Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Glanzlichter und Problemfelder

11.01.2002


Das "strahlendste Glanzlicht" des vergangenen Jahres war aus Sicht der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster die Entscheidung der Max-Planck-Gesellschaft, in Münster ein Max-Planck-Institut für vaskuläre Biologie zu errichten. In einem kurzen Rückblick auf 2002 nannte der Rektor der Universität Münster, Prof. Dr. Jürgen Schmidt, beim Neujahrsempfang der Universität am Donnerstagabend (10. Januar 2002) in der Aula des Schlosses zu Münster weitere Erfolge und Fortschritte in Forschung und Lehre, sparte aber auch weniger erfreuliche Entwicklungen und Problemfelder nicht aus.

Die Entscheidung der Max-Planck-Gesellschaft wertet nach Ansicht des Rektors den Wissenschaftsstandort Münster ganz erheblich auf und gebe der Forschung an der Universität weiteren Auftrieb. Die Gründung der Einrichtung in Münster sei nicht zuletzt deshalb "eine kleine Sensation", weil die letzte Institutsgründung der Max-Planck-Gesellschaft im Westen Deutschlands schon mehr als zehn Jahre zurückliege. Fortschritte und Erfolge in Forschung und Lehre an der Universität Münster machte der Rektor unter anderem auch an der Eröffnung der ersten "Graduate School" im Fachbereich Chemie und Pharmazie, der Wiedereröffnung des für acht Millionen Mark sanierten Hörsaalgebäudes, des Baubeginns für einen Neubau der Institute für Anorganische und Physikalische Chemie sowie der Entscheidung für den Bau eines Zentrums für Nanotechnologie in Münster fest.

Bundesweite Aufmerksamkeit habe eine vom Rektorat in Auftrag gegebene repräsentative Befragung der Studierenden zu den Studienbedingungen in Münster gefunden. An den Konsequenzen dieser Befragung, die sich bewusst auf die Suche nach Defiziten und Schwächen aus Sicht der Studierenden begeben habe, werde in der Universität zur Zeit intensiv gearbeitet. In ihrer guten Leistungsbilanz bestätigt fühle sich die Universität durch das Gutachten des Expertenrats zur Hochschulstruktur in Nordrhein-Westfalen. Aber trotz dieser positiven Einschätzung müsse die Universität Münster einen erheblichen und gegenüber den Ankündigungen unveränderten Beitrag zu den allgemeinen Stelleneinsparungen im Lande leisten.


Weniger erfreulich waren aus Sicht der Universität im abgelaufenen Jahr einige politische Entscheidungen in Düsseldorf. Der Rektor nannte hier die Ausgliederung der Medizinischen Einrichtungen aus der Universität und die Umstrukturierung der Bau- und Liegenschaftsverwaltung des Landes in einen zentralen Landesbetrieb mit weitreichenden Folgen für die Hochschulen. Folgen für die Universität hatten auch die Terroranschläge am 11. September in den USA. Schmidt: "Da zumindest einige der Attentäter an deutschen Hochschulen studiert haben, wurde auch an unserer Universität eine sogenannte Rasterfahndung durchgeführt." Die dabei der Polizei ausgehändigten Studierenden-Daten - in Münster schätzungsweise um die 20.000 Datensätze - seien inzwischen wieder vernichtet, soweit ein zu verfolgender Verdacht nicht bestehe.

Beim Blick in die Zukunft wies Prof. Schmidt auf die Notwendigkeit hin, mehr als bislang nicht-staatliche Finanzierungsquellen für die Universitäten zu erschließen. Glücklicherweise gebe es schon viele private Initiativen, durch die Lehre und Forschung an der Universität nachhaltig gefördert würden: "Unternehmen finanzieren Forschungsprojekte, Mäzene machen Schenkungen für Museen und Bibliotheken, Privatpersonen und Institutionen engagieren sich in vielen Projekten zum Nutzen der Universität". Mit dem Dank für dieses Engagement verband der Rektor die Ermunterung an Förderer und Freunde, im Einsatz nicht nachzulassen: "Die Universität wird gezwungen sein, in der Zukunft noch mehr als bislang auf Ihre Hilfe zurückzugreifend".

Großes Ziel der Universität Münster in den kommenden Jahren müsse es sein, "sich in der Spitzengruppe der europäischen Universitäten anzusiedeln". Um in einem europäischen Vergleich bestehen zu können, müsse die Universität hochstehende Ziele formulieren und ihre Erreichung als gemeinsame Aufgabe betrachten. Die dafür nötigen Veränderungen zielten auf nahezu alle Bereiche, ob Forschung, Lehre oder auch Verwaltung. Schmidt: "Überall ist die Weiterentwicklung etablierter Strukturen, Instrumente und Denkweisen erforderlich. Die Universität Münster ist hier auf einem guten Weg und fügt Baustein an Baustein".

Norbert Frie | idw

Weitere Berichte zu: Max-Planck-Gesellschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena
24.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Partnerprogramm von Stellar Datenrettung

28.02.2017 | Unternehmensmeldung

Ein Filter für schweren Wasserstoff

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Auf den Spuren der Entstehung von Kondensationstropfen

28.02.2017 | Physik Astronomie