Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zusammenarbeit mit Japan und Südkorea stärken

27.10.2006
Schavan in Asien: "Deutschland als wichtigsten Partner in Europa präsentieren" / Neue Kooperationen für Forschung und Entwicklung

Bundesbildungs- und Forschungsministerin Annette Schavan will in der engen Zusammenarbeit Deutschlands mit Japan und Südkorea in Forschung, Entwicklung und Wissenschaft ein neues Kapitel aufschlagen. "Japan und Korea gehören zu den wichtigsten und stärksten Partnern Deutschlands in Asien. Wir wollen die gute Zusammenarbeit in Forschung und Bildung noch intensivieren und in wesentlichen Punkten weiter konkretisieren.

Wir wollen auch deutlich machen, dass Deutschland in den Bereichen Wissenschaft und Wirtschaft als außerordentlich wichtiger Partner für diese Länder das Tor zu Europa ist, sagte Schavan vor Antritt ihrer Asien-Reise, die am Samstag (28. Oktober) beginnt. Die Ministerin hob hervor, dass in beiden Ländern wie in Deutschland Wissenschaft, Forschung und Innovation als Schlüsselfaktoren für künftigen Wohlstand Priorität hätten: "Mit solchen Partnern müssen wir strategische Kooperationen eingehen, um Exzellenz zu fördern."

Annette Schavan wird von einer hochrangigen Delegation aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik begleitet, zu der unter anderem der Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), Prof. Ernst-Ludwig Winnacker, sowie der Präsident der Leibniz-Gemeinschaft (WGL), Prof. Ernst Rietschel, gehören.

... mehr zu:
»DFG »Korea »Science »Südkorea

Schwerpunkte des Japan-Besuchs sind unter anderem politische Gespräche mit dem japanischen Minister für Bildung, Kultur, Wissenschaft und Technologie, dem japanischen Finanzminister und ein Besuch bei der Todai-Universität Tokio, wo die Ministerin die Gründungsvereinbarung zur Einrichtung des "Zentrums für Deutschland- und Europa-Studien" unterzeichnen und eine Grundsatzrede halten wird. Weitere Punkte sind Treffen mit den Präsidenten der Japan Science and Technology Agency sowie der Japan Society for the Promotion of Science, die Eröffnung eines deutsch-japanischen Nano-Elektronik-Projekts, ein Empfang zum Abschluss des Deutschland-Jahres 2005/2006 in Japan sowie der Austausch mit in Japan ansässigen deutschen Vertreten von Wissenschaft und Wirtschaft sein. Aktuell werden auch die Ergebnisse der Konferenz zur wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Japan beraten, die soeben in Tokio begonnen hat.

Im Mittelpunkt des Korea-Besuchs steht der Auftakt der Kampagne "Deutschland und Korea: Partner in Forschung und Entwicklung" am 1. November. Unter dem Motto "Research in Germany - Land of Ideas" präsentiert sich die deutsche Forschungslandschaft künftig in wichtigen Partnerländern. Korea wurde dabei als erstes Zielland in Asien ausgewählt. Die Initiative soll für den Forschungsstandort Deutschland werben und zu weiteren Kooperationen zwischen deutschen und koreanischen Forschungseinrichtungen anregen, deutsche Forschungseinrichtungen bei den Auftragsforschungen in internationalen Märkten noch stärker positionieren und Investitionen in Deutschland fördern. Die 15 deutsch-koreanischen Projektpartner kommen beispielsweise aus den Bereichen Life Sciences, Mikrosystemtechnik und Nanotechnologie, optischen Technologien sowie Meerestechnik, Polar- und Meeresforschung.

Die Bundesforschungsministerin wird in Seoul Verhandlungen mit den Fachministern für Wissenschaft und Technologie, für Bildung sowie für Handel, Industrie und Energie führen. Beim Besuch der Seoul National University wird Schavan feierlich ein Gradiertenkolleg eröffnen, das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der koreanischen Wissenschafts- und Ingenieurstiftung getragen wird. Die Eröffnung des Graduiertenkollegs ist der Auftakt für weitere Initiativen der DFG in Korea.

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/press/

Weitere Berichte zu: DFG Korea Science Südkorea

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Kontinentalrand mit Leckage

27.03.2017 | Biowissenschaften Chemie