Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachbereich intensiviert Förderung für erfolgreiche Wirtschaftswissenschaftler

22.06.2006
Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Frankfurter Goethe-Universität erweitert Kooperation mit Unternehmen aus der Wirtschaftsregion / Einrichtung der Dean's List am 27. Juni

Motivierte Studierende und gute Noten werden am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Frankfurter Goethe-Universität in Zukunft noch stärker gefördert. Der Fachbereich führt nach anglo-amerikanischem Vorbild eine sogenannte Dean's List ein, in die Studierende aufgrund herausragender Leistungen aufgenommen werden und entsprechende Weiterbildungsangebote und Fördermaßnahmen in Anspruch nehmen können. In Kooperation mit Unternehmen aus der Wirtschaftsregion Rhein-Main erweitert der Fachbereich das Angebot an qualifizierenden Praktika, Seminaren und Stipendien für leistungsstarke Studierende. In einem größeren Umfang wie bisher planen die Unternehmen, die Wirtschaftsstudierenden zu unterstützen und besonders gute Leistungen entsprechend zu honorieren. Zusätzlich erhalten die Studierenden durch Unternehmenspräsentationen und den persönlichen Kontakt mit Führungskräften praxisnahe Informationen aus erster Hand, die den Einstieg in die Berufswelt erleichtern. "Durch die gezielte Förderung und den persönlichen Kontakt mit den Führungskräften können sich unsere Studierenden frühzeitig über die speziellen Anforderungen des Berufseinstiegs informieren und optimal darauf vorbereiten", erklärt Prof. Dr. Wolfgang König, Dekan des Fachbereichs.

Seit mehreren Jahren engagieren sich namhafte Unternehmen aus der Region für den Fachbereich und seine Studierenden. Die tatkräftige Unterstützung der Unternehmen verbessert nicht nur die Forschungsbedingungen der Studierenden, sondern ermöglicht ihnen zudem, ihr theoretisches Wissen frühzeitig in die Praxis umzusetzen. Einige der Unternehmen sind außerdem im Kuratorium des Fachbereichs vertreten und begleiten die Weiterentwicklung des Fachbereichs durch eine intensive Verbindung zwischen Wissenschaft und Praxis. Den Vorsitz des Kuratoriums hat der Präsident der IHK Frankfurt, Dr. Joachim v. Harbou, inne. Zu den weiteren Mitgliedern zählen unter anderem Deutsche Bank AG, Deutsche Bundesbank, Fraport AG, Bankhaus Metzler, Adam Opel GmbH sowie, McKinsey & Co.

In den Genuss der erweiterten Förderung werden zunächst die Bachelorstudierenden kommen, die seit dem Wintersemester 2005/06 am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften studieren und mindestens eine "sehr gute" Durchschnittsnote im Prüfungsprogramm des vergangenen Semesters erzielt haben. Die gesamte Anzahl soll jedoch zehn Prozent der Bachelorstudenten eines Semesters nicht überschreiten. Ferner werden für die Auswahl zusätzlich maximal zwei Prozent der Studierenden berücksichtigt, die mindestens eine "gute" Durchschnittsnote aufweisen und sich in besonderer Weise für den Fachbereich engagiert haben. "Derzeit sind es insgesamt 42 Studierende, die mindestens eines der beiden Kriterien erfüllen", ergänzt Prof. Dr. Wolfgang König.

Nach den Planungen des Fachbereichs sollen die 42 Studierenden in die Dean's List aufgenommen und geehrt werden. Die Auszeichnung wird im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung zur Einrichtung der Dean's List am 27. Juni um 15.30 Uhr im Hörsaal IV des Hauptgebäudes der Universität, Mertonstr. 17, stattfinden.

Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Frankfurter Goethe-Universität hat seinen Ursprung in der 1901 von Wilhelm Merton gegründeten Handelsschule der Stadt Frankfurt. Damit ist der Frankfurter Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der älteste und einer der größten Fachbereiche für Wirtschaftswissenschaften in Deutschland. Über 40 Professoren/innen sowie mehr als 100 wissenschaftliche Mitarbeiter/innen sorgen für die Ausbildung der annähernd 4.500 Studierenden. Hierbei zählen Forschungsstärke und Wirtschaftsnähe zu den wichtigsten Prinzipien bei der akademischen Ausbildung am Fachbereich. Durch die engen Beziehungen zur Wirtschaft hat der Fachbereich als eine der ersten großen Institutionen den Bachelor in Wirtschaftswissenschaften eingeführt. Er wurde als einer von nur drei Hochschulfachbereichen in Deutschland von der AACSB International (Association to Advance Collegiate Schools of Business) akkreditiert.

Weitere Informationen: Dr. Antje Judt, Leiterin Dekanat, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Mertonstr. 17, 60054 Frankfurt, Tel. 069/798- 23041, Fax -22678, Web: www.wiwi.uni-frankfurt.de

Presse: Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Pressestelle, c/o Univentures GmbH, Taunusanlage 21, 60325 Frankfurt, Tel.: 069 / 25626872, E Mail: presse@wiwi.uni-frankfurt.de, Web: www.wiwi.uni-frankfurt.de

PR-Agentur: Team Andreas Dripke, Tel.:0611/97315-0, E-Mail: team@dripke.de

Dr. Antje Judt | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.wiwi.uni-frankfurt.de

Weitere Berichte zu: Wirtschaftswissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

12.12.2017 | Medizin Gesundheit