Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Begabungsförderung schon im Kindergarten

28.09.2006
Die Frage, wie eine an Stärken orientierte Begabtenförderung gelingen kann, steht im Zentrum eines internationalen Bildungskongresses, der am Mittwoch, 27. September 2006, in Münster eröffnet wurde.

Den rund 550 Teilnehmenden bietet der Kongress mit über 135 Referentinnen und Referenten aus dem In- und Ausland eine einzigartige Plattform, um allgemeine, fachbezogene und internationale Förderkonzepte aus Wissenschaft und Praxis zu diskutieren sowie nach innovativen Möglichkeiten individueller Förderung zu suchen.

Das breite Spektrum an Vorträgen und Workshops gibt den pädagogischen Fachkräften aus Kindertagesstätten, Schulen und Förderorganisationen sowie den Vertretern der Bildungspolitik neue Impulse für die Entwicklung einer begabungsfreundlichen Lernkultur in Deutschland. Gemeinsame Veranstalter sind das "Internationale Centrum für Begabungsforschung" (ICBF) und die Karg-Stiftung für Hochbegabtenförderung gemeinsam mit dem "Landeskompetenzzentrum für Individuelle Förderung Nordrhein-Westfalen" (LIF).

"Den Veranstaltern ist es mit dem Bildungskongress gelungen, eine Vielfalt unterschiedlicher Angebote darzustellen und somit Schulen weitere Orientierungsmöglichkeiten zur Hand zu geben", schreibt die nordrhein-westfälische Schulministerin in ihrem Grußwort und hebt die individuelle Förderung aller Schülerinnen und Schüler als Leitidee der neuen Bildungspolitik hervor.

Dass die Hochbegabtenförderung nachhaltig im deutschen Bildungswesen integriert wird, ist auch das Anliegen der Karg-Stiftung, der bundesweit größten Stiftung im Bereich der Hochbegabtenförderung. Der Vorsitzende des Stiftungsrats, Dr. Peter Lex, sieht in dem Kongress einen wichtigen Schritt hierzu, zumal dort Politik, Wissenschaft und Praxis aufeinander treffen. "Mit der Tatsache, dass Hochbegabtenförderung inzwischen auf der Wunschliste aller politisch Verantwortlichen steht, haben wir einen wesentlichen Fortschritt erzielt."

Zu den Höhepunkten des Kongresses zählen die Hauptvorträge der US- Wissenschaftler Prof. Dr. Robert Sternberg und Prof. Dr. George Betts. In einem Eröffnungsvortrag erläutert Sternberg seine Theorie der "Erfolgsintelligenz", die unter anderem erlaubt, beruflichen Erfolg besser vorherzusagen. Wie Pädagogen Kinder und Jugendliche dabei unterstützen können, ihr Leben als "lebenslange Lern-Reise" zu verstehen, vermittelt Betts in seinem Vortrag am zweiten Kongresstag. Deren deutscher Kollege Prof. Dr. Wolfgang Schneider referiert am Freitag zum Thema "Lese- und Rechtschreibkompetenz".

Prof. Dr. Manfred Prenzel und Prof. Dr. Wilfried Bos berichten an den letzten beiden Kongresstagen über die Ergebnisse und Konsequenzen der internationalen Vergleichsstudien PISA und IGLU. Diese unterstreichen die große Notwendigkeit einer verbesserten individuellen Förderung in Kindertagesstätten und Schulen. Zunehmend sind Erziehende und Lehrende herausgefordert als Entwicklungs- und Lernbegleiter von Bildungsprozessen zu wirken und die Persönlichkeit des Einzelnen zu fördern. Dies gilt gleichermaßen für Kinder mit Lernschwierigkeiten wie für Kinder mit besonderen Begabungen, betont Dr. Christian Fischer vom ICBF.

Mit besonderer Spannung erwartet wird die Podiumsdiskussion zum Abschluss des Kongresses. Der 23-jährige Dominic Divivier, Sieger des Bundeswettbewerbs "Jugend debattiert" der Hertie-Stiftung, wird als Moderator die unterschiedlichen Positionen zu Fragen wie "Was ist das Ziel von Begabtenförderung?" heraus arbeiten und die Teilnehmenden nach neuen Wegen suchen lassen.

"Begabungsförderung als individualisierte Begleitung ist nicht mehr aufzuhalten" zeigt sich Prof. Dr. Franz-Josef Mönks vom ICBF optimistisch. "Sie wird sich durchsetzen und stabilisieren und somit zum normalen Rüstzeug der Schulen gehören." Dass enormes Interesse am Thema Begabtenförderung besteht, belegt auch der Kongress selbst: Er ist seit mehreren Wochen ausgebucht.

Norbert Frie | idw
Weitere Informationen:
http://www.icbf.de
http://karg-stiftung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie