Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesweit einzigartiger Informatikstudiengang an der TU Clausthal

18.09.2006
Ab dem Wintersemester 2006/2007 startet an der Technischen Universität (TU) Clausthal der deutschlandweit einzigartige Bachelorstudiengang Informatik/Wirtschaftsinformatik. Das neue Studienkonzept des jüngst akkreditierten Studiengangs ermöglicht die freie Wahl des Studienfachs innerhalb des ersten Studienjahres, ohne die Studiendauer zu verlängern.

"Ich will etwas mit Informatik studieren, weiß aber noch nicht so genau, was." - Studienanfänger, die ihrer Ausbildung erst auf den Zahn fühlen wollen, bevor sie sich für eine berufliche Spezialisierung entscheiden, können sich jetzt ein Jahr lang in der Studienpraxis über die verschiedenen Vertiefungsrichtungen ihres Fachs informieren. "Während die Studierenden die Ausbildungsmodule ihrer Informatik-Grundausbildung absolvieren, können sie in andere Lehrveranstaltungen hineinschnuppern", erläutert Professor Dr. Jörg Müller vom Institut für Informatik. "Außerdem haben sie Zeit, in Gesprächen mit Tutoren, Mitarbeitern des Instituts oder der Studienfachberatung herauszufinden, welche fachliche Ausrichtung am besten zu ihnen passt." Erst zum Ende des ersten Studienjahrs müssten die Studierenden dann so genannte Wahlpflichtblöcke belegen, mit denen sie ihre weitere Spezialisierung festlegen.

Das Clausthaler Informatikinstitut bietet den Studierenden die Studienschwerpunkte Informatik, Wirtschaftsinformatik und technische Informatik zur Spezialisierung an. In jedem Schwerpunkt können nochmals Vertiefungsrichtungen gewählt werden und je nach Spezialisierung stehen nach dem Bachelorstudium entsprechende Masterstudiengänge bereit.

Drei Schwerpunkte und fünf Vertiefungsrichtungen

Im Schwerpunkt Informatik vermittelt die Vertiefungsrichtung Human-Centered Computing (HCC) eine Ausbildung in allen Aspekten der komplexen Beziehung zwischen Mensch und Computer. Erkenntnisse und Prinzipien des HCC werden immer wichtiger, wenn es um die Entwicklung von sicherer und benutzerfreundlicher Software geht. Die zweite Vertiefungsrichtung dieses Schwerpunkts, "Paralleles und Vernetztes Rechnen", befähigt die Studierenden, verteilte Computersysteme zu entwerfen, umzusetzen und zu managen.

Der Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik gliedert sich in die Vertiefungsrichtungen Business Computing, Informationssysteme in der Industrie und Operations Research. "Zusätzlich zu den Grundlagen der Betriebswirtschaft und der Wirtschaftsinformatik, die Studierende in allen drei Spezialisierungen der Wirtschaftsinformatik erlernen, nehmen beim Business Computing die Themen 'Unternehmens-IT' und 'Angewandte Informatik' eine zentrale Stellung ein", erklärt Müller. Studierende der Spezialisierung "Informationssysteme in der Industrie" hingegen erhalten fundierte Einblicke in ingenieurswissenschaftliche Problemstellungen und die technische Informatik. Und schließlich ist "Operations Research" eine Vertiefungsrichtung mit eher mathematischer Ausrichtung: Studierende lernen, für komplexe Situationen Modelle und Methoden zu entwickeln, mit denen in Firmen Entscheidungen unterstützt werden können.

Als dritten Schwerpunkt bietet das Institut für Informatik die "Technische Informatik" an. Neben mathematischen und naturwissenschaftlichen Grundlagen vermittelt diese Spezialisierung eine fundierte Ausbildung in Informatik. Müller erläutert: "Hier konzentrieren wir uns in erster Linie auf Digitaltechnik, Hardware-Entwurf, Eingebettete Systeme, Rechnernetze und Rechnerarchitekturen."

CHE: "Betreuung: spitze"

"Wir bieten hervorragende Studienbedingungen und eine ausgezeichnete individuelle Betreuung", stellt Müller heraus. "Das hat auch das renommierte Centrum für Hochschulentwicklung im CHE-Hochschulranking für 2006 bestätigt, in dem die Clausthaler Informatik in der Rubrik 'Betreuung' einen Spitzenplatz erreicht hat."

Interessenten für den neuen Bachelorstudiengang können sich noch bis zum 15. Oktober online bewerben unter: http://www.tu-clausthal.de/einschreibung

Mehr Informationen über den Studiengang erhalten Sie im Internet unter: http://www.in.tu-clausthal.de/studium/studiengaenge/bsc-informatik-wirtschaftsinformatik/

Kontakt
Prof. Dr. Jörg Müller (Wirtschaftsinformatik)
Technische Universität Clausthal
Institut für Informatik
Julius-Albert-Str. 4
38678 Clausthal-Zellerfeld
Tel.: 05323 - 72 7141
Email: joerg.mueller@tu-clausthal.de
Jun.-Prof. Dr. Kai Hormann (Informatik)
Technische Universität Clausthal
Institut für Informatik
Julius-Albert-Str. 4
38678 Clausthal-Zellerfeld
Tel.: 05323 - 72 7157
Email: kai.hormann@tu-clausthal.de

Andreas Moseke | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-clausthal.de

Weitere Berichte zu: Vertiefungsrichtung Wirtschaftsinformatik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

nachricht Roboter als Förderer frühkindlicher Bildung – Neues Forschungsprojekt an der Uni Paderborn
07.02.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics