Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stifterverband zieht Bilanz 2001

24.01.2002


  • Erfolgreiche Programmarbeit
  • Leicht rückläufiges Spendenaufkommen
  • Weiterer Anstieg des Treuhandvermögens und der Zahl der Stiftungen

Zieht man Bilanz, so war das Jahr 2001 im Stifterverband von unterschiedlichen Entwicklungen geprägt. Besonders erfolgreich gestaltete sich die Programmarbeit. Z.B. wurden

  • die 145. Stiftungsprofessur eingerichtet
  • 14 Forschungsdozenturen wettbewerblich vergeben und damit eine neue Personalkategorie eingeführt
  • die 16 privaten internationalen Universitäten in Deutschland einem Bewertungsverfahren unterzogen
  • Alumninetzwerke initiiert,
  • der "Wissenschaftssommer Berlin 2001" mitgestaltet und "Wissenschaft im Dialog" fortgeführt,
  • die neuen Förderprogramme "ReformFachhochschulen" und "Universitäre Forschungsinitiativen" aufgelegt
  • Modelle zur Auswahl der Studierenden durch die Hochschulen weiterentwickelt

Weniger erfreulich war, dass das Spendenaufkommen des Stifterverbandes an der allgemeinen konjunkturellen Entwicklung teilgenommen hat: Erstmals seit 5 Jahren haben wir einen Einnahmerückgang zu verbuchen und zwar um ca. 2,6 % auf nun rd. 28,7 Mio. Euro).

Andererseits dürfen wir eine anhaltende Aufwärtsbewegung im Bereich unserer treuhänderischen Stiftungsverwaltung verzeichnen. So sind von 2000 auf 2001 gestiegen

  • die Zahl der betreuten Stiftungen von 307 auf 339, also um 32
  • das Treuhandvermögen (Buchwert) von 1,17 auf 1,3 Mrd. Euro, also um 130 Mio. Euro
  • die Förderausgaben der von uns betreuten Stiftungen von 72 auf 78 Mio. Euro, also um 8,2 %

"Insgesamt also eine durchaus erfreuliche Bilanz, die allerdings konjunkturbedingt von leichten Einnahmeverlusten überschattet wird", sagte Prof. Dr. Manfred Erhardt, Generalsekretär des Stifterverbandes, heute in Bonn anlässlich der Jahrespressekonferenz der gemeinnützigen Einrichtung. Für 2002 erhofft man sich wieder Zuwächse bei den Spenden.

Die Spenden an den Stifterverband stammen vorwiegend von den großen deutschen Unternehmen. Stiftungen und Stiftungsfonds werden hauptsächlich von Privatpersonen (meist ehemalige Unternehmer) eingerichtet.

Die Spenden flossen zu rund zwei Drittel in die Aktions- und Förderprogramme des Stifterverbandes (siehe Beispiele vorn), einen Zuwachs gegenüber dem Vorjahr gab es für die Förderschwerpunkte "Internationales", "Nachwuchs" und "Forschung". Ein Drittel der Fördermittel gingen in Gemeinschaftsprojekte mit den großen Wissenschaftsorganisationen, hier vor allem DFG, MPG, DAAD, Alexander-von-Humboldt-Stiftung und Studienstiftung des Deutschen Volkes.

Weitere Informationen im Internet www.stifterverband.org oder bei Dr. Angela Lindner, Telefon 0201 / 8401 158 oder
E-Mail: a.lindner@stifterverband.de

Michael Sonnabend | idw
Weitere Informationen:
http://www.stifterverband.org/

Weitere Berichte zu: Spendenaufkommen Stiftungen Treuhandvermögen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten