Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kompetenzzentrum Straßenkinderpädagogik Patio13 an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg gegründet

30.11.2006
Die Pädagogische Hochschule Heidelberg gründete im März 2006 in Kooperation mit vier deutschen und drei kolumbianischen Hochschulen das internationale, interdisziplinäre und interkonfessionelle Kompetenzzentrum Straßenkinderpädagogik Patio13 (Kompetenzzentrum).

Die wissenschaftliche Einrichtung ist bundesweit einmalig. Derzeit entwickelt das Kompetenzzentrum den Masterstudiengang "Pädagogik für Kinder und Jugendliche der Straße".

Kompetenzzentrum Straßenkinderpädagogik Patio13

Im Kompetenzzentrum kooperieren die Pädagogischen Hochschulen Heidelberg und Freiburg, die Arbeitsbereiche Caritaswissenschaft und Pädagogik im Institut für Praktische Theologie der Universität Freiburg, das Diakoniewissenschaftliche Institut der Universität Heidelberg, die Escuela Normal Superior Maria Auxiliadora in Copacabana bei Medellín (Lehrerausbildung), die Universität von Antioquia in Medellín und die Universität Externado de Colombia in Bogotá. Die bundesweit einmalige wissenschaftliche Einrichtung baut auf den Forschungen der deutsch-kolumbianischen Bildungsinitiative "Patio13 - Schule für Straßenkinder" auf, die seit über fünf Jahren im Innenhof ("patio") eines alten Gebäudes in den Slums von Medellín/Kolumbien Straßenkinder im Lesen und Schreiben, Mathematik und Physik unterrichtet.

Berichten der UNESCO zufolge ist der Mangel an gut ausgebildeten und problematischen Situationen gewachsenen Pädagogen weltweit gravierend. In den Schulen der großen Städte, in Stadtrandgebieten und Slums insbesondere in den armen Ländern, aber auch bei uns werden die Lehrer mit den Folgen des Elends ihrer Schüler und der Gewalt, der sie ausgesetzt sind, nicht fertig. Die herkömmlichen Bildungsangebote greifen kaum, weil sie sich nicht an den Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen ausrichten. Das Kompetenzzentrum Straßenkinderpädagogik Patio13 hat das Ziel, die Forschung in diesem Bereich voranzutreiben, um zielgruppengerechte Lehrmethoden und -instrumente zu entwickeln und damit die Qualität von Bildungsangeboten nachhaltig zu verbessern.

"Wir haben eine Institution geschaffen, an der sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen mit fachlicher Kompetenz und Erfahrung in Forschung und Lehre der Bildung für schulferne Kinder wie z. B. Straßenkinder widmen können", sagt Prof. Dr. Hartwig Weber, wissenschaftlicher Leiter des Kompetenzzentrums. Arbeitsschwerpunkte des Kompetenzzentrums sind neben der Betreuung und Entwicklung bereits laufender Patio13-Projekte und Forschungsvorhaben, die Initiierung und Begleitung weiterer Forschungsvorhaben, die Entwicklung von Lehr- und Lernmaterialien für bildungsferne Kinder und Jugendliche, die Initiierung und Begleitung pädagogischer Projekte mit bildungsfernen Kindern und Jugendlichen in Kolumbien und in anderen Ländern und die Entwicklung des Masterstudiengangs "Pädagogik für Kinder und Jugendliche der Straße".

Das Kompetenzzentrum informiert je nach Berichtslage in den Patio13-Nachrichten über Bildungsangebote und Forschungen der Bildungsinitiative in Kolumbien und Deutschland. Die deutsche Erstausgabe der Patio13-Nachrichten ist als Download unter www.patio13.de erhältlich.

Neuer Masterstudiengang "Pädagogik für Kinder und Jugendliche der Straße"

Das Kompetenzzentrum Straßenkinderpädagogik Patio13 entwickelt derzeit in Kolumbien und Deutschland federführend einen Masterstudiengang, der Pädagogen und Mitarbeiter von sozialen, kirchlichen und entwicklungsbezogenen Organisationen das Rüstzeug für eine zielgruppengerechte Vermittlung von Grundbildung an bildungsferne Kinder und Jugendliche geben will.

In Deutschland soll der Studiengang in Kooperation mit den Pädagogischen Hochschulen Heidelberg und Freiburg, dem Diakoniewissenschaftlichen Institut der Universität Heidelberg und den Arbeitsbereichen Caritaswissenschaft und Pädagogik der Universität Freiburg angeboten werden. Der Masterstudiengang befindet sich zurzeit in der Entwicklungsphase. Studienorte sind Heidelberg und Freiburg.

In Kolumbien wird der Masterstudiengang "Pädagogik für Kinder und Jugendliche der Straße" im Frühjahr 2007 an der Universidad Externado de Colombia (Bogotá) und dann auch an der Universität von Antioquia in Medellín beginnen.

Förderer

Die Heidelberger Druckmaschinen AG fördert die Bildungsinitiative "Patio13 - Schule für Straßenkinder" seit dem Projektstart im Jahr 2001. Seit etwa einem Jahr bindet das Unternehmen sein Engagement bei Patio13 verstärkt in Projekte der Personalentwicklung ein. Im aktuellen Projekt "Druckwerkstatt" kümmern sich Auszubildende der Heidelberger Druckmaschinen AG um die fachgerechte Versendung einer gebrauchten Druckmaschine nach Medellín, die dort in der Alphabetisierungsarbeit mit Straßenkindern eingesetzt wird. Außerdem werden Stipendiaten aus Kolumbien, die seit Jahren im Projekt Patio13 arbeiten, im Ausbildungszentrum der Heidelberger Druckmaschinen AG im Umgang mit der Druckmaschine unterrichtet.

Die Klaus Tschira Stiftung gGmbH fördert das Kompetenzzentrum Straßenkinderpädagogik mit einer Anschubfinanzierung über 18 Monate. Dank dem großzügigen Engagement der Klaus Tschira Stiftung konnte das Kompetenzzentrum bereits im März dieses Jahres seine Arbeit aufnehmen.

Die Hilfsorganisation Don Bosco Jugend Dritte Welt e.V. ist überzeugt von der innovativen Bildungsarbeit von Patio13. Seit Anfang des Jahres finanziert die Organisation einen Großteil der Bildungsangebote von Patio13 für Straßenkinder in Kolumbien.

Seit dem Jahr 2002 ermöglichen alljährlich Stipendien der Landesstiftung Baden-Württemberg (Baden-Württemberg-Stipendien) und des DAAD kolumbianischen Lehrerstudenten einen Studienaufenthalt in Heidelberg und deutschen Studenten der PH Heidelberg die Arbeit von Patio13 in Kolumbien kennen zu lernen.

Simone Wessely

Für weitere Informationen:
Kompetenzzentrum Straßenkinderpädagogik Patio13
Simone Wessely
Pädagogische Hochschule Heidelberg
Zeppelinstraße 3 (Hintergebäude)
69120 Heidelberg
Tel. 06221 / 477 650
E-Mail wessely@ph-heidelberg.de

Nico Lindenthal M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.ph-heidelberg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie