Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsches Institut für Wissenschaft und Technologie in Singapur gegründet

17.01.2002


Gemeinsames Master-Studienprogramm in ’Industrial Chemistry’ der TU München und der National University Singapur gestartet

Am (gestrigen) Mittwoch wurde ein Vertrag zur Gründung eines deutschen Institutes für Wissenschaft und Technologie (German Institute of Science and Technology) in Singapur unterzeichnet. Das BMBF fördert das Vorhaben aus dem Programm "Export deutscher Studiengänge" des DAAD im Rahmen des Zukunftsinvestitionsprogramm der Bundesregierung mit 1 Million Euro.

Das neue Institut startet mit einem Studiengang im Fach ’Industrial Chemistry’, der mit einem Master-Diplom der Technischen Universität München (TUM) und der National University Singapur (NUS) abschließt. Weitere Studiengänge sind vorgesehen. Die ersten 20-30 Studierenden werden im Juli diesen Jahres die Ausbildung aufnehmen. Sie werden durch Hochschullehrer aus München und Singapur, aber auch durch Spezialisten aus der chemischen Industrie unterrichtet. Neben den klassischen chemischen Fächern und pharmazeutischer Chemie werden auch Kurse in ’business administration’ angeboten. Um schon während der Ausbildung die Kontakte zur Industrie so eng wie möglich zu gestalten, ist ein zwei-monatiges Praktikum, das in Deutschland oder Singapur absolviert werden kann, obligatorisch.

Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn erklärte anlässlich der Vertragsunterzeichnung: "Beide Hochschulen haben gemeinsam einen neuen Studiengang entwickelt, der nicht nur einzigartig in ganz Asien ist, sondern der darüber hinaus jungen Absolventen eine hervorragende Ausgangsposition für ein erfolgreiches Berufsleben in international tätigen Unternehmen der Chemie vermitteln wird."

Singapur nehme im südostasiatischen Raum eine Sonderstellung als hochentwickeltes Land ein, dessen Studien- und Ausbildungsangebot auch von Studierenden aus vielen Nachbarländern der Region wahr genommen werde. Singapur gilt in Asien als Dreh- und Angelpunkt für eine moderne, internationale Ausbildung. Die Technische Universität München gehört in Deutschland ebenso zu den führenden Hochschulen, wie die National University in Singapur.

Insgesamt unterstützt das BMBF das DAAD-Programm "Export deutscher Studiengänge" mit 29 Vorhaben. Es stellt hierfür über 10 Millionen Euro aus dem Zukunftsinvestitionsprogramm der Bundesregierung zur Verfügung. Deutsche Hochschulen werden hiermit erstmals in die Lage versetzt, Studiengänge weltweit vor Ort anzubieten. Erst vor kurzem wurden in Kairo und Hanoi Grundsteine für ähnliche Kooperationen mit den Universitäten Ulm, Stuttgart und Dresden gelegt.

Mit insgesamt 10 Vorhaben bilden asiatische Länder einen besonderen Schwerpunkt in dem DAAD-Programm "Export von Studienangeboten".

Pressereferat (LS 13) | Pressemitteilung

Weitere Berichte zu: BMBF DAAD-Programm Zukunftsinvestitionsprogramm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise