Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NRW-Wissenschaftsministerium genehmigt fünf neue gestufte Studiengänge an der RUB

28.01.2002


Die RUB setzt in den Geistes- und Naturwissenschaften konsequent auf gestufte Studiengänge. Bereits eingeschriebene und kommende Studierende haben jetzt auch mit offizieller Genehmigung des MSWF die Chance, an der RUB Kunstgeschichte, Germanistik, Geographie und Biochemie als Bachelor- und Masterstudiengang zu belegen. Rückwirkend zum Wintersemester 2001/2002 hat das Ministerium die Einführung dieser vier konsekutiven Studiengänge genehmigt, ebenso die Einführung des B.A.-/M.A.-Studiengangs Theaterwissenschaft zum Wintersemester 2002/2003.

Sie haben auf dem Arbeitsmarkt glänzende Aussichten, wie erst vor kurzem eine Studie ergab (s. RUB-Presseinfo Nr. 6, 07.01.2002). Und sie können ihren Abschluss an einer Universität machen, die in den Geistes- und Naturwissenschaften konsequent auf gestufte Studiengänge setzt. Bereits eingeschriebene und kommende Studierende haben jetzt auch mit offizieller Genehmigung des NRW-Wissenschaftsminsteriums die Chance, an der Ruhr-Universität Kunstgeschichte, Germanistik, Geographie und Biochemie als Bachelor- und Masterstudiengang zu belegen. Rückwirkend zum Wintersemester 2001/2002 hat das Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung (MSWF) die Einführung dieser vier konsekutiven Studiengänge genehmigt, ebenso die Einführung des B.A.-/M.A.-Studiengangs Theaterwissenschaft zum Wintersemester 2002/2003.

Studienplatzvergabe bleibt unverändert

Die Vergabe der Studienplätze in den zulassungsbeschränkten Fächern hat sich dadurch nicht geändert. Für Biochemie und Theaterwissenschaft können sich Studierende nur zum Wintersemester einschreiben, der Orts-NC an der Ruhr-Universität bleibt bestehen. Bewerbungsschluss ist der 15.7. Die Studienplätze in Kunstgeschichte teilt weiterhin die ZVS zu, Bewerbungsschluss für das Sommersemester war der 15.1., für das Wintersemester ist es ebenfalls der 15.7.

Speerspitze in Deutschland

Die fünf genehmigten Studiengänge ergänzen damit das breite Spektrum bereits eingeführter gestufter Studiengänge, insbesondere in den Geisteswissenschaften. Insgesamt gibt es an der RUB derzeit 29 Bachelor-/Masterstudiengänge. Die Ruhr-Universität setzt ihren Weg fort, Magister- und Diplomstudiengänge in den Geistes- und Naturwissenschaften zu reformieren. Unter den deutschen Hochschulen ist die RUB damit die Speerspitze bei der Einführung gestufter Studiengänge.

Zwei Abschlüsse in zehn Semestern

In Kunstgeschichte (Fakultät für Geschichtswissenschaft), Germanistik und Theaterwissenschaft (jeweils Fakultät für Philologie) können Studierende den Abschluss "Bachelor of Arts" (B.A.) und "Master of Arts" (M.A.) erwerben. Die Regelstudienzeit im B.A.-Studiengang beträgt sechs Semester inklusive Bachelorarbeit, im Masterstudiengang einschließlich Masterarbeit vier Semester. Bereits mit dem ersten Abschluss sind die Absolventen fit für den Arbeitsmarkt.

Naturwissenschaften ziehen mit

Das gleiche in grün - an der Ruhr-Uni wegen der Farbcodierung der Fachbereiche im wahrsten Sinne des Wortes - gilt für die Naturwissenschaften. In Geographie (Fakultät für Geowissenschaften) und Biochemie (Fakultät für Chemie, Fakultät für Biologie und Medizinische Fakultät) können Studierende die Abschlüsse "Bachelor of Science" (B.Sc.) und "Master of Science" (M.Sc.) machen, in Geographie lauten die Abschlüsse "Bachelor of Science in Geography" und "Master of Science in Geography".

Diplom- und Magisterstudiengänge werden eingestellt

Die bisherigen Magisterhaupt- und -nebenfachstudiengänge Germanistische Linguistik, Germanistische Mediävistik, Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte werden zum Sommersemester 2002, Theaterwissenschaft zum Wintersemester 2002/2003 aufgehoben. Ebenso wie die Diplomstudiengänge Geographie zum Sommersemester sowie Biochemie zum nächsten Wintersemester. Die Fakultäten und jeweiligen Institute werden dafür sorgen, dass Studierende der aufgehobenen Studiengänge ihr Studium in angemessener Zeit beenden oder in die neuen Bachelor- bzw. Masterstudiengänge wechseln können.

Fit durch Schlüsselqualifikationen

Neben Fachkenntnissen erwerben Studierende in den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften im "Optionalbereich" Zusatz- und Schlüsselqualifikationen für den Job. Dazu gehören die fünf Bereiche Fremdsprachen, Praktika, Informationstechnologie/EDV, Präsentation, Kommunikation und Argumentation sowie interdisziplinäre Studieneinheiten oder ergänzende Studieneinheiten anderer Fächer. Studierende müssen Module aus mindestens drei dieser fünf Bereiche belegen.

Neue Studiengänge erleichtern Ortswechsel und Vergleichbarkeit

Die neuen gestuften Studiengänge sind international kompatibel. Insbesondere das European Credit Transfer System (ECTS) erlaubt, Studienleistungen international zu vergleichen und anzurechnen. Studierende erwerben in einzelnen Veranstaltungen Credit Points. Damit sind z. B. Studienortswechsel aus Deutschland in den anglo-amerikanischen Raum und umgekehrt schneller und reibungsloser möglich.

Weitere Informationen

Dipl.-Soz. Wiss. Reiner Höck, UV 3/379, Tel. 0234/32-23187, Fax: 0234/32-14504, E-Mail:  reiner.hoeck@uv.ruhr-uni-bochum.de
Susanne Lippold, M. A., UV 3/376, Tel. 0234/32-27719, Fax : 0234/32-14504, E-Mail :  susanne.lippold@uv.ruhr-uni-bochum.de
Studiendekanat Optionalbereich, GBCF 04/409, Tel. 0234/32-29222, Fax 0234/32-14372, E-Mail:  optionalbereich@ruhr-uni-bochum.de

Dr. Josef König | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie