Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fördergemeinschaft für innovative Technologien in Wolfsburg gegründet

20.09.2006
"Innovation beginnt im Kopf mit einer kühnen Idee und dem Mut zum Risiko " - so lautet das Motto des neu gegründeten und eingetragenen Vereins InWoTec.

Ziel des Vereins - und damit der Fördergemeinschaft für innovative Technologien Wolfsburg - ist die finanzielle und strategische Unterstützung der Ausbildung, die Bildung von Kooperationen mit industriellen Partnern und die schnelle und zielgerichtete Abwicklung von gemeinsamen Projekten.

Die derzeit 29 Vereinsmitglieder aus Hochschule und Wirtschaft trafen sich am 19. September zu ihrer ersten Mitgliederversammlung an der Fachhochschule (FH) Wolfsburg. Hier ist der Verein am Institut für Fahrzeugbau ansässig. Dipl.-Ing. Oliver Wessel, Vorstandsvorsitzender InWoTec und Experte auf dem Gebiet Qualitätsmanagement im Fahrzeugbau, unterstrich den wachsenden Anspruch von Unternehmen an ihre zukünftigen Mitarbeiter: "Die Ausbildung von jungen Menschen muss den stetig veränderten Anforderungen der globalen Arbeitsmärkte gerecht werden. Die Industrie und Wirtschaft, aber auch das gesamte Bildungssystem geraten sonst in Deutschland zunehmend ins Hintertreffen". InWoTec hat deshalb bereits in der Region ein Netzwerk aufgebaut, dass entsprechende Synergien erzeugt. Ein weiterer Schwerpunkt des Vereins ist die Förderung der Ausbildung. Eine frühzeitige Unterstützung soll für junge Menschen Anreize schaffen, ihre Ausbildung zügig, motiviert und erfolgreich abzuschließen.

Darüber hinaus fördert der Verein Projekte wie zum Beispiel die Entwicklung einer Studierenden-Datenbank, die in Kürze fertiggestellt sein wird. Sie wird die Bewerberprofile von Studierenden enthalten. Mit einem Zugangscode erhalten Unternehmen so die Möglichkeit, im Internet zu recherchieren, welcher Student bzw. Absolvent dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht. Auch eine direkte Kontaktaufnahme wird möglich sein. Ein weiteres Forschungs- und Entwicklungsprojekt von InWoTec, der FH und der Volkswagen AG ist "FlexMess". Hier wird am Institut für Fahrzeugbau Wolfsburg ein System entwickelt, dass die konstruktionsnahe, mobile Gesamtfahrzeugmessung mit berührungslosen Koordinatenmesssystemen ermöglicht.

"Es gibt viele innovative Ideen in unserer Region. Jedoch lehrt uns die Erfahrung, dass insbesondere kleinen und mittelständigen Unternehmen die Ressourcen fehlen, ihre Visionen in die Praxis umzusetzen. Deshalb ist es wichtig, sich beispielsweise an InWoTec zu wenden, um in relativ kurzer Zeit von unserem Netzwerk in Hochschule und Wirtschaft zu profitieren", erklärt Prof. Dr. Hinrich Holdack-Janssen, stellvertretender Vorsitzender InWoTec e.V. und Hochschullehrer am Fachbereich Fahrzeug-, Produktions- und Verfahrenstechnik der FH Wolfsburg.

Der Verein ist an weiteren Mitgliedern sehr interessiert. Kontakt: InWoTec e.V., c/o FH Wolfsburg, Institut für Fahrzeugbau, Robert-Koch-Platz 8a, 38440 Wolfsburg, Telefon 05361/83-1299, Dipl.-Kfm. (FH) Frank Adamczak, E-Mail: f.adamczak@fh-wolfenbuettel.de

Evelyn Meyer | FH Braunschweig/Wolfenbüttel
Weitere Informationen:
http://www.fh-wolfenbuettel.de/presse

Weitere Berichte zu: Fahrzeugbau Fördergemeinschaft InWoTec

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Alge im Eismeer - Genom einer antarktischen Meeresalge entschlüsselt

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Energieproduzierende Fenster stehen kurz bevor

23.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus

23.02.2017 | Medizin Gesundheit