Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationales Netzwerk ruft zu wissenschaftlichem Wettstreit

11.01.2002


Der Wettbewerb um herausragende Wissenschaft wird zunehmend auch auf internationaler Bühne ausgetragen. Jetzt hat das Europäische Konsortium Innovativer Universitäten (ECIU) einen neuen Preis für junge Forscher ausgelobt. Das Thema der ersten Verleihung in diesem Jahr lautet "Research for a sustainable society - Forschen für eine nachhaltige Gesellschaft". Nominierungen für die Vergabe sind bis Ende Januar möglich.

Gesucht sind beim "Young Researchers Prize" hervorragende Wissenschaftler, die sich insbesondere dadurch auszeichnen, dass sie die Ergebnisse ihrer Arbeiten und deren gesellschaftliche Bedeutung einem breiten Publikum anschaulich und allgemeinverständlich vermitteln können. Das Höchstalter der Vorgeschlagenen beträgt 35 Jahre. Einen ähnlichen Wettstreit gibt es seit einigen Jahren als Karl-Siepe-Preis an der Universität Dortmund.

Jede der elf im ECIU zusammenarbeitenden jungen europäischen Universitäten kann drei Kandidatinnen oder Kandidaten für den Wettbewerb benennen. Dabei können Einzelpersonen oder auch Teams benannt werden. Vorschläge für die Nominationen der Universität Dortmund werden beim Akademischen Auslandsamt (Telefon 0231-755-4728 und 5331) entgegengenommen.

Wie beim Siepe-Preis trifft eine Jury zunächst eine Vorauswahl unter allen Nominierungen. Drei der Nominierten werden dann am 13. Juni nach Göteburg an die Universität Chalmers eingeladen, wo sie bei der Jahrestagung der ECIU ihre Arbeiten öffentlich vortragen.

Der erste Preis besteht aus 10.000 Euro, einer Medaille und einer Urkunde, für Platz zwei gibt es 5.000 Euro und für Platz drei 2.500 Euro.

Neben den Universitäten Dortmund und Chalmers gehören dem ECIU die Universitäten Aalborg (Dänemark), Aveiro (Portugal), die Autonome Universität Barcelona (Spanien), die Technischen Universitäten von Compiègne (Frankreich) und Hamburg-Harburg, die Universitäten von Joensuu (Finnland), Strathclyde (Schottland), Twente (Niederlande) und Warwick (England).

Klaus Commer | idw

Weitere Berichte zu: ECIU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie