Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Belgian Presidency conference discusses best practices in building bridges between science and society

19.12.2001


The younger you start the better. It is vital to raise the interest of people for science and technology from a very young age. And there is an urgent need for more research on how to measure the effect and impact of actions and initiatives to close the gap between science and society.

... mehr zu:
»Eurobarometer »Science

These are the key messages from a conference, closing today, that aimed at formulating recommendations for policy-makers at regional, national and European level on how to raise the public awareness of science. The conference, part of the Belgian Presidency’s programme for the European Union, was organised in Brussels by the region of Flanders in collaboration with the European Commission. More than 200 science communication professionals from Europe and beyond discussed best practices, benchmarking and regional diversity in building bridges between science and society.

Dirk Van Mechelen, Flemish minister for Economic Affairs and Innovation opened the conference together with Philippe Busquin, European Commission in charge of research and development. A number of politicians participated in a lively round table discussion, including the president-in-office of the Research Council, minister president De Donnea of the Brussels Capital region, minister Dupuis of the French Community and federal Commissioner Ylieff as well as the Swiss Secretary of State for Research Charles Kleiber.


Minister Van Mechelen declared that not only the public has to be informed on the importance of science and technology for society and everyday life, but also SME’s often do not fully realise the importance of innovation. “Innovation, he said, is one of the important, if not the most important, factors determining their competitiveness. That is why I regard the stimulation of innovation and research in SME’s, especially in the smallest enterprises, as one of the primary goals of the Flemish government. Flanders is on the same wavelength as the European Union which is significantly increasing the budget for SME participation in the next Framework Programme for Research and Technological Development: from 10% in the current FP to 15% in the next FP from 2003 to 2006.”

Said Commissioner Busquin: “Science and society are currently living through a relationship crisis. They are bound to live together, but on new and more solid grounds, out of choice rather than duty. I was struck by the fact that two thirds of Europeans in the recent Eurobarometer survey think they are badly informed on science and technology, while 45 % of citizens declared they are interested in science. The message I get is that people want to learn, they want more science on television and they want to participate in setting the research agenda. It demonstrates we must invest in knowledge at all levels, and especially in scientific information. A clear challenge for all is to become more professional in the way science is communicated.”

Science and technological development are at the heart of our quality of life and economic prosperity. But a gap is growing between the decreasing number of students choosing for a career in science and technology and the rapidly increasing needs of industry for skilled scientists and engineers. A recent Eurobarometer survey revealed that youngsters tend to discard scientific careers because science courses seem less attractive or more difficult to them, not so much because they are less interested in science.

Activities are underway in many countries to try and reverse the trend. The conference contributed to identifying good practices and discussed how to measure their impact. Exchanging information and co-ordinating regional and national initiatives at a European level will significantly strengthen their impact.

Flanders has a long-standing active policy to increase public awareness for S&T spending an annual budget of over 6 million Euro for science, technology and innovation information to the public. One of the initiatives was the establishment beginning 2000 of the Flemish Science Centre Technopolis in Mechelen, which the participants of the conference also visited on Monday. On Sunday the participants had the occasion to visit the exhibitions “Focus on Genes” and “Ishango” in the Royal Belgian Institute of Natural Sciences.

Flanders fully supports the European Commission’s action plan for bringing science and society closer together that Commissioner Busquin presented at the Research council of 10 December 2001. The recent Flemish/Belgian proposal to strengthen the collaboration between European public broadcasting companies in the field of science, technology and innovation in the media is fully in line with the European action plan.

For additional information on the Eurobarometer survey and the European Commission’s action plan for Science and Society:
Michel Claessens, Information and communication Unit, Research DG
Tel : +32-2-295.99.71; Fax: +32-2-295.82.20,
E-mail: michel.claessens@cec.eu.int

Isabelle Wolff | alphagalileo
Weitere Informationen:
http://europa.eu.int/comm/research/press/2001/pr0612en.html

Weitere Berichte zu: Eurobarometer Science

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitales Know-how für den Mittelstand: Uni Bayreuth entwickelt neuartiges Weiterbildungsprogramm
28.09.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Physik-Didaktiker aus Münster entwickeln Lehrmaterial zu Quantenphänomenen
22.09.2017 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher untersuchen Pflanzenkohle als Basis für umweltfreundlichen Langzeitdünger

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

„Antilopen-Parfüm“ hält Fliegen von Kühen fern

20.10.2017 | Agrar- Forstwissenschaften

Aus der Moosfabrik

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie