Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Annette Schavan: "Forschung schnell in gute Produkte umsetzen"

23.06.2006
Forschungsunion Wirtschaft-Wissenschaft konstituiert sich in Berlin

Um den Standort Deutschland weiter zu stärken, setzt Bundesforschungsministerin Annette Schavan auf eine enge Zusammenarbeit von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. "Nur wenn wir gemeinsam an einem Strang ziehen, werden wir in Deutschland auch künftig in den zukunftsfähigen Technologiebereichen weltweit Spitzenpositionen belegen", sagte Schavan am Freitag anlässlich des ersten Treffens der Forschungsunion Wirtschaft-Wissenschaft. "Wir haben in Deutschland eine exzellente Grundlagenforschung. Wir müssen jetzt alles daran setzen, damit wir diese Forschung schnell und effektiv in gute Produkte umsetzen."

Die Ministerin hat führende Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft zur konstituierenden Sitzung des neuen Beraterkreises in ihr Ministerium eingeladen. "Die Forschungsunion ist auch Teil einer neuen Kultur strategischer Kooperationen", sagte Schavan. Vorsitzende der Forschungsunion sind Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, und Dr. Arend Oetker, Unternehmer und Präsident des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft. "Wir wollen Deutschland zu einem Vorreiter im globalen Wettbewerb um neue Technologien machen", sagte Schavan. "Die Gründung der Forschungsunion ist ein wichtiges Signal für den Innovationsstandort Deutschland. Wissenschaft, Wirtschaft und Politik werden hier die besten Umsetzungsstrategien entwickeln." Die Forschungsunion ergänzt den "Rat für Innovation und Wachstum" - ein Beratergremium der Bundeskanzlerin unter Leitung des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Siemens AG, Heinrich von Pierer.

Die Mitglieder der Forschungsunion werden sich vor allem auf die Umsetzung der Hightech-Strategie der Bundesregierung konzentrieren. Diese Strategie hat eine besseren Transfer von Forschungsergebnissen in die Praxis zum Ziel. Sie wird ressortübergreifende Initiativen zur Innovationspolitik beinhalten. Kernpunkt wird die Frage sein, wie sich Wissenschaft und Wirtschaft besser verzahnen lassen. Die Strategie wird im Juli im Bundeskabinett beraten und danach von Annette Schavan der Öffentlichkeit vorgestellt.

... mehr zu:
»Forschungsunion

Der Forschungsunion gehören neben Bullinger und Oetker folgende Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Wirtschaft an:

- Willi Berchtold, Präsident des Branchenverbandes BITKOM
- Prof. Dr. Utz Claassen, Vortandsvorsitzender der EnBW AG
- Prof. Dr. Bernd Gottschalk, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie
- Prof. Dr. Dietmar Harhoff, Technische Universität München, Institut für Innovationsforschung, Technologiemanagement und Entrepreneurship
- Dr. Dieter Kurz, Vorsitzender des BDI-Ausschusses für Forschungs- und Technologiepolitik
- Karl-Heinz Lust, Geschäftsführender Gesellschafter der Lust Antriebstechnik GmbH und Vorstandsmitglied des Zentralverbandes der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie
- Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft
- Prof. Dr. Helga Rübsamen-Waigmann, Professorin für Biochemie und Virologie an der Universität Frankfurt am Main und Leiterin der Antiinfektiva-Forschung der Bayer AG
- Prof. Dr. Günter Stock, Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
- Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, Geschäftsführer des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz

- Manfred Wittenstein, Vorstandsvorsitzender der Wittenstein AG

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/

Weitere Berichte zu: Forschungsunion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften