Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sweden publishes roadmap for research infrastructures

26.10.2006
The Swedish Research Council Guide to Infrastructure is Sweden's first long-term plan for research infrastructures, with a perspective of 10-20 years.

It will be used as a basis for discussions on the funding of future infrastructures, both at the Council and with other research financiers in Sweden, as well as in international contexts. A summary of the main conclusions from the report is available in English.

"As I see it, the prime function of the Swedish Research Council Guide to Infrastructure is that it presents a broad survey of what initiatives are needed to give Swedish researchers access to the key tools for future frontline research," says Madelene Sandström, chairman of the Swedish Research Council's Committee for Research Infrastructures, which produced the Swedish infrastructure guide.

One growing tendency in many disciplines is for joint research infrastructure, from advanced laboratories to computing resources and databases, to determine the parameters for researchers to conduct cutting-edge research. Owing to constantly burgeoning research demands, tools are becoming so sophisticated as to necessitate collaboration in a region, or internationally. That's why the Swedish Research Council has decided to publish a roadmap for research infrastructures. A similar document was launched last week by the European Strategy Forum on Research Infrastructures, ESFRI.

... mehr zu:
»Sweden

"The two documents complement each other," says Lars Börjesson, who, as secretary general of the Committee for Research Infrastructures, was involved in compiling both the Swedish and the European roadmaps. "Since the European proposals are on such a large scale, Sweden will only be able to participate in a few of the collaborative projects," concludes Lars Börjesson.

The Swedish Research Council's Guide to Infrastructure should be seen as an up-to-date overview of the research infrastructure required for Swedish basic research of the highest order, but it is not a strict list of priorities and represents no funding commitments. The report will be revised annually: the next version, planned for summer 2007, is to be used in the Research Council's documentation for the next Government Research Policy Bill.

Comments: Madelene Sandström, Chairman Committee for Research Infrastructures, madelene.sandstrom@foi.se, +46 8 55 50 30 01
Lars Börjesson, Secretary General Committee for Research Infrastructures,
lbo@vr.se, +46 70 753 53 07
Further information: Camilla Jakobsson, PR Manager Committee for Research Infrastructures, cja@vr.se, +46 8 546 44 336.

The Swedish Research Council's Guide to Infrastructure will be available in English in its entirety in 2007. At present only the original Swedish version, Vetenskapsrådets guide till infrastrukturen, is available.

Camilla Jakobsson | idw
Weitere Informationen:
http://expertsvar.nu
http://www.vr.se

Weitere Berichte zu: Sweden

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena
24.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie