und Forschungen der Bildungsinitiative in Kolumbien und Deutschland. Die deutsche Erstausgabe der Patio13-Nachrichten ist als Download unter www.patio13.de erhältlich.

Neuer Masterstudiengang "Pädagogik für Kinder und Jugendliche der Straße"

Das Kompetenzzentrum Straßenkinderpädagogik Patio13 entwickelt derzeit in Kolumbien und Deutschland federführend einen Masterstudiengang, der Pädagogen und Mitarbeiter von sozialen, kirchlichen und entwicklungsbezogenen Organisationen das Rüstzeug für eine zielgruppengerechte Vermittlung von Grundbildung an bildungsferne Kinder und Jugendliche geben will.

In Deutschland soll der Studiengang in Kooperation mit den Pädagogischen Hochschulen Heidelberg und Freiburg, dem Diakoniewissenschaftlichen Institut der Universität Heidelberg und den Arbeitsbereichen Caritaswissenschaft und Pädagogik der Universität Freiburg angeboten werden. Der Masterstudiengang befindet sich zurzeit in der Entwicklungsphase. Studienorte sind Heidelberg und Freiburg.

In Kolumbien wird der Masterstudiengang "Pädagogik für Kinder und Jugendliche der Straße" im Frühjahr 2007 an der Universidad Externado de Colombia (Bogotá) und dann auch an der Universität von Antioquia in Medellín beginnen.

Förderer

Die Heidelberger Druckmaschinen AG fördert die Bildungsinitiative "Patio13 - Schule für Straßenkinder" seit dem Projektstart im Jahr 2001. Seit etwa einem Jahr bindet das Unternehmen sein Engagement bei Patio13 verstärkt in Projekte der Personalentwicklung ein. Im aktuellen Projekt "Druckwerkstatt" kümmern sich Auszubildende der Heidelberger Druckmaschinen AG um die fachgerechte Versendung einer gebrauchten Druckmaschine nach Medellín, die dort in der Alphabetisierungsarbeit mit Straßenkindern eingesetzt wird. Außerdem werden Stipendiaten aus Kolumbien, die seit Jahren im Projekt Patio13 arbeiten, im Ausbildungszentrum der Heidelberger Druckmaschinen AG im Umgang mit der Druckmaschine unterrichtet.

Die Klaus Tschira Stiftung gGmbH fördert das Kompetenzzentrum Straßenkinderpädagogik mit einer Anschubfinanzierung über 18 Monate. Dank dem großzügigen Engagement der Klaus Tschira Stiftung konnte das Kompetenzzentrum bereits im März dieses Jahres seine Arbeit aufnehmen.

Die Hilfsorganisation Don Bosco Jugend Dritte Welt e.V. ist überzeugt von der innovativen Bildungsarbeit von Patio13. Seit Anfang des Jahres finanziert die Organisation einen Großteil der Bildungsangebote von Patio13 für Straßenkinder in Kolumbien.

Seit dem Jahr 2002 ermöglichen alljährlich Stipendien der Landesstiftung Baden-Württemberg (Baden-Württemberg-Stipendien) und des DAAD kolumbianischen Lehrerstudenten einen Studienaufenthalt in Heidelberg und deutschen Studenten der PH Heidelberg die Arbeit von Patio13 in Kolumbien kennen zu lernen.

Simone Wessely

Für weitere Informationen:
Kompetenzzentrum Straßenkinderpädagogik Patio13
Simone Wessely
Pädagogische Hochschule Heidelberg
Zeppelinstraße 3 (Hintergebäude)
69120 Heidelberg
Tel. 06221 / 477 650
E-Mail wessely@ph-heidelberg.de

Nico Lindenthal M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.ph-heidelberg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung