Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie künstliche Augen blinzeln und Golfbälle miteinander kommunizieren

15.09.2006
ZEMI startet erste Microsystems Summer School in Berlin

Kaum eine moderne technische Lösung kommt heute ohne die winzigen Alleskönner aus der Mikroelektronik und Mikrosystemtechnik aus. Miniaturisierung ist das Schlüsselwort, mit dem es möglich ist, technische Komponenten immer kleiner und funktionaler werden zu lassen. Know-how-Vorsprung auf diesem Zukunftsfeld ist daher ein zentraler Erfolgsfaktor, der über Wettbewerbsvorteile entscheidet.

Vor diesem Hintergrund widmet sich die erste Microsystems Summer School eine Woche lang, vom 18. bis 22. September 2006, neuesten Trends und etablierten Technologien in der Mikrosystemtechnik. 25 Studentinnen und Studenten der Ingenieurwissenschaften, Physik und Mikrosystemtechnik von verschiedensten Universitäten und Fachhochschulen tauschen sich hier fachlich aus, knüpfen Kontakte und stellen eigene Ergebnisse vor. Beteiligt sind führende Forschungseinrichtungen aus der Mikrosystemtechnik. Die Sommeruniversität wird vom Zentrum für Mikrosystemtechnik Berlin (ZEMI) in Berlin-Adlershof veranstaltet.

Ausgewählte Referenten von der Technischen Universität Berlin, den Fraunhofer Instituten IPK und IZM, der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) sowie dem Ferdinand-Braun-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH) stellen Verfahren, Lösungen und Trends aus der Mikrosystemtechnik vor. Aktuelle Beispiele aus Forschung und Entwicklung - von der Konstruktion bis zum Produkt - unterstreichen den praxisorientierten Bezug der Veranstaltung. An Beispielen wie der aktiven Augenepithese - ein Projekt des IPK und weiteren Partnern - werden den Teilnehmern Verfahren und Technologien der Mikroelektronik, Mikromechanik, Mikroproduktionstechnik und Energieversorgung vorgestellt und vermittelt. Die Epithese beispielsweise wird zur Versorgung von Gesichtsdefekten in Folge von Tumoroperationen, Unfällen oder angeborenen Fehlbildungen eingesetzt. Neben ästhetischen Aspekten wie Lidschlag und Augenbewegung synchron zur gesunden Augenpartie werden hohe Anforderungen im Hinblick auf Miniaturisierung und Modularisierung gestellt. Weitere Anwendungsbeispiele kommen aus den Bereichen Aufbau- und Verbindungstechnik, Lasertechnik und Sensorik.

Über ZEMI

ZEMI ist ein Verbund Berliner Forschungseinrichtungen, der das regionale Forschungs- und Entwicklungspotential in der Mikrosystemtechnik bündelt. Als zentraler Ansprechpartner steht ZEMI für Industriekooperationen zur Verfügung und unterstützt Unternehmen auf dem Weg von der Idee bis zum marktreifen Produkt. Darüber hinaus engagiert sich ZEMI in der Aus- und Weiterbildung und koordiniert u.a. das regionale MST-Aus- und Weiterbildungsnetzwerk MANO.

Für weitere Informationen:
ZEMI - Zentrum für Mikrosystemtechnik Berlin
Max- Planck-Str. 5, 12489 Berlin
Doreen Friedrich
Tel.: (030) 6392-3391
doreen.friedrich@zemi-berlin.de

Doreen Friedrich | idw
Weitere Informationen:
http://www.zemi-summerschool.de

Weitere Berichte zu: IPK Microsystem Mikrosystemtechnik Summer ZEMI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie