Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vorfahrt für die Wissenschaft

01.09.2006
Max-Planck-Gesellschaft: Die High-Tech-Strategie gibt Forschung und Entwicklung einen kräftigen Schub

"Die High-Tech-Strategie der Bundesregierung stärkt Deutschland als Forschungsstandort und sichert seine wirtschaftliche Zukunft", erklärt Prof. Peter Gruss, Präsident der Max-Planck-Gesellschaft (MPG). Zufrieden zeigte sich Gruss mit der Absicht der Bundesregierung, in dieser Legislaturperiode zusätzlich sechs Milliarden Euro in Wissenschaft und Zukunftstechnologien zu investieren.

"Wir begrüßen, dass der Pakt für Forschung und Innovation und die Exzellenzinitiative wesentliche Elemente der Strategie sind", sagt Gruss. Die Max-Planck-Gesellschaft unterstützt zudem das Ziel, wissenschaftliche Erkenntnisse künftig effizienter in Hightech-Produkte umzusetzen. Daher freut es den Präsidenten der Max-Planck-Gesellschaft, dass die Regierung wesentliche Ideen zum Innovationsfonds der Deutschen Forschung aufgreift, den die Max-Planck-Gesellschaft konzipiert hat.

"Die Bundesregierung fasst die einzelnen Maßnahmen, mit denen sie den Forschungsstandort Deutschland sichern will, jetzt zu einem Gesamtkonzept zusammen", sagt Gruss. Elementar seien für die MPG der Pakt für Forschung und Innovation (PFI) sowie die Exzellenzinititiative. Der PFI gebe den Wissenschaftsorganisationen Planungssicherheit, da er ihnen bis 2010 jährlich mindestens drei Prozent mehr Geld garantiert.

... mehr zu:
»Innovationsfond »MPG »Pakt

Die Exzellenzinitiative verbessere die Zusammenarbeit zwischen universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. "Das sind die richtigen Maßnahmen, um die deutsche Forschung im internationalen Wettbewerb zu stärken", erklärt Gruss. Die Max-Planck-Gesellschaft betrachtet es als willkommene Herausforderung, die High-Tech-Strategie umzusetzen und mit ihrer Arbeit zu unterstützen.

"Die Bundesregierung hat mit den 17 High-Tech-Sektoren zukunftsträchtige Themen identifiziert", ergänzt der Präsident der Max-Planck-Gesellschaft: Forschung in diesen Sektoren unterstützt den technologischen und damit den wirtschaftlichen Fortschritt in Deutschland und Europa. Gruss sieht hier vor allem die Grundlagenforschung gefordert: "Wir in der Max-Planck-Gesellschaft forschen auf vielen dieser Felder an den Grenzen des Wissens", sagt er: "Auf vielen besonders zukunftsträchtigen Forschungsgebieten müssen wir uns noch ein grundlegendes Verständnis erarbeiten, um Innovation zu schaffen."

"Die High-Tech-Strategie trägt dazu bei, dass unsere Erkenntnisse auf Gebieten wie der Gesundheitsforschung schneller und effizienter in neue Produkte einfließen", sagt Peter Gruss. "Wir haben schon vor einiger Zeit vorgeschlagen, einen Innovationsfonds der Deutschen Forschung zu schaffen, der genau das leistet: die Erkenntnisse der Grundlagenforschung zur Anwendungsreife zu führen", sagt Gruss: "In ihrer High-Tech-Strategie hat die Bundesregierung diesen Vorschlag aufgegriffen. Das freut uns, auch wenn Detailfragen noch offen sind."

Generellen Verbesserungsbedarf sieht der Präsident der Max-Planck-Gesellschaft
bei einigen rechtlichen Rahmenbedingungen, denen Wissenschaft unterliegt. Mit der High-Tech-Strategie beabsichtigt die Bundesregierung nicht nur, die Wissenschaft finanziell besser auszustatten. Vielmehr setzt sie auch ein wichtiges Signal, dass sie rechtliche Hürden abbauen will, die Forschung in innovativen Bereichen derzeit erschweren. "Hier gibt es noch viel zu tun", sagt Gruss. Als Beispiele nennt er die Grüne Gentechnik und das Urheberrecht. Zudem müsse die Bundesregierung den angekündigten Bürokratieabbau umsetzen und die Autonomie von Forschungseinrichtungen stärken.

Dr. Andreas Trepte | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de/

Weitere Berichte zu: Innovationsfond MPG Pakt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics